RL

Preußen Münster: Verteidiger spielt unter Ex-Real-Madrid-Trainer

Leon Peters
23. November 2020, 08:00 Uhr
Roshon van Eijma, hier noch im Trikot von Roda Kerkrade. Foto: Thorsten Tillmann

Roshon van Eijma, hier noch im Trikot von Roda Kerkrade. Foto: Thorsten Tillmann

Zum Einsatz kam Roshon van Eijma beim West-Regionalligisten Preußen Münster bisher noch nicht. Trotzdem ist er ehrgeizig – und peilt neben dem Aufstieg mit den Preußen in die Dritte Liga auch die WM 2022 in Katar an.

Anfang September verkündete Peter Niemeyer, Sportchef des SC Preußen Münster, die Verpflichtung von Roshon van Eijma. „Roshon verfügt als Verteidiger über sehr gute Anlagen und hat in den Niederlanden schon viele Erfahrungen sammeln können. Mit seinen Qualitäten verstärkt er uns weiter und wird dadurch, dass er mehrere Positionen spielen kann, in unserem Kader von großem Wert sein“, sagte der Sportdirektor des Regionalligisten Preußen Münster damals über den 22-Jährigen.

Knapp zweieinhalb Monate später bestritt der zuletzt beim holländischen Zweitligisten Roda Kerkrade unter Vertrag stehende Defensivspieler aufgrund eines Trainingsrückstandes zwar noch kein Spiel für die Adlerträger, nichtsdestotrotz hat er sowohl die mannschaftlichen als auch seine persönlichen Ziele fest im Blick. „Mit dem Verein möchte ich bestenfalls den sofortigen Wiederaufstieg in die 3. Liga schaffen. Das Zeug dazu haben wir definitiv“, erklärte van Eijma in einem Interview mit „Fussball.de“. Zunächst habe er sich jedoch vorgenommen, möglichst bald für Münster sein Debüt zu geben.

Den sofortigen Wiederaufstieg betreffend meldete sich der Drittligaabsteiger durch den 2:1-Sieg im Topspiel gegen Fortuna Düsseldorf II zumindest wieder oben an – aktuell beträgt der Rückstand der Preußen auf Tabellenführer Rot-Weiss Essen aber fünf Punkte.

Training unter ehemaligem Real Madrid- und Chelsea-Coach

Und auch abseits der Regionalliga West verfolgt van Eijma ein ganz bestimmtes Vorhaben: Der Nationalspieler der Karibikinsel Curacao möchte mit seinem Land unbedingt beim nächsten großen weltweiten Turnier dabei sein. „Wir haben den Traum, erstmals an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen und der Welt zu zeigen, dass wir nicht nur eine kleine Insel mit schönem Wetter sind. Unser Ziel ist es, uns bereits für die WM 2022 in Katar zu qualifizieren“, berichtet der gebürtige Niederländer, der sich nach einigen Spielen für die U20 nun in der A-Mannschaft durchsetzen möchte.

Trainer in Curacao ist zur Zeit Guus Hiddink. Der Kultcoach war unter anderem bei Real Madrid und dem FC Chelsea tätig. „Ich fühle mich absolut geehrt, unter der Regie eines so großen Trainers spielen zu dürfen. Ich wollte ihm unbedingt so schnell wie möglich zeigen, was ich kann“, sagte van Eijma gegenüber „Fussball.de“. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.11.2020 - 12:35 - RWE51

Nichts gegen die Preußen, aber Aufsteigen werden die nicht. Auswärts nicht stark genug und die Bank ist ebenfalls zu schwach besetzt. Und irgendwann verliert man auch ein Heimspiel. Es geht nur über RWE und BVBII.