Der ehemalige Bundesliga-Trainer Peter Neururer hat den Wechsel von Schalke-Torwart Nübel zu den Bayern scharf kritisiert. Auch Bundestrainer Löw äußert sich.

Schalke 04

Peter Neururer zerlegt Berater von Schalke-Torhüter Nübel

14. Januar 2020, 19:45 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Peter Neururer hat den Wechsel von Schalke-Torwart Nübel zu den Bayern scharf kritisiert. Auch Bundestrainer Löw äußert sich.

Viele Befürworter hat Alexander Nübel (23) seit seinem verkündeten Wechsel vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 zum FC Bayern München nicht. Aus Sicht der Schalke-Fans und zahlreicher Experten ist es nicht nachvollziehbar, dass der junge Torwart seine Führungsposition in Gelsenkirchen aufgibt, um mit DFB-Kapitän Manuel Neuer (33) in Konkurrenz zu treten. Zumal der ehemalige Welttorhüter klar betont hat, dass er nicht auf Einsatzzeiten im Bayern-Tor verzichten wolle. Peter Neururer (64) macht für diese aus seiner Sicht falsche Entscheidung Nübel-Berater Stefan Backs verantwortlich.


Im WDR 2-Podcast "Einfach Fußball" hat der frühere Schalke-Trainer deutliche Worte für Backs gefunden. Finanziell mache Nübel alles richtig. "Sportlich ist er der am schlechtesten beratene Spieler Deutschlands." Der gebürtige Paderborner werde laut Neururer "so lange auf der Bank sitzen, wie Neuer Lust hat zu kicken."

Auch Löw äußert sich skeptisch

Zum heiß diskutierten Nübel-Wechsel hat sich am Montag auch Bundestrainer Joachim Löw geäußert. Auch er hätte dem Schalker wohl nicht zu einem Vertrag beim deutschen Rekordmeister geraten. „Grundsätzlich bin ich ein Befürworter davon, dass junge Spieler so viele Spielanteile wie möglich bekommen. So können sie sich besser entwickeln“, sagte Löw am Dienstag beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga (DFL).


Auch Löw geht davon aus, dass Nübel zunächst auf der Bank der Bayern Platz nehmen werde. Dies könne seiner Entwicklung schaden. ""Wenn ein Spieler mit 20, 21 Jahren zwei oder drei Jahre auf der Bank sitzt, weiß ich nicht, ob das nützlich ist", erklärte Löw.

Nübel unterschrieb in München einen Fünfjahresvertrag

Alexander Nübels Wechsel nach München zum 1. Juli war zu Jahresbeginn offiziell geworden. Der Keeper hatte das Angebot der Königsblauen zur Vertragsverlängerung ausgeschlagen. Bei den Bayern unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag. Manuel Neuers Arbeitspapier läuft im Sommer 2021 aus. Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte im Trainingslager in Katar eine baldige Vertragsverlängerung mit Kapitän Neuer angekündigt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

15.01.2020 - 15:40 - hans1107

@Rattenfänger, mit der Aussage hast Du zu 100% recht
Auch WAT 09 war sehr schlecht beraten,... von Chefkomiker Peter N.

Das der sich überhaupt dazu zu Wort meldet, ist eine Frechheit

15.01.2020 - 12:43 - Tief_im_Westen

Yaya, für die Unterschrift hätte er in Gelsenkirchen nicht weniger bekommen, da er ablösefrei geht und der Berater nicht der Vermittler bei einem noch gültigen Vertrag ist. So zu tun als würde der Spieler nicht noch ein fettes Handgeld bekommen, was er eben auch in München bekommt oder in Dortmund und Leipzig bekommen hätte, ist extrem absurd.
Ich kann ja verstehen, wenn es bitter ist, dass ein Spieler den man gerne als dumm und geldgeil hinstellen will, genau das Gegenteil macht und eben nicht nur an den €, sondern auch an seine Möglichkeiten denkt. Eigentlich spricht es für seinen Charakter und seiner Weitsicht, wenn er sagt, er verdient in den nächsten Jahren vielleicht weniger, dafür hat er aber jedesJahr realistische Chancen auf Titel und den Wettkampf mit den Besten der Welt, ob im Training oder in den Wettbewerben.

15.01.2020 - 12:30 - Tief_im_Westen

Fan, was du mir abnimmst oder auch nicht, spielt für meine Aussage keine Rolle, schon gar nicht für die Sachlage.
Wenn man ein bisschen Fussballverstand hat, dann würde man erstmal abwarten ob er nicht spielt, denn mit ein bisschen Fussballverstand weiß man, dass Neuer a) nicht der Jüngste ist, b) Neuers Vertrag momentan bis 2021 läuft, c) Neuer in der Vergangenheit regelmäßig verletzt war, d) unter anderem Jobsharing nicht das Schlechteste sein muss, siehe Barca und den besten deutschen Torhüter, e) weder Nübel noch Bayern sich dazu geäußert haben, ob er nicht sogar garantierte Einsatzzeiten im Vertrag stehen hat.
Unterm Strich war es schon im Sommer klar, dass er gehen wird. Es ist sein gutes Recht und ihn permanent als geldgeil hinzustellen, obwohl er in München weniger verdienen wird als es auf Schalke möglich gewesen wäre, ist halt eine Sauerei und ein gezielter Versuch mit Lügen einen Spieler zu diskreditieren.
Es wird auch sicher genug Profis und ehemalige Spieler geben, die ihn verstehen können. Nicht jeder kotzt ins erstbeste Mikro.

