Für 30,5 Millionen Euro Ablöse

Perfekt! Mats Hummels wechselt zum BVB

19. Juni 2019, 14:06 Uhr

Foto: firo

Das wird die Fans von Borussia Dortmund freuen: Mats Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück.

Rio-Weltmeister Mats Hummels wechselt ein zweites Mal von Bayern München zu Borussia Dortmund. Das bestätigte der deutsche Fußball-Rekordmeister dem SID. Der 30 Jahre alte Hummels soll beim Vizemeister demnach einen Vertrag bis 2022 erhalten. Die Ablösesumme für Hummels beträgt laut kicker inklusive erfolgsabhängiger Bonuszahlungen 38 Millionen Euro. Ohne Boni sollt die Ablöse nach WAZ-Informationen bei 30,5 Millionen Euro liegen.

Der Ex-Nationalspieler war 2016 nach achteinhalb Jahren in Dortmund für 35 Millionen Euro zurück nach München gewechselt, wo er bereits von 1995 bis Januar 2008 gespielt hatte. Sein Vertrag in München war bis 2021 datiert.

Hummels ist der vierte BVB-Großeinkauf. Zuvor hatte die Borussia bereits die Nationalspieler Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Nico Schulz (TSG Hoffenheim) sowie den Belgier Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) verpflichtet. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

19.06.2019 - 17:22 - Andrade

Mats Hummels hat den Anspruch Führungsspieler zu sein, was er beim FCB nicht sein durfte. da die sportliche Leitung das nicht wollte. Süles Übernahme einer Führungsrolle wurde dagegen forciert. Bei der Abwehrleistung des BVB, zum Beispiel die Schwäche bei gegnerischen Eckbällen, ist er eine Verstärkung, keine Frage für mich. Wenn er von Verletzungen verschont bleibt, wird er den BVB gut tun, denke ich. Da inzwischen in der Mannschaft eine andere Hierachie herrscht, die auch die die anderen Neuzugänge ergänzt wird, kommt viel Arbeit auf Sebastian Kehl und Lucien Favre zu.Beide sind für mich Meister ihres Faches.

19.06.2019 - 16:31 - Kuk

Bisher war jeder Transfer in dieser Saison sportlich sehr gut begründbar. Zusätzlich stehen die Ablösesummen in einem sehr guten Verhältnis zu Laufzeit und dem tatsächlichen "Wert" eines Spielers.
---
Hummels kostet keine 25 Mio, sondern 30,5 + x Mio und das für drei und nicht für funf Jahre. Ein Transfergewinn durch einen evtl Weiterverkauf wird kaum zu generieren sein. Allerdings könnte der Weltmeister Hummels Sponsoren dien eine oder andere Extra-Million Wert sein.
---
Sportlich hat der BVB excellente Spieler auf der IV (Hummels, Akanji, Zagadou, Diallo, Balerdi, Weigl, Toprak), die noch reifen müssen. Einrseits kann ein erfahrener Spieler wie Hummels hilfreich sein, andererseits bekommen die anderen weniger der notwendigen Spielpraxis. Ein Spielsystem mit zwei IV auf dem Platz, einem auf der Ersatzbank und drei oder vier auf der Tribüne gibt jede Woche Stoff für alle Klatschblätter. Mit mit Argusaugen werden sie auf die Fehler schauen, ob die Ablöse gerechtfertigt sei usw. usw.
---
Wenn ich das richtig sehe, wird
+ Toprak noch weniger Einsatzchancen bekommen
+ Weigl jetzt auch als IV chancenlos sein
Beide werden daher gezwungen sein, den Verein zu wechseln wenn sie nicht nur traineiren, sondern auch spielen wollen.
Alternativ könnte Favre ein System mit drei IV einstudieren, aber möchte er dies ?
Was sagen die BVB-Verantwortlichen ?
---
Der Trainer Klopp und die Transferstrategie der letzten Jahre mit jungen hochveranlagten Talenten hat dem BVB viel Ansehen gebracht, ihn an sie nationale Spitze und in Europas Top 12 geführt.
Mit der Verpflichtung eines 30-jährigen Spielers wird dieser erolgreiche Weg zumindest ein Stück weit verlassen.
Ich bin sehr gespannt, wohin das führt.

19.06.2019 - 16:14 - Ömmes V.

Spieler des BVB geht zum FCB: "Verpiss dich du Verräter!"
Spieler kehrt zurück nachdem er genug Titel gesammelt hat und beim FCB aussortiert wurde: "Was sollen wir mit dem Judas?"
BVB-Fans nach ca. 3 Saisonspielen mit besagtem Spieler: "Gut das er wieder da ist. Dortmunder Jung halt!"

19.06.2019 - 14:48 - zivilpolizei

Hummels hat sich also sportlich entschieden in Zukunft kein Deutscher Meister und Pokalsieger mehr werden zu wollen.

Wenn man nach Jahren beim Rekordmeister satt geworden ist an Titeln und neuen Zielen, dann ist es die beste Entscheidung den Verein zu wechseln um seine Karriere dort langsam ausklingen zu lassen.

Das muss man akzeptieren.

19.06.2019 - 14:41 - Tief_im_Westen

Die Ablöse ist unerwartet hoch, allerdings lässt es auch vermuten, dass entweder ein IV ganz auf die Außenverteidigerposition wechselt oder zwei Abgaben schon eingetütet sind. Man wird sich auf jeden Fall keine Fehler mehr erlauben dürfen, Hummels muss nun einschlagen. Wird die Defensive nicht das neue Prunkstück, kann man es den Fans wohl nicht vermitteln, wieso man diese Aktion überhaupt unternommen hat.