Nach dem ersehnten 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden will der VfL Bochum am Montag (20.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart nachlegen. Trainer Thomas Reis hat auf einmal ein Luxusproblem.

VfL Bochum

Plötzlich hat Bochums Trainer Thomas Reis die Qual der Wahl

14. Februar 2020, 18:21 Uhr

Foto: dpa

Nach dem ersehnten 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden will der VfL Bochum am Montag (20.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart nachlegen. Trainer Thomas Reis hat auf einmal ein Luxusproblem.

Nein, die Defensive war bislang in dieser Saison wirklich nicht das Prunkstück des VfL Bochum. Schon 39 Gegentore kassierte der VfL in 21 Spielen, der Sieg gegen Wehen Wiesbaden war erst das zweite Zu-Null überhaupt. Lediglich die Abwehr des Karlsruher SC lässt noch mehr Gegentreffer zu.


Verstärkung für das Abwehrzentrum wurde in der Winterpause lautstark gefordert, doch lange konnten die Bochumer keinen Vollzug melden, ehe kurz vor Toreschluss Vasileios Lambropoulos von Deportivo La Coruna aus dem Hut gezaubert wurde. Aber nicht nur aufgrund des Griechen hat VfL-Trainer Thomas Reis plötzlich viel mehr Alternativen: Um die zwei Plätze auf dem Rasen und wohl vier im Kader, balgen sich derzeit gleich sechs verschiedene Akteure.

Bella-Kotchap auf der Tribüne

Lambropoulos schaffte es in Wiesbaden nicht in den Kader, auch gegen den VfB Stuttgart ist seine Nominierung nicht garantiert. "Es ist nicht einfach", sagt Reis, der grundsätzlich aber natürlich froh ist, viele Alternativen zu haben. Denn während in der Hinserie eigentlich nur Saulo Decarli, Simon Lorenz und Armel Bella-Kotchap eine Rolle spielten, sind nun auch Patrick Fabian und vor allem Maxim Leitsch, der zwei Jahre ausgefallen war, wieder echte Optionen. 


"Er ist plötzlich fit und auch Saulo Decarli hat sich stabilisiert", erklärt der 46-Jährige, warum er sich in Wiesbaden für das Duo in der Abwehr entschieden hatte. Youngster Bella-Kotchap, der sogar noch in der U19 spielen kann, landete dadurch plötzlich sogar auf der Tribüne. "Er kann und muss noch viel lernen. Das Training tut ihm gut. Es kann aber auch sein, dass wir ihm mal wieder in der U19 Spielpraxis geben. Das ist alles andere als eine Bestrafung", so Reis auf der Pressekonferenz vor dem Stuttgart-Spiel über die Rolle des 18-Jährigen.

Auch Blum muss zuschauen

Klar ist: Der Konkurrenzkampf ist in Bochum völlig neu entfacht, so wie man es in dieser Saison eigentlich kaum kannte. Nicht nur defensiv, auch offensiv. Simon Zoller hatte zuletzt die Nase vorn, Danny Blum, der in der Hinserie starke Werte auflegte, musste zuschauen. Dass ihm das nicht gefällt, weiß auch sein Trainer. Gegen Stuttgart dürfte er aber vermutlich dennoch erneut mit der Bank Vorlieb nehmen müssen. 


"Natürlich ist er nicht begeistert, dass er gerade auf der Bank sitzt. Er arbeitet an seinem Defensivverhalten. Da sind wir auch ehrlich im Austausch. Ich bin sicher, dass er wieder eine wichtige Rolle für uns spielen wird."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

15.02.2020 - 14:27 - Idefix a.D.

Moinsen!
Frage am Rande der Bande - warum wurde ein neuer IV verpflichtet, wenn dieser nicht besser ist, als das war vorhanden ist? Kann doch nicht sein, dass der Spieler 4-6 Wochen braucht, um erstmal im Kader oder in der Startelf zu stehen, oder?
Alles recht seltsam und fragwürdig!

Viel Glück aber am Montag - 1 Pkt. wird wieder Pflicht sein, wenn auch schwer, aber machbar!

15.02.2020 - 12:02 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

seid der pk steht für mich fest das reis,butscher, fitnesstrainer + tw trainer die falschen sind.
schindzielorz finde ich hingegen gut