15.01.2020 - 12:19 - Fan4809070402

@T_i_W
Deine Meinung nehme ich Dir nicht ab ! Hat wohl mehr etwas mit deiner Abneigung zu einem gewissen Verein zu tun ;-) Also wenn man nur ein bisschen Fußballverstand hat ,kann man diesen Wechsel nicht verstehen. Ich habe noch von keinem Experten(für mich BL Spieler mit über 300 Spielen,Weltmeister(außer Großkreutz ;-)),Pokalsieger,CL Sieger usw.) gehört,das Sie Nübels wechsel befürworten. Wenn er zu einem Verein wechseln würde,wo er spielt,dann wäre das für mich ok.

15.01.2020 - 11:41 - yayabinx

Ersatztorwart in der Bundesliga ist der undankbarste Job den es gibt. Gut bezahlt aber undankbar. Es kann sein dass Du jede Minute ran musst. Kann aber auch sein das Du 2 Jahre lang kein Spiel machst. Ich verstehe nicht wie jemand das freiwillig machen kann. Ich glaube wieder einer mit Selbstüberschätzung. Nübel ist überzeugt Neuer verdrängen zu können. Der Berater verdient mit dem Deal mit Bayern klar mehr wie bei einer Vertragsverlängerung und animiert ihn natürlich zum Wechsel. Da hat der Peter dann völlig recht mit dem was er hier sagt. Außerdem glaube ich das Salihamidzic keine Ahnung hat von dem was er tut. Große Fresse und null dahinter. Wieso überschätzen sich die Spieler von Schalke häufig?

15.01.2020 - 11:15 - asaph

Und was sagen Loddar, Effe und Tante Käthe dazu?

15.01.2020 - 10:09 - Tief_im_Westen

Einstein, wenn man fortlaufend falsch behauptet, dass die Berater schuldig waren und er wegen des Geldes geht, obwohl es so ist, dass das Geld in Gelsenkirchen einen großen Haufen mehr gewesen wäre, ist dies natürlich ein Fertigmachen wollen oder aus welchen Gründen lügt man sonst ganz bewusst? Ihm indirekt auch zu unterstellen er sei dumm bzw ihn damit zu beleidigen und täglich die sportliche Mär des mindestens gleichwertigen Ersatzmannes in die Tasten zu hauen, zeigt dann schon ganz deutlich, wer nun wirklich ein Einstein ist oder bei wem der verletzte Stolz spricht.

Selbst wenn Nübel nicht spielt, hat er nach dem Vertrag ausgesorgt und die Erfahrung bei einem der größten Clubs der Welt gewesen zu sein, während er dann noch gut 10 Jahre Fussball entspannt angehen kann.
Ob es für Löw reichen muss, wird sich noch zeigen. Wer weiß ob er im September überhaupt noch Bundestrainer ist. Ohne EM-Titel ist es nämlich sehr schwer zu vermitteln, dass er weiterhin Bundestrainer ist. Da hat er eigentlich auch genug zu tun, da wundern Aussagen zum Tagesgeschäft der Spieler und Clubs schon gewaltig.

15.01.2020 - 09:24 - TSG 1899

Jeder fühlt sich berufen, über Nübels beruflichen Werdegang urteilen zu können. Fakt ist, er hat ein gültiges Arbeitspapier bis zum Sommer, dass er pflichtgerecht erfüllt. Den Weg, danach nach München zu gehen, sollte Jeder einfach akzeptieren. Es ist seine freie berufliche Entscheidung. Ob dieser Entschluß für ihn gut oder weniger gut sein wird, wissen er und alle Anderen erst später. Von daher, Alles korrekt!

15.01.2020 - 08:50 - woki04

@ Gmerb; rein logisch ist es nicht , dass Nübel "spielt" /spielen wird. Siehe zu lesende Aussagen in versch. Medien : ich will immer spielen.

aber warten wir's ab.
Und, achte auf die Aussage vom Jogi Bundestrainer !!

Hoffen wir aber vor allem auf einen Sieg morgen Abend in der -Donnerhalle-

Glückauf

15.01.2020 - 07:58 - Gmeurb

Wenn Nübel spielt, hat er alles richtig gemacht, wenn nicht hat Neururer absolut Recht. Man muß abwarten, aber Nübel muß gegen die Lobby und dem Können von Neuer anstinken, dass halte ich für ein sehr gewagtes Unterfangen und auch für schlecht beraten.

15.01.2020 - 07:22 - Einstein0801

Ich sagte bereits, für den S04 war der Wechsel sehr gut. Viel Geld gespart, gleichwertigen Ersatz auf der Bank und mit Ralf im Sommer ein guter Lehrer für die jungen Torhüter.
Es wird kein junger Spieler fertig gemacht sondern aufgezeigt, dass die Geldgierigen Berater Unerfahrenheit und Dummheit Kompromisslos ausnutzen.

15.01.2020 - 07:03 - Rattenfänger

Auch WAT 09 war sehr schlecht beraten,... von Chefkomiker Peter N.

15.01.2020 - 00:19 - Tief_im_Westen

Ist halt blöd, wenn er in München gut 20% weniger verdient als er auf Schalke bekommen hätte + Summe X für Unterschrift und Berater.
Wäre es also ums Geld gegangen, wäre er in Gelsenkirchen geblieben.
Ich verstehe eh nicht, wieso man einen jungen Spieler so fertig machen will, er hat nichts Verbotenes getan und er wird sich etwas dabei denken.

14.01.2020 - 22:19 - Alles für Schalke

Recht hat er, der Peter!

Abgesehen davon würde ich mich sehr freuen, wenn er auf Schalke mal wieder Verantwortung übernehmen würde. Vielleicht als Nachfolger von Würstchen Tönnies?