02.12.2018

U19

Platz 2! Schalke ringt den VfL nieder

Foto: Olaf Ziegler

Wer hätte das noch vor einigen Wochen gedacht? Der FC Schalke 04 ringt in der U19-Bundesliga West den VfL Bochum mit 4:2 (2:2) nieder und steht nach 13 Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz. 

Vier Punkte beträgt nun der Vorsprung auf dem VfL. Als Dritter hat der 1. FC Köln allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. 

Bei Dauerregen und extrem aufgeweichtem Boden bekamen die 300 Zuschauer ein geiles Kampfspiel zu sehen, das nur der Rasen in Ückendorf in schlechter Erinnerung behalten dürfte. Der Platz an der Bochumer Straße glich nach dem Spiel einem Schlachtfeld und dürfte erst einmal hinüber sein.

Zweimal rannten die Spieler von Trainer Norbert Elgert in der ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher, zweimal drehten sie den Spieß um. Zunächst brachte Genrit Limani seine Mannschaft nach einer Viertelstunde in Führung, dann nochmal Ömer Uzun nach 32 Minuten. Zweimal glich der überragende Ahmed Kutucu aus (21. und 40.). Besonders der Ausgleich zum 1:1 aus 25 Metern in den Winkel, bei dem Bochums Keeper Paul Grave nicht gut aussah, war erste Sahne. „Da gibt es kein Grund, irgendetwas herauszuheben. Es gab ja auch Monate, in denen es nicht ganz so war“, wollte Elgert dennoch kein Sonderlob für den türkischen Nationalspieler verteilen. 

Er stellte lieber die Teamleistung in den Vordergrund. Und die war nach dem schweren Spiel in Porto bei diesen äußeren Bedingungen wirklich überragend. „Das war alles andere als selbstverständlich“, wusste Elgert. „Deswegen war der Sieg auch irgendwo verdient. Wir haben in Paderborn 20 Minuten und in Porto 75 Minuten in Unterzahl gespielt. Daher ein noch größeres Kompliment an meine Mannschaft. Hier durchzuhalten, ist schon stark. Das hat mir gefallen.“ 

Dennoch blieb der VfL Bochum über weite Strecken der Partie ein ebenbürtiger Gegner, hatte seinerseits gute Möglichkeiten, wieder in Führung zu gehen. Die erzielte dann der eingewechselte Zen Jones nach einer Stunde für den S04. „Schalke hat schon eine hohe individuelle Qualität. Das entscheidet dann solche Spiele, die können dann eben in der Halbzeit nochmal einen Jones bringen“, ärgerte sich Bochums Trainer Dimitrios Grammozis. 

 Dennoch war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden, die spielerisch über weite Strecken des Spiels sogar reifer agierte. „Auf diesem Niveau werden aber individuelle Fehler sofort bestraft. Das ist schade, weil wir engagiert gespielt haben. Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis“, resümierte Grammozis. „Aber der Einsatz stimmte. Es war sehr intensiv, alle Spieler haben alles aus sich herausgeholt.“

Erst nachdem Maxwell Gyamfi wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot nach 74 Minuten vom Platz musste, war die Partie gelaufen. Levent Münir Mercan setzte in der 90 Minute mit dem 4:2 den Schlusspunkt und lässt S04 von der erneuten Teilnahme an der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft träumen.      Autor: Stefan Bunse

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken