Der Westdeutsche Fußallverband (WDFV) hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Spielordnung zur Saison 2020/2021 aktualisiert und Regelungen zum Vorgehen bei Coronavirus-Fällen bekannt gegeben.

Wertungsszenarien bei Abbruch

Regionalliga West in Corona-Zeiten: WDFV aktualisiert Spielordnung

Chris McCarthy
04. September 2020, 16:57 Uhr
Foto : Markus Weissenfels

Foto : Markus Weissenfels

Der Westdeutsche Fußallverband (WDFV) hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Spielordnung zur Saison 2020/2021 aktualisiert und Regelungen zum Vorgehen bei Coronavirus-Fällen bekannt gegeben.

Am Freitag startet die Regionalliga West in die Saison 2020/2021. In den unsicheren Zeiten der Coronavirus-Pandemie steht allerdings in den Sternen, ob die Spielzeit tatsächlich zu Ende gespielt werden kann. Aus diesem Anlass hat der Westdeutsche Fußallverband (WDFV) die Spielordnung aktualisiert und entsprechende Wertungsszenarien vorgestellt. 

Kann die Saison, selbst bei abgeändertem Modus, nicht zu Ende gespielt werden, können der WDFV und die Landesverbände abweichende Regelungen beschließen. Können weniger als 50 Prozent der Spiele einer Gruppe durchgeführt werden, bleibt das Spieljahr ohne Wertung. Das heißt: Keine Meister, Auf- oder Absteiger. Können dagegen mehr als 50 Prozent der Spiele durchgeführt werden, entscheidet der Tabellenstand unter Anwendung einer Quotientenregelung über Meister, Auf- und Absteiger. Hierzu werden der Punkte- und Torquotient zugrunde gelegt.

Darüber hinaus dürfen der Verbandsfußballausschuss, der Frauenfußballausschuss und die Landesverbände für ihren Zuständigkeitsbereich allgemeine Regelungen erlassen, wie bei Erkrankungen aufgrund des Coronavirus oder entsprechendem Krankheitsverdacht vorzugehen ist.

Regionalliga West: Vorgehen beim Coronavirus-Fällen

Der WDFV hat zudem Regelungen für die West-Regionalligen, darunter die Herren-Regionalliga West, zum Vorgehen bei Erkrankungen aufgrund des Coronavirus oder entsprechendem Krankheitsverdacht festgelegt.

Für die Herren-Regionalliga West sei folgendes zu beachten:

1. Wird für Spieler einer Mannschaft wegen einer Erkrankung aufgrund des Coronavirus oder eines entsprechenden Krankheitsverdachts behördlicherseits Quarantäne angeordnet, die zum Zeitpunkt des Eintritts dieses Ereignisses in der bestätigten Spielberechtigungsliste geführt werden, ist die spielleitende Stelle ermächtigt, bei Vorliegen eines Antrages einer der beiden am Spiel beteiligten Vereine, dieses Spiel von Amts wegen abzusetzen. Dies gilt auch für folgende Spiele, die während der Quarantänezeit einzelner Spieler angesetzt sind.

2. Sollten Vereine eine Erkrankung aufgrund des Coronavirus oder einen entsprechenden Krankheitsverdacht vor dem Spiel melden, ist das anstehende Spiel ebenfalls von den spielleitenden Stellen von Amts wegen abzusetzen.

3. Sollten die zuvor beschriebenen Fälle auftreten, ist der Verein verpflichtet, sofort die spielleitende Stelle zu informieren. Diese wird dann den Gegner über die Absetzung des Spiels informieren.

4. Eine Erkrankung aufgrund des Coronavirus oder eines entsprechenden Krankheitsverdachts bzw. eine Quarantäneanordnung müssen durch eine Bestätigung des Gesundheitsamtes unverzüglich nachgewiesen werden. Sollte dies nicht geschehen, wird das Spiel für den Verein als verloren gewertet, der den Antrag nach Ziffer1 gestellt bzw. die Meldung nach Ziffer 2 angezeigt hat.

5. Meisterschaftsspiele von Mannschaften der Regionalliga West, die von behördlichen Quarantäneanordnungen betroffen gewesen sind, dürfen frühestens mit Ablauf von sieben Tagen nach Beendigung der Quarantänezeit wieder angesetzt werden. Sollten die betroffenen Mannschaften bereit sein, vor Ablauf dieser Frist zu spielen, kann die spielleitende Stelle dies berücksichtigen und das Spiel früher ansetzen. 


Weitere Meldungen zur Regionalliga West

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

05.09.2020 - 23:58 - Pfeifendlichab

04.09.2020 - 23:39 - S04forever

@Pfeife..... Das ist mit Abstand der größte Mist den ich hier in letzter Zeit gelesen habe. Sollte dich Covid 19 zufällig erwischen ( was ich dir keinesfalls wünsche) disziplinierst du dich hoffentlich selbst.


---

An S04forever:

Mich hat Covid19 bereits erwischt, mit einem zum Glück harmlosem Verlauf. Habe mir den Dreck eingefangen, weil ich ein einziges Mall nachlässig war (Party, Alk, Körperkontakt). Bin jetzt mehr als zuvor vorsichtig unterwegs. Und erwarte von Kickern, die für das Wohl eines Vereins `ne Menge Kohle bekommen, diszipliniertes Verhalten. Vor diesem Hintergrund mein Anfangsposting.

