Was für eine Packung für die Sportfreunde Baumberg ausgerechnet im prestigeträchtigen Derby gegen den VfB Hilden. Am 3. Spieltag der Oberliga Niederrhein zeigten die „Mallorca-Zwerge“ dem haushohen Favoriten aus Baumberg vor 240 Zuschauern im MEGA-Stadion seine Grenzen auf und siegten auch in der Höhe verdient mit 5:1 (4:1).

Oberliga Niederrhein

Packung für die Sportfreunde Baumberg im Derby

Oliver Stolz
18. August 2019, 18:33 Uhr

Foto: Oliver Stolz

Was für eine Packung für die Sportfreunde Baumberg ausgerechnet im prestigeträchtigen Derby gegen den VfB Hilden. Am 3. Spieltag der Oberliga Niederrhein zeigten die „Mallorca-Zwerge“ dem haushohen Favoriten aus Baumberg vor 240 Zuschauern im MEGA-Stadion seine Grenzen auf und siegten auch in der Höhe verdient mit 5:1 (4:1).

Von Beginn an bekamen die Hausherren keine Ruhe ins Spiel, nach 35 Minuten führte der VfB mit 4:0 an der Sandstraße und düpierte die Sportfreunde dabei ein ums andere Mal. Zwei Euro wollte Marc Bach daher nach den 90 Minuten sofort ins Phrasenschwein werfen. „Das sind Geschichten, die schreibt nur der Fußball“, startete der VfB-Trainer, als er zur Analyse ansetzte. „Wir haben uns einen Plan zurecht gelegt, der aufgegangen ist. Wir waren sehr aggressiv, standen eng beieinander und meine junge Mannschaft hat sich zu keiner Zeit provozieren lassen“, gab es laut Bach ein einfaches Erfolgsrezept. Tatsächlich waren es die Gäste, die galliger wirkten, die dieses Derby unter allen Umständen für sich entscheiden wollten.


„Wir waren in den ersten Minuten gar nicht anwesend. Meine Mannschaft hat viel zu lethargisch agiert. In der Halbzeit hätte ich eigentlich elf Mal auswechseln können“, schüttelte Salah El Halimi mit dem Kopf. Der Rückkehrer, der die Baumberger bereits von 2014 bis 2018 sehr erfolgreich trainiert hat, musste nach dem starken Auftakt mit zwei Siegen in Serie dieses Mal eine herbe Niederlage einstecken. „Die Oberliga ist diese Saison so ausgeglichen wie nichts anderes. Nichts ist vorauszusehen. Das wird eine spannende Saison“, dürfte die Einschätzung des Trainers allen voran die objektiven und neutralen Betrachter am Niederrhein erfreuen. 

Zu allem Überfluss verletzten sich bei den Hausherren mit Patrick Jöcks und Kapitän Kosi Saka auch noch zwei Leistungsträger, die vorzeitig ausgewechselt wurden. „So eine Englische Woche schlaucht enorm, insbesondere für Amateurvereine“, verdeutlichte El Halimi, was in den letzten acht Tagen für ein Aufwand betrieben wurde. 


Am Sonntag geht die Reise für den Mitfavoriten zum TSV Meerbusch (15:00 Uhr, Sportplatz Lank). Keine leichte Aufgabe, wenngleich sich dann zwei ebenbürtige Teams gegenüberstehen dürften. „Wir müssen das Spiel gegen Hilden einfach sofort abhaken. Wir hatten über 90 Minuten keine vernünftige Körpersprache. Das müssen wir analysieren und dann den Kopf hochkriegen“, blickte El Halimi nach vorne.

Der VfB belegt aktuell den neunten Rang und steht damit voll im Soll. „Wir haben drei sehr emotionale Derbys hinter uns“, klopfte Bach seiner Elf symbolisch auf die Schulter. Mit dem 1. FC Kleve reist am kommenden Spieltag ein Gegner in die AnterArena, der mit einer ähnlich starken Mannschaftsleistung durchaus zu schlagen sein dürfte. Wenn da nicht diese ausgeglichene Oberliga wäre.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren