Zum Hinrundenabschluss der Oberliga Niederrhein konnte die SSVg Velbert ein weiteres Mal nicht überzeugen. Bei TuRU Düsseldorf kassierte die Truppe von Marcus John vor nur 180 Zuschauern eine unnötige 0:1 (0:1)-Niederlage.

Oberliga Niederrhein

Pleite bei TuRU - Erneuter Rückschlag für SSVg

Oliver Stolz
01. Dezember 2019, 18:41 Uhr

Foto: Stefan Rittershaus

Zum Hinrundenabschluss der Oberliga Niederrhein konnte die SSVg Velbert ein weiteres Mal nicht überzeugen. Bei TuRU Düsseldorf kassierte die Truppe von Marcus John vor nur 180 Zuschauern eine unnötige 0:1 (0:1)-Niederlage.

Aufgrund der starken zweiten Hälfte der Gastgeber, besonders im Defensivverhalten, war diese Pleite für die SSVg nicht unverdient, denn TuRU warf alles in diese Partie, allen voran Kampfgeist. John stand am Ende konsterniert am Spielfeldrand. Seine Elf hatte kaum Zugriff nach vorne. „Wir hatten viel zu wenige Torchancen. Das Spiel haben wir dennoch komplett unnötig verloren, weil zwei bis drei Torschüsse in 90 Minuten einfach zu wenig sind“, schüttelte der Ex-Straelen-Trainer den Kopf. 


Den goldenen Treffer markierte Muhammet Ucar nach einem Freistoß von Takeru Kato zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor dem Pausentee (44.). „Der Freistoß war einfach schlecht verteidigt. Mit dem ersten Torschuss überhaupt machen die das Tor“, ärgerte sich John im Nachgang. „Schlauer wäre es gewesen, früher die Brechstange herauszuholen, denn die letzten fünf Minuten waren zu kurz, um die Partie noch zu drehen“, so das Fazit des Gästetrainers.

Auch Peter Schmetz war bedient. Der Innenverteidiger nahm kein Blatt vor den Mund: „Das waren wieder zu viele kleine technische Fehler von uns. Wir sind zu unkonzentriert. Eigentlich müssen wir mit dem Potential, was wir haben, jede Woche den Anspruch haben, das Spiel zu gewinnen. Die aktuelle Leistung reicht dafür auf keinen Fall“, schimpfte der Innenverteidiger, der vom Wuppertaler SV ordentlich Erfahrung aus der Regionalliga mitbringt.

Anders war die Stimmungslage bei Francisco Carrasco. Der TuRU-Trainer lobte sein Team, das den Sprung auf Rang sieben schaffte. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Leidenschaft und Kampf. Diesen Sieg haben sich meine Jungs wirklich verdient“, freute sich Carrasco, der den Torschützen besonders hervorhob: „Muhammet hat bei mir einen schweren Stand. Den Treffer hat er sich verdient“, so Carrasco abschließend.

Am 2. Advent geht es direkt mit der Rückrunde weiter. Dann tritt die SSVg im Derby beim SC Velbert an (15 Uhr, BLF Arena). Für TuRU geht es in einem weiteren Heimspiel zur selben Zeit gegen das abgeschlagene Schlusslicht SF Niederwenigern (Stadion Feuerbachstraße).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren