3. Liga

Offiziell! KFC Uerdingen verpflichtet Haching-Keeper

19. Juni 2019, 13:35 Uhr

Foto: KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen hat eine neue Nummer eins verpflichtet. Der neue Torwart kommt von einem Liga-Konkurrenten.

RevierSport hatte exklusiv berichtet, dass die Krefelder mit Lukas Königshofer (30) einig sind. 


Kurze Zeit nach unserer Meldung stellte der KFC Uerdingen den Schlussmann der Spielvereinigung Unterhaching als Neuzugang vor. Der 1,93 Meter große Torhüter unterschrieb einen Zweijahresvertrag an der Grotenburg. Königshofer ist nach Tobias Rühle (Preußen Münster), Christian Kinsombi (FSV Mainz 05 II), Jan Kirchhoff (1. FC Magdeburg) und Selim Gündüz (SV Darmstadt 98) Sommerzugang Nummer fünf des KFC.

"Ich freue mich, dass der Transfer mit Lukas funktioniert hat. Er ist meine ganz klare Nummer eins im Tor und mein Wunschspieler. Er wird unser Team nochmal entscheidend verstärken", sagt Uerdingens Cheftrainer Heiko Vogel.

Udegbe nur die Nummer zwei

Diese Aussage dürfte auch für Robin Udegbe ein Schlag ins Gesicht sein. Denn Vogels Worte heißen nichts anderes als: Udegbe kann machen was er will, spielen wird Königshofer.

Dabei wechselte der 28-jährige Udegbe im vergangenen Winter nach Krefeld, um sich auf Dauer in der 3. Liga durchzusetzen. Der KFC Uerdingen hatte für den ehemaligen U19-Torwart von Rot-Weiss Essen sogar eine Ablösesumme nach Oberhausen überwiesen. Udegbe verletzte sich jedoch in Krefeld und stieg erst pünktlich am Montag zum Vorbereitungsstart in den Trainingsbetrieb ein, um wieder anzugreifen. Bleibt abzuwarten, ob sich der Deutsch-Nigerianer mit der Rolle als Ersatztorwart zufrieden gibt. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2021.

Überhaupt keine Rolle spielt Rene Vollath. Der 29-Jährige hütete die letzten beiden Jahre das KFC-Tor und darf sich trotz laufenden Vertrages bis zum 30. Juni 2020 nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Vollaths Berater ist bereits auf der Suche nach einem neuen Verein für seinen Schützling. "Wir sondieren den Markt, um für René eine sportlich interessante Herausforderung zu finden", sagt Vollaths Berater Laurent Burkart der WZ. Sollte der 29-Jährige, der die letzten zwei Jahre die Nummer eins der Uerdinger war, keinen neuen Verein finden, könnte er seinen gut dotierten Vertrag bis zum nächsten Sommer in Krefeld auch absitzen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.06.2019 - 17:35 - igor2000

Macht auf den ersten Blick nicht so irre Sinn, weil Vollath auch ein guter ist. Andererseits hatte Uerdingen die zweitschlechteste Abwehr der Liga. Vielleicht bringt Königshofer noch mehr Struktur in die Abwehrreihe.

19.06.2019 - 16:51 - bisdietage

Jo mei, a Wiener !

19.06.2019 - 13:51 - Tief_im_Westen

'Rot-Weiß Oberhausen hatte für den ehemaligen U19-Torwart von Rot-Weiss Essen sogar eine Ablösesumme nach Oberhausen überwiesen.' Bitte?