Vielfältiger Austausch:

RB Leipzig und Paderborn vereinbaren Kooperation

04. Juni 2019, 13:21 Uhr

Foto: firo

Die Fußball-Bundesligisten RB Leipzig und SC Paderborn haben eine Zusammenarbeit vereinbart. 

Im Rahmen der Kooperation sei es denkbar, dass Spieler in Zukunft erst nach Paderborn ausgeliehen werden, bevor man sie nach Leipzig holt, erklärte Leipzigs Vorstandschef Oliver Mintzlaff am Dienstag auf einer Pressekonferenz, bei der der bisherige Paderborner Markus Krösche als neuer RB-Sportdirektor bekanntgegeben wurde. Eine Zusammenarbeit mit Aufsteiger Paderborn mache auch deshalb Sinn, weil Krösche den Club gut kenne, sagte Mintzlaff. Die Kooperation beziehe sich unter anderem auch auf einen Austausch im Scouting-Bereich.

Die Paderborner erklärten, die langfristige Zusammenarbeit habe das Ziel, sich zu unterstützen und das jeweils vorhandene sportliche Potenzial bestmöglich auszunutzen. Zu konkreten Inhalten dieser Vereinbarung wollten sich die Paderborner auf Nachfrage nicht äußern. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

06.06.2019 - 00:23 - Meysegeyer

@ Kuk

Exakt diese Frage lag mir auch auf der Zunge.

04.06.2019 - 17:29 - westkurver

paderbull, jetzt gibts auch Sch... in Dosen.
Bitte keine Fehlinterpretation. Das heisst Schtauseewasser, klar?

04.06.2019 - 14:18 - Kuk

... so wird der Sport step by step durch wirtschaftliche Finanzkraft, Fusionen und Monopole ersetzt ...
Die spielen in einer Liga, also gegeneinander. Warum läßt der DFB dies zu ?