Beste Grüße!

04.09.2020 - 23:39 - S04forever

@Pfeife..... Das ist mit Abstand der größte Mist den ich hier in letzter Zeit gelesen habe. Sollte dich Covid 19 zufällig erwischen ( was ich dir keinesfalls wünsche) disziplinierst du dich hoffentlich selbst.

04.09.2020 - 22:10 - Modefan

Gesundheit geht vor.

04.09.2020 - 21:44 - faselhase07

Lese ich anders, aber so wäre es zu wünschen!
In dem Sinne auf drei Punkte für die Roten morgen!

04.09.2020 - 21:34 - BallaBalla

Ein Verdacht aufgrund Symptomen reicht nicht, für eine Neuansetzung des Spiels ist ein positives Ergebnis zwingend Voraussetzung. Wird für die Praxis bedeuten, der Kranke bleibt zuhause und die restliche Mannschaft tritt an.
Anders ist es im Amateurbereich auch nicht zu handhaben, man kann nicht ständig testen wie bei den Profis.

04.09.2020 - 21:15 - faselhase07

@BallaBalla wenn ich mir das genau durchlese, steht da, dass auch bei Krankheitssymptomen vor Testergebnis eine entsprechende Bestätigung vom Gesundheitsamt vorgelegt werden muss.

Sprich Freitag Abend Halsschmerzen, Samstag zum Doktor mit Test, Spiel abgesagt, Montag Ergebnis -> negativ...

Helfen Sie mir auf die Sprünge, sind Halsschmerzen durch den Doktor einwandfrei belegbar?

Ich will da auch nicht in die Richtung, dass jemand das ausnutzt. Dennoch wird es eng, wenn Spieler mit nem Schnuppen Samstagmorgen aufwachen, 14 Uhr spielen sollen, in der Zeit mit einem Testergebnis erfreut werden.

04.09.2020 - 21:02 - BallaBalla

@pfeiffendlichab

Totaler Schwachsinn, Spieler bzw. Vereine wegen einer Erkrankung zu bestrafen! So ein Unsinn! Das Virus ist allgegenwärtig, keiner kann sich letztendlich wirklich davor freien sich irgendwo zu infizieren. Das geschieht in allen Bereichen des täglichen Lebens und allen Gesellschaftsklassen.

@ faselhase:
Wenn du dir das mal richtig durchliest dann steht da doch ganz klar das bei einem abgesagten Spiel ein positiver Test anschließend vorgelegt werden muss. Man will damit vorbeugen dass aus Faserrissen keine Symptome werden. Dass das Ganze natürlich eine gewisse Gefahr birgt wenn man halt trotz Symptomen in der Mannschaft spielt liegt ja wohl auf der Hand. Es gibt aber niemals eine Regelung die allen möglichen Konstellationen gerecht werden kann.

Ich bin etwas verwundert, das nur in Absatz 1 von „Spielern“ gesprochen wird. E würde bei den Absätzen 2-5 bedeuten, dass Trainer, Staff etc dazu zählen würden, was ich mir nicht vorstellen kann.

Allen Beteiligten viel Glück und Gesundheit!

04.09.2020 - 19:20 - faselhase07

Heißt also auf gut Deutsch, sobald der erste im Winter ne Rotznase hat, könnten Spiele ausfallen...? 50%? Ich sehe schwarz..

04.09.2020 - 19:17 - faselhase07

Also hätte das RWO Spiel nicht abgesagt werden brauchen? Die sind ja nicht gezwungenermaßen im Homeoffice, oder?

04.09.2020 - 19:00 - Pfeifendlichab

Zitat aus der Meldung:
Können weniger als 50 Prozent der Spiele einer Gruppe durchgeführt werden, bleibt das Spieljahr ohne Wertung.

.
Meine bescheidene Meinung dazu: Dadurch werden jene Vereine benachteiligt, die ein ordentliches Pandemie-Management betreiben. Ich hätte die Statuten deshalb härter definiert, in etwa so:

.
Diszipliniertes Gesundheitsverhalten ist während einer Pandemie unabdingbar für einen reibungslosen Spielbetrieb. Wer sich als Spieler das Corona-Virus eingefangen hat, hat gegen Abstands- bzw. Hygieneregeln verstoßen und somit dem eigenen Verein geschadet. Muss ein Verein einen Corona-Fall unter seinen spielberechtigten Akteuren melden, wird die unmittelbar nächste anstehende Partie für die vom Corona-Fall betroffene Mannschaft nicht stattfinden und als gewonnen für den Gegner gewertet. Es gibt kein Recht auf Neuansetzung, der vom Verband festgelegte Spielplan muss eingehalten werden. Die Saison und die Klärung des Auf- und Abstiegs wird nach Beendigung des letzten offiziell angesetzten Spieltags entschieden, unabhängig davon wieviele Partien ein einzelnes Team bis dahin gespielt hat und unabhängig davon, welche politischen/gesetzmäßigen Vorgaben z.B im Fall eines Lockdowns gemacht wurden. Maßgeblich für die Auf- und Abstiegsfrage sind nicht die tatsächlich in Summe ausgetragenen Partien, sondern die mit Beendigung des letzten Spieltags eingesammelten Punkte (unter Berücksichtigung der Tordifferenz zum ggf. punktgleich Platzierten).