Landesliga Niederrhein 2

Harte Nuss für VfL Tönisb.

16. Oktober 2020, 08:02 Uhr

Der SV Sonsbeck will die Erfolgsserie von vier Siegen gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter ausbauen. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht Sonsbeck als Favorit ins Rennen. Der SV Hö-Nie muss alles in die Waagschale werfen, um gegen SV Sonsbeck zu bestehen. Mit 16 Punkten aus sechs Partien ist der SV Sonsbeck noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem ersten Tabellenplatz. Der Defensivverbund der Sonsbecker ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst drei kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Mit mehr als 3,67 geschossenen Treffern pro Partie blickt der Gastgeber auf eine gut funktionierende Offensive. SV Sonsbeck ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet fünf Siege und ein Unentschieden. Mit vier Siegen in Folge ist der SV Sonsbeck so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. Mit sieben Zählern aus sechs Spielen steht SV Hö-Nie momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden des SV Hönnepel liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 16 Gegentreffer fing. Hönnepel-Niedermörmter förderte aus den bisherigen Spielen zwei Siege, ein Remis und drei Pleiten zutage.

Der VfR Krefeld-Fischeln fordert im Topspiel die Reserve des TSV Meerbusch heraus. Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander. Meerbusch II belegt mit zehn Punkten den vierten Tabellenplatz. Nach sechs Spielen verbucht das Heimteam drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf der Habenseite. Der VfR Krefeld-F. besetzt momentan mit zehn Punkten den fünften Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 14:14 ausgeglichen. Mit durchschnittlich mehr als 2,33 Treffern pro Begegnung ist die Offensivabteilung das Prunkstück der Krefelder. Nach sechs absolvierten Begegnungen stehen für den Gast drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Mit dem Gewinnen tat sich VfR Fischeln zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

Der SV Scherpenberg will nach vier Spielen ohne Sieg bei SG Eintracht Bedburg-Hau endlich wieder einen Erfolg landen. Mit SGE Bedburg-H. spielt SV Scherp. gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten. SGE Bedburg bekleidet mit neun Zählern Tabellenposition sechs. Bedburg-Hau beweist Vollstreckerqualitäten. Durchschnittlich markiert man mehr als 2,17 Treffer pro Begegnung. Mit sieben ergatterten Punkten steht der SV Scherpenberg auf Tabellenplatz zehn. Der aktuelle Ertrag von SV Scherp. zusammengefasst: zweimal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und drei Niederlagen.

VSF Amern bestreitet am 18.10.2020 ein Heimspiel gegen den VfL Rhede. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Die Vorzeichen versprechen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. VSF Amern nimmt mit sieben Punkten den elften Tabellenplatz ein. Die Ausbeute der Offensive ist bei VSF Amern verbesserungswürdig, was man an den erst sieben geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Bislang fuhr VSF Amern zwei Siege, ein Remis sowie drei Niederlagen ein. Mit vier gesammelten Zählern hat VfL Rhede den 13. Platz im Klassement inne. Im Angriff von Rhede herrscht Flaute. Erst sechsmal brachte der VfL Rhede den Ball im gegnerischen Tor unter. Die Zwischenbilanz der Rheder liest sich wie folgt: ein Sieg, ein Remis und vier Niederlagen.

Dem VfL Tönisberg steht gegen den PSV Wesel-Lackhausen eine schwere Aufgabe bevor. In Anbetracht der aktuellen Form und der tabellarischen Konstellation wäre es eine Überraschung, wenn der Sieger nicht PSV Wesel-Lackhausen hieße. Ein Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen stehen bis dato für VfL Tönisb. zu Buche. Nach sechs gespielten Runden gehen bereits 16 Punkte auf das Konto des PSV Wesel-L. und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Offensiv konnte Wesel in der Landesliga Niederrhein 2 kaum jemand das Wasser reichen, was die 14 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Gegen die abschlussstarke Offensive der Weseler ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als zweimal zappeln.

Am kommenden Sonntag findet die Begegnung von Blau-Weiß Dingden mit TuS Fichte Lintfort statt. Anstoß ist um 15:15 Uhr. Formstärke und Tabellenposition sprechen für BW Dingden. Fichte Lintfort bleibt die Rolle des Herausforderers. Nach sechs ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von F. Lintfort insgesamt durchschnittlich: zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Der Angriff von Blau-Weiß Dingden wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 20-mal zu. Beeindruckend ist die Abschlussstärke der Dingdener. Durchschnittlich trifft BW Dingden mehr als dreimal pro Begegnung.

Am kommenden Sonntag trifft der TSV Wachtendonk Wankum auf den RSV Praest. RSV Praest ist der Underdog im Aufeinandertreffen mit dem TSV Wachtendonk, hat der formstarke Gegner doch in der Tabelle die Nase vorn. TSV Wachten. führt mit sieben Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von Wachtendonk ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur sechs Gegentore zugelassen hat. Die Wankumer weist bisher insgesamt einen Erfolg, vier Unentschieden sowie eine Pleite vor. Mit erst einem erzielten Tor hat der RSV Praest im Angriff Nachholbedarf. Praest wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Mehr zum Thema

Kommentieren