In der Diskussion um das Abbrennen von Pyrotechnik hat der Präsident des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ein kontrolliertes Feuerwerk vor den Spielen vorgeschlagen. 

Fans

Pyrotechnik: KSC-Chef für kontrolliertes "Feuerwerk wie an Silvester"

05. Februar 2020, 11:08 Uhr

Foto: dpa

In der Diskussion um das Abbrennen von Pyrotechnik hat der Präsident des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ein kontrolliertes Feuerwerk vor den Spielen vorgeschlagen. 

Er kenne das aus dem Stadion des FC Utrecht in der niederländischen Eredivisie, sagte Ingo Wellenreuther der „Sport Bild“ (Mittwoch).

Dort seien auf den beiden Strafraumlinien fünf Minuten vor dem Anpfiff jeweils zwei Feuerwerks-Batterien gestellt worden. „Dann wurde ein riesiges Feuerwerk wie an Silvester gezündet. Eine Minute vor dem Anpfiff war alles vorbei, das Spiel lief ohne Zwischenfälle ab“, erklärte der 60 Jahre alte CDU-Bundestagsabgeordnete. Er halte diese Variante für „diskutabel“. Sein Sohn Timon Wellenreuther steht in den Niederlanden als Torwart von Willem II Tilburg unter Vertrag.

Der Deutsche Fußball-Bund hatte genehmigt, dass der Hamburger SV am Samstag vor dem Zweitligaspiel gegen den KSC einmalig zehn Rauchtöpfe außerhalb des Zuschauerbereichs kontrolliert abbrennen darf. Wellenreuther äußerte sich skeptisch zu der Frage, ob eine solche Aktion das unkontrollierte Abbrennen in den Fan-Blocks verhindern könne. Auf den Tribünen lehnt der KSC-Chef Pyrotechnik ab. Der Verein hatte wegen solcher Aktionen mehrfach Ärger mit dem DFB. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

06.02.2020 - 12:26 - thoms

Ich will ein Fußballspiel sehen, ohne im Qualm zu stehen oder mit Brandwunden nach Hause zu kommen. "Pyrotechnik kontrolliert" ist ein Unsinn. Wer trägt denn die Verantwortung, wenn etwas schief geht?
Nein, dann nach 60 Jahren ohne mich, so schwer es mir fallen würde.

05.02.2020 - 15:20 - Jogiözil

Lasst doch mal ordentlich brennen die Hütte.Pyrotechnik kontrolliert abbrennen lassen :D na da können die Ultras ja ihre Bengalos zu Hause lassen.Vielleicht können die ja auch vor jedem Spiel kontrolliert jemand verprügeln, dann hört die Gewalt im Stadion ja auch auf.

Ich find Pyrotechnik gehört doch wohl dazu, wer sich darüber beschwert soll halt Handball schauen.Der Kessel muss kochen bei solchen Spielen und da kommt man halt nicht weit wenn man nur sein Feuerzeug schwenkt als wäre man bei der Kuschelrock live show.Lasst die Leute doch einfach machen, wenn jemand meint er müsste Feuerwerk mitbringen dann zünd an die Kanonen.

05.02.2020 - 14:38 - Kunstrasenmäher

Weil das mit der Kontrolle ja auch schon an Silvester so prächtig funktioniert.

Diejenigen, die im Stadion Pyrotechnik zünden wollen, sind eben nicht die friedlichen Familienväter, die von 0 Uhr bis 1 Uhr ein bisschen böllern. Sondern diejenigen, die Tage vorher und Tage nachher böllern, einfach nur, weil sie asozial sind.