Hochsauerland Kreisliga A West

SSV Meschede will Erfolgsserie ausbauen

16. Oktober 2020, 08:06 Uhr

Nach vier Ligaspielen ohne Sieg braucht die Reserve von TV Fredeburg mal wieder einen Erfolg – am besten schon im Spiel gegen FC Cobbenrode. Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander. Zu mehr als Platz zwölf reicht die Bilanz von TV Fredeburg II derzeit nicht. 6:13 – das Torverhältnis der Gastgeber spricht eine mehr als deutliche Sprache. Nach sechs Spielen verbucht TV Fredeburg II einen Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen auf der Habenseite. Mit dem Gewinnen tat sich TV Fredeburg II zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. FC Cobbenrode belegt momentan mit sieben Punkten den neunten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 15:15 ausgeglichen. Mit durchschnittlich mehr als drei Treffern pro Begegnung ist die Offensivabteilung das Prunkstück der Gäste. FC Cobbenrode holte aus den bisherigen Partien zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Der SSV Meschede will die Erfolgsserie von vier Siegen gegen BC Eslohe 2 ausbauen. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht der Spitzenreiter als Favorit ins Rennen. BC Eslohe 2 muss alles in die Waagschale werfen, um gegen SSV Meschede zu bestehen. Der SSV Meschede ist mit 15 Punkten aus sechs Partien gut in die Saison gestartet. An der Abwehr des Heimteams ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst fünf Gegentreffer musste SSV Meschede bislang hinnehmen. Mit mehr als 3,83 geschossenen Treffern pro Partie blickt der SSV Meschede auf eine gut funktionierende Offensive. Mit vier Siegen in Folge ist SSV Meschede so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. BC Eslohe 2 bekleidet mit sechs Zählern Tabellenposition elf. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden von BC Eslohe 2 liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 21 Gegentreffer fing. BC Eslohe 2 beweist Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 2,4 Treffer pro Begegnung.

SG Berge-Calle/Wallen reist am kommenden Sonntag zu SC Kückelheim/Salwey. Angepfiffen wird das Spiel um 15:00 Uhr. Formstärke und Tabellenposition sprechen für SG Berge-Calle/Walle. SC Kückelheim/S. bleibt die Rolle des Herausforderers. SC Kückelheim/Salwey hat einen Zähler auf dem Konto und steht auf Rang 14. Die Ausbeute der Offensive ist bei der Heimmannschaft verbesserungswürdig, was man an den erst sechs geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. SC Kückelheim/Salwey wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit acht Zählern aus fünf Spielen steht SG Berge-Calle/W. momentan im Mittelfeld der Tabelle. Gefahr geht insbesondere vom Angriff von SG Berge-Calle/Wallen aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als zweimal pro Partie zu. Der bisherige Ertrag von SG Berge-Calle/Walle in Zahlen ausgedrückt: zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage.

SV Dorlar-Sellinghausen bestreitet am nächsten Sonntag ein Auswärtsspiel gegen SG Wenholthausen/Reiste. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe. Mit zehn gesammelten Zählern hat SG Reiste/Wenholthau den sechsten Platz im Klassement inne. Nach sieben ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von Reiste/Wenholth. insgesamt durchschnittlich: drei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. SV Dorlar-S. nimmt mit sieben Punkten den zehnten Tabellenplatz ein. Zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen stehen bis dato für SV Dorlar-Sellinghausen zu Buche.

Nach vier Partien ohne Sieg braucht SG Eversberg-Heinrichsthal-Wehrstapel mal wieder einen Erfolg – am besten schon gegen Fatih Türkgücü Meschede. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Mit acht ergatterten Punkten steht SG Eversberg-Heinric auf Tabellenplatz acht. Zu den zwei Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich bei Eversbg./H./W. zwei Pleiten. Mit elf Punkten aus fünf Partien ist FT Meschede noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Der Offensivhunger von Fatih Türkgücü Meschede ist gewaltig. Mehr als 3,2 geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll.

TV Fredeburg fordert im Topspiel FC Remblinghausen heraus. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von TV Fredeburg ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur drei Gegentore zugelassen hat. Beeindruckend ist die Abschlussstärke von TV Fredeburg. Durchschnittlich trifft TV Fredeburg mehr als dreimal pro Begegnung. Nach sechs gespielten Runden gehen bereits zwölf Punkte auf das Konto von FC Remblinghausen und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz.

Mehr zum Thema

Kommentieren