Hochsauerland Kreisliga A West

Legt FT Meschede nach?

06. Dezember 2019, 08:07 Uhr

Am kommenden Sonntag bestreitet FC Cobbenrode ein Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung von TV Fredeburg. Anstoß ist um 12:15 Uhr. TV Fredeburg II hat 13 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang zwölf. 23:42 – das Torverhältnis der Gastgeber spricht eine mehr als deutliche Sprache. Bisher verbuchte TV Fredeburg II viermal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen ein Unentschieden und zehn Niederlagen. Die letzten Auftritte waren mager. Aus den vergangenen fünf Spielen holte TV Fredeburg II lediglich einmal die Optimalausbeute. FC Cobbenrode belegt mit 15 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Die Stärke des Gasts liegt klar in der Offensive. Im Schnitt werden pro Begegnung über 2,31 Treffer markiert. Der aktuelle Ertrag von FC Cobbenrode zusammengefasst: dreimal die Maximalausbeute, sechs Unentschieden und sieben Niederlagen. Die volle Punkteausbeute sprang für FC Cobbenrode in den letzten fünf Partien lediglich einmal heraus.

Am nächsten Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen von SV Dorlar-S. mit FT Meschede. Mit nur fünf Zählern auf der Habenseite ziert SV Dorlar-Sellinghausen das Tabellenende der Hochsauerland Kreisliga A West. Die Offensive der Heimmannschaft zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – 14 geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Ein Sieg und zwei Remis stehen 13 Pleiten in der Bilanz von SV Dorlar-S. gegenüber. Mit dem Gewinnen tat sich SV Dorlar-Sellinghausen zuletzt schwer. In sieben Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Nach 16 Spieltagen und nur drei Niederlagen stehen für Fatih Türkgücü Meschede 37 Zähler zu Buche. Die Offensivabteilung von FT Meschede funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 57-mal zu. Mit mehr als 3,56 geschossenen Treffern pro Partie blickt Fatih Türkgücü Meschede auf eine gut funktionierende Offensive. Die passable Form von FT Meschede belegen neun Zähler aus den letzten fünf Begegnungen.

Am nächsten Sonntag, um 14:30 Uhr, kommt es zum Duell zwischen SG Bödefeld/Henne-Ra und SG Reiste/Wenholthau. Mit 42 Punkten steht SG Böd./Hen-Rar. auf dem Platz an der Sonne. Die Angriffsreihe des Heimteams lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 69 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Das große Plus von SG Bödefeld/Henne-Rartal ist die funktionierende Offensive, da durchschnittlich pro Spiel mehr als 4,31 Treffer erzielt werden. SG Bödefeld/Henne-Ra tritt mit einer positiven Bilanz von zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen an. Mit 27 ergatterten Punkten steht Reiste/Wenholth. auf Tabellenplatz sechs. SG Reiste/Wenholthau ist im Fahrwasser und holte aus den jüngsten fünf Matches neun Punkte.

FC Remblinghausen trifft am Sonntag (14:30 Uhr) auf FC Fleckenberg. FC Fleckenberg/Grafschaft rangiert mit 32 Zählern auf dem vierten Platz des Tableaus. Prunkstück von FC Fleckenberg ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst 18 Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. FC Fleckenberg/Grafschaft beweist Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 2,53 Treffer pro Begegnung. Dreimal ging FC Fleckenberg bislang komplett leer aus. Hingegen wurde zehnmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen. Zuletzt lief es erfreulich für FC Fleckenberg/Grafschaft, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Mit 25 gesammelten Zählern hat FC Remblinghausen den siebten Platz im Klassement inne. Gegen die abschlussstarke Offensive von FC Remblinghausen ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als zweimal zappeln. Das bisherige Abschneiden von FC Remblinghausen: sieben Siege, vier Punkteteilungen und vier Misserfolge. In den letzten fünf Partien rief FC Remblinghausen konsequent Leistung ab und holte zehn Punkte.

SG Eversberg-Heinric will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei SC Kückelheim/S. punkten. SC Kückelheim/Salwey bekleidet mit 13 Zählern Tabellenposition elf. Die Zwischenbilanz von SC Kückelheim/S. liest sich wie folgt: vier Siege, ein Remis und zehn Niederlagen. In den jüngsten fünf Auftritten brachte SC Kückelheim/Salwey nur einen Sieg zustande. Eversbg./H./W. führt mit 23 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Beeindruckend ist die Abschlussstärke von SG Eversberg-Heinrichsthal-Wehrstapel. Durchschnittlich trifft SG Eversberg-Heinric mehr als zweimal pro Begegnung. Nach 15 ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von Eversbg./H./W. insgesamt durchschnittlich: sieben Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen.

Nach vier Partien ohne Sieg braucht Mez. Meschede mal wieder einen Erfolg – am besten schon gegen TuS Valmetal. Mezopotamya Meschede nimmt mit neun Punkten den 14. Tabellenplatz ein. Die Offensive von Mez. Meschede strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass Mezopotamya Meschede bis jetzt erst 17 Treffer erzielte. In den letzten fünf Spielen schaffte Mez. Meschede lediglich einen Sieg. Im Angriff brachte TuS Valmetal deutliche Schwächen zutage, was sich an den nur 22 geschossenen Treffern erkennen lässt. Bislang fuhr TuS Valmetal drei Siege, ein Remis sowie zwölf Niederlagen ein. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte TuS Valmetal in den vergangenen fünf Spielen.

SG Berge-Calle/Walle trifft am 08.12.2019 auf TV Fredeburg. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. TV Fredeburg weist bisher insgesamt neun Erfolge, vier Unentschieden sowie zwei Pleiten vor. TV Fredeburg befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen acht Punkte. Mit 17 Zählern aus 15 Spielen steht SG Berge-Calle/W. momentan im Mittelfeld der Tabelle. Zu den fünf Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich bei SG Berge-Calle/Wallen acht Pleiten.

Mehr zum Thema

Kommentieren