Wir diskutieren

Podcast: Schalke ist gut gestartet - mehr nicht

RevierSport
05. September 2019, 19:31 Uhr

Foto: firo

In unserem Podcast Fußball Inside diskutieren wir Thesen zum Ruhrgebietsfußball - diesmal geht es aber auch um die Nationalmannschaft.

Länderspielpause? Uns doch egal. Auch in der spielfreien Bundesliga-Woche gibt es genug Themen, die wir in unserem Podcast "Fußball Inside" diskutieren.

Es diskutieren (v. l.) Christian Hoch. Andreas Ernst und Sebastian Weßling (auf dem Bildschirm l.).

Da wäre zum Beispiel Borussia Dortmund. Nach der 1:3-Niederlage beim Aufsteiger Union Berlin waren BVB-Trainer Lucien Favre, Sportdirektor Michael Zorc und die Spieler etwas ratlos. Unser BVB-Reporter Sebastian Weßling schildert seine Eindrücke aus Berlin - und aus Hamburg. Denn er begleitet die Nationalmannschaft durch die Länderspiel-Woche.


Der FC Schalke 04 ist ordentlich gestartet - mehr aber nicht. Etwas enttäuscht sind die Fans, dass bis zum Ende der Sommer-Transferperiode kein neuer Stürmer mehr kam. Der VfL Bochum sucht einen neuen Trainer. Zum Zeitpunkt der Aufzeichnung war noch nicht abzusehen, dass Thomas Reis der Top-Kandidat ist. Unter unseren Anwärtern war er schon.

Die Regionalligisten sind am Wochenende aktiv. Deshalb reden wir auch über Rot-Weiss Essen vor dem Pokalspiel gegen den KFC Uerdingen, Rot-Weiß Oberhausen nach einem durchwachsenen Start und Wattenscheid 09 nach den finanziellen Problemen.

Es diskutierten Sebastian Weßling und Andreas Ernst, Christian Hoch moderiert.

Kommentieren

06.09.2019 - 11:26 - Kuk

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass S04 mit Omer Mascarell (10 Mio) einen sehr guten Spieler preiswert verpflichten konnte.
Das gilt übrigens auch für Sané (7 Mio) oder Uth (ablösefrei) u.a.

06.09.2019 - 11:16 - Kuk

Transfers bei S04:
Ich finde, da wird zu viel gemeckert.
.
Sturm der vergangenen Saison ohne Embolo
> Grundsätzlich sind die Stürmer von den Mitspieler abhängig.
> Das Spielsystem ist wichtig, um orchancen zu kreieren
> Die Stürmer kennen sich, Stärken und Laufwege sollten besser besser als im vergangenen Jahr sein
> Insbesondere junge Stürmer wie Kutucu werden immer stärker
> Besser ein Kutucu mit stetig steigenden Einsatzzeiten als Spielanteile für einen mittelmäßigen Neuzugang, dfer nur kurzfristig hilft.

Ich traue Burgstaller und Uth 25 - 30 Tore in ieser Saison zu.

06.09.2019 - 11:05 - Kuk

Mentalität beim BVB:
Aus der letzten Sommertransferperiode habe ich mitgenommen, dass der BVB "Mentalitätsspieler" verpflichten wollte und hat.
In der gerade geschlossenen Transdferperiode lag, wie ich es vernommen habe, de Schwerpunkt auf spielerische Verstärkungen.
--
Fußball ist (auch) ein Kampfsport. In Sportarten wie Basketball, Handball und auch Fußball haben kleinere Spieler im Kampf Mann gegen Mann
und im Kopfballspiel einen Nachteil. Das alleine mit einem "Mentalitätsproblem" zu begründen, greift zu kurz.
--
Der FCU hatte sieben Spieler mit einer Körpergröße ab 1,87 in der Startelf, der BVB mit Bürki und Hummels zwei.
Dieser Nachteil kann, muß es aber nicht spielentscheidend sein. Die Standardschwäche z.B. bei Eckbällen ist kaum abzustellen.
Beim BVB während der gesamten Saison wichtig sein, die richtige Mischung aus kreativen, trickreichen und abschlußstarken Spielern und defensiv-agierenden, lauf- und kopfballstarken Spielen auf dem Platz zu haben.

06.09.2019 - 10:20 - Kuk

@Reviersport:
Der Podcast "Fußball Inside" ist eine Bereicherung für diese Portal.

06.09.2019 - 07:39 - Anton Leopold

Nachtrag:
Der Podcast "Fußball Inside" ist ein Gemischtwarenladen, der mir gut gefällt. Danke für die Skip-Funktion.

06.09.2019 - 07:16 - Anton Leopold

@UNVEU
Es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es. Es steht jedem von uns frei, einen Blog zu eröffnen und selbst in den Ring zu steigen. Wer es vom Start-Up zum Unternehmen geschafft hat, weiß allerdings, wie hart so etwas ist und mit wie viel Verzicht es verbunden ist. Es war, ist und bleibt schwierig, an das Geld anderer Leute zu kommen.

Ich verstehe Sie allerdings voll und ganz. Der überall anzutreffende Opportunismus nervt mich genauso wie Sie. Ebenso das Vermischen von Fakten und Meinungen sowie Randthemen aus dem Sport, die in die Klatschpresse gehören. Auch ich hätte lieber echte spieltaktische Analysen, Formkurven, faire Bewertungen - so wie früher eben.
Es ist aber einerseits so, dass die Feminisierung der Gesellschaft auch den Fußball erfasst hat, und andererseits so, dass auch Funke-Medien sehen müssen, wie sie an die Klicks kommen. Der Wurm muss dem Fisch schmecken. Ob das Heranrücken an den Zeitgeist dabei die richtige Strategie ist, wird sich zeigen. Viele erleben ja gerade ihre Bauchlandung. Wer mit Ernst Huberty und seinem Stil aufwuchs, schaut auch Länderspiele lieber ohne Ton. Meine Frau, die nie gegen den Ball trat, findet es gut, wenn die Reporterin erklärt, was man gerade ohnehin sieht. Ich warte, bis sie das Interesse verloren hat und schaue dann ohne Ton weiter.

Für uns beide bleibt: Wegklicken, nicht lesen, ausschalten, wenn es uninteressant ist.

05.09.2019 - 22:47 - magic75

Uerdingen in der Liga aktuell Vorletzter - yo, alles klar! ;-)

05.09.2019 - 21:47 - UNVEU

Ich wünschte es würde eine ordentliche Alternative zu RevierSport geben - eine die wieder über die eigentliche Sache den Fussball berichtet - Keine Klatschpresse mehr wie das InTouch Magazin - die siich nicht in Politische Themen einmischt - einfach wieder purer Fussball - ich will nicht wissen wo die Profis Urlaub machen usw. - aber die ganzen Schreiberlinge von RevierSport sind Generation Klatschpresse und schon schlimmer wie so ein Paparazzi der die Promis stalkt - keine Sinnvollen Berichte mehr