Platz zwei weit weg, VfL und die Suche nach dem Ansporn

10.03.2019

U19

Platz zwei weit weg, VfL und die Suche nach dem Ansporn

Foto: mabo Sport

Die U19 des VfL Bochum tritt auf der Stelle. Auch das 1:1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund half den Bochumern nicht weiter.

Der Rückstand auf den Tabellenzweiten 1.FC Köln könnte sogar auf elf Punkte anwachsen, wenn dieser im Spiel gegen Paderborn punktet. Was sich also als Ziel setzen, wo die Meisterrunde doch schon außer Reichweite scheint. Ein Ausblick auf die kommenden Wochen. 


Acht Punkte Rückstand auf den 1.FC Köln, sechs auf Reviernachbar Schalke 04. Der VfL führt die Spitzengruppe hinter der Spitzengruppe an. Bei sieben ausstehenden Partien sind zwar noch 21 Punkte zu vergeben, doch dass der VfL oben noch einmal angreift, scheint nicht sehr wahrscheinlich. Zu sehr schwankten die Leistungen in den letzten Partien. Es geht nun also eigentlich nur noch darum, den vierten Platz zu verteidigen und die Saison möglichst gut zu beenden. Da kommt es der Mannschaft um Cheftrainer Alexander Richter natürlich gelegen, dass die nächsten beiden Gegner SC Paderborn und Alemannia Aachen heißen. Beides Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen, doch besonders mit den Paderbornern taten sich die VfL-Jungs schon in der Hinrunde schwer. Ein Tor in der 88. Spielminute sicherte damals den späten 4:3-Auswärtssieg.

Richter warnte nach dem Remis gegen Tabellenführer Borussia Dortmund davor, die kommenden Aufgaben auf die leichte Schulter zu nehmen und sagte: „Es braucht jetzt niemand denken, dass wir, nur weil wir dem Tabellenführer Paroli geboten haben, gegen Paderborn und Aachen Schützenfeste feiern werden. Da kommen ebenfalls schwere Aufgaben auf uns zu.“ Sollten die Bochumer jedoch beide Spiele für sich entscheiden und die Schalker, die sich in dieser Spielzeit auch nicht immer sattelfest präsentierten, schwächeln, dürfte der VfL wohl doch noch ein Wörtchen zumindest um Platz drei mitzureden haben.

Ein weiteres Highlight, das für Motivation bei den Bochumern sorgen dürfte, ist die Teilnahme am Verbandspokal. Dort steht die Richter-Elf nämlich noch voll im Saft und hat mit dem A-Ligisten SV Eidinghausen-Werste in der dritten Pokalrunde (23.03, 15 Uhr) eine machbare Aufgabe vor der Brust. Mit einer Platzierung unter den ersten Vier in der A-Junioren-Bundesliga West und einem Pokalsieg in Westfalen könnten die Bochumer also aus einer guten Saison vielleicht sogar noch eine sehr gute machen. Die kommenden Wochen werden zeigen, wie weit es der VfL letztlich bringen wird. 

Autor: Leon Koch

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

10.03.2019 - 09:51 - PRE

Was für eine verquere Mathematik. Das Spiel des VfL gegen Paderborn ist ein Nachholspiel, und erst wenn alle betroffenene Mannschaften die gleiche Anzahl Spiele absolviert haben, sollte man rechnen (Jounalisen machen das gern auch schon nach einem Freitagspiel, weil mit der verzerrten Tabelle bessere Schlagzeilen zu generieren sind).
Auch wenn Köln und Schalke heute gewinnen (und Bochum das Nachholspiel) sind es sechs und acht Punkte. Und warum sind sechs Punkte nach oben aufzuholen nicht möglich, sechs Punkte nach unten aber so gefährlich?

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken