Amateure

Ober- bis Bezirksliga: Das sind die Torjäger in Westfalen

02. November 2020, 16:14 Uhr
Mahmud Siala führt die Torjägerliste in der Landesliga Westfalen 3 an. Foto: Rainer Raffalski

Mahmud Siala führt die Torjägerliste in der Landesliga Westfalen 3 an. Foto: Rainer Raffalski

Bis mindestens Ende November steht der Spielbetrieb im Amateurfußball still. Gelegenheit, einen Blick auf die bisher erfolgreichsten Torschützen von der Ober- bis zur Bezirksliga zu werfen. 

Oberliga Westfalen: Nicolas Ostenkötter (SpVgg Vreden) führt mit neun Toren aus acht Spielen die Torjägerliste an. Nach zehn Spielen war er bislang nur in zwei Partien nicht erfolgreich. Mit seinen neun Treffern hat er scheinbar ein neues Talent entdeckt: In seinen vorherigen zwei Saisons beim Aufsteiger kam er insgesamt nur auf drei Tore. Durch seine regelmäßigen Tore hat er sein Team auf einen soliden achten Tabellenplatz verholfen. 


Westfalenliga 1: Trotz der Tatsache, dass der VfL Theesen mit Marvin Höner (elf Tore) den aktuell treffsichersten Torschützen in seinen Reihen weiß, reicht es für die Rot-Weißen „nur“ für Tabellenplatz zehn. Damit sind Höner und seine Mannen aktuell drei Zähler vom ersten Abstiegsplatz entfernt, den zurzeit noch der SV Rödinghausen II mit einem Spiel weniger innehat. 

Westfalenliga 2: Gianluca Greco vom SC Neheim führt mit zwölf Toren die Westfalenliga 2 an. Damit hat er nach acht Spielen schon mehr Tore erzielt als in der vergangenen Saison. Da kam er auf elf Buden. Die Treffsicherheit des 29-Jährigen sorgt diese Spielzeit dafür, dass der SC Neheim auf Platz zwei der Westfalenliga 2 steht.

Landesliga 1: Der SC RW Maaslingen (15 Punkte) ist im Rennen um die Meisterschaft nicht weit abgeschlagen vom Tabellenführer SC Verl II (18 Punkte). Nicht zuletzt aufgrund der neun Tore von Bastian Rode kann sich der SC berechtigterweise mit dem Gütesiegel „Titelanwärter“ schmücken. Jonas Andreas Böhner (SpVg Brakel) und Frederik Falk (SpVg Beckum) verfolgen Rode mit jeweils sieben Toren gemeinsam auf dem zweiten Rang. 

Landesliga 2: Bilal Akgüvercin und Eduardo Filipe Domingues von RW Erlinghausen können - genauso wie Jannik Buchen (SpVg. Olpe) - bislang zehn Tore auf ihrer Habenseite verbuchen. Die weiteren Torschützen der Liga können an diesen Wert bis dato nicht heranreichen. Die Tabelle zeigt jedoch, dass die beiden Teams gegenüber dem SC Obersprockhövel noch im Hintertreffen liegen. Allerdings hat der Spitzenreiter das Spielfeld auch schon einmal mehr betreten als Erlinghausen (2. Platz) und Olpe (3. Platz).

Landesliga 3: Mahmud Siala braucht nicht lange, um oft zu treffen. Mit fünf Treffern steht er ganz oben in der Torjägerliste, obwohl er bislang nur drei Spiele gespielt hat. Der Neuzugang der SpVgg Horsthausen hat durch seine Torgefahr bislang großen Anteil an dem erfolgreichen Saisonstart seiner Mannschaft. Derzeit ist die Mannschaft Zweiter.

Landesliga 4: Hier ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Niklas Castelle (VfL Senden) und Jannick Hagedorn (TuS Altenberge 09) waren beide schon sieben Mal erfolgreich. Der VfL Senden hat bislang nur zwölf Tore erzielt und steht mit erst einem Sieg auf Platz 16. Anders sieht das bei TuS Altenberge 09 aus, die Tabellenführer sind und schon 19 Tore verbucht haben.

Bezirksliga 1: Dass sich der VfL Mennighüffen nach acht Spieltagen nur auf Rang neun des Klassements wiederfindet, kann man Goalgetter Gugo Tamojan nicht wirklich ankreiden. Dieser führt die Torjäger-Liste der Liga vor seinem Verfolger Niklas Brand vom SC Vlotho (acht Tore) deutlich an. Mit insgesamt elf Treffern hat der Angreifer mehr als die Hälfte aller Tore für seine Farben erzielt und den VfL somit bisher vor dem Abrutschen in die rote Zone bewahrt.


Bezirksliga 2: Stürmer Michael Zech vom TuS Brake ist bislang maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich sein Team hinter dem Tabellenführer FSC Rheda in Lauerstellung auf die Meisterschaft befindet. Zech traf in den bislang acht gespielten Partien zwölf Mal ins Schwarze. Sein ärgster Mitstreiter im Kampf um die Torjäger-Krone, Tanjur Dalgic (SC Hicret Bielefeld), erzielte bislang zehn Treffer.

Bezirksliga 3: Gleich drei Konkurrenten eilen Patrick Stiewe (SV Dringenberg) aktuell in der Wertung des erfolgreichsten Torschützen hinterher. Stiewe konnte die Blau-Gelben bislang ganze zehn Mal jubeln lassen, während Leon Baumeister (RSV Barntrup), Furkan Kücük (TuS Lipperreihe) und Kevin Pietsch (SV Eintracht Jerxen-Orbke) ihm mit ihren allesamt neun Treffern nur wenig nachstehen. 

Bezirksliga 4: Für die bislang 22 geschossenen Tore des SuS Langenscheid/Enkhausen zeichnet sich vor allen Dingen Torjäger Rene Weißbach mitverantwortlich. Der 33-jährige Rechtsfuß konnte schon neun Treffer bejubeln, womit der SuS unter anderem noch zur Spitzengruppe des Tableaus gehört. Weißbach selbst führt die Torschützen-Liste nach jetzigem Stand allein an. 

Bezirksliga 5: Für die Verteidiger der Liga war es bisher meist ein Albtraum, wenn der gegnerische Stürmer Mohamed Mourched Chamkha hieß. Der quirlige Stürmer vom Kiersper SC konnte seinen Verein mit acht Toren auf den zweiten Platz schießen. Auch Moritz Schweitzer (SV Rothemühle) und Alexander Völkel (SV Germania Salchendorf) sind bislang mit jeweils sieben Treffern keine Laufkundschaft für ihre Kontrahenten gewesen. 

Bezirksliga 6:
Auf die Dienste von Salvatore Militano konnte sich der SV Deilinghofen-Sundwig bei sieben gespielten Partien immer verlassen. Der Deutsch-Italiener ist mit zwölf geschossenen Toren der Topscorer der Liga und maßgeblich daran beteiligt, dass der SV bislang noch keine einzige Saison-Niederlage hinnehmen musste. 

Bezirksliga 7: Nicht nur erstklassig ist derzeit die Verfassung der gesamten TuS SG Oestinghausen, sondern auch die ihres Tor-Garanten Nick Weber. Im Durchschnitt erzielt der 25-Jährige mehr als zwei Tore pro Partie. Nach acht Spielen kann Weber schon eine herausragende Quote von 17 Treffern vorweisen. Sicherlich auch deshalb grüßen die Schwarz-Gelben derweil von der Tabellenspitze. Mit 31 geschossenen Toren hat der Primus zudem die aktuell stärkste Offensive der Liga und verteidigt auch mit mageren acht Gegentreffern sein eigenes Tor am effektivsten.

Bezirksliga 8: Der Aufsteiger TSC Kamen steht bislang im Tabellenmittelfeld. Mittelfeldspieler Ahmet Acar führt aber die Torjägerliste an. Vier Tore aus 3 Spielen hat der 21-Jährige bislang auf dem Konto.

Bezirksliga 9: Nils Husken vom SC Union Lüdinghausen findet sich in einer völlig unbekannten Position wieder: Als Torjäger. Neun Tore in fünf Spielen hat er schon erzielt. Dabei hatte der Mittelfeldspieler seit 2016/17 insgesamt erst fünf Tore geschossen. Diese Saison hat er fast alle der 13 Treffer des Teams selbst erzielt.

Bezirksliga 10: Der SC Union Bergen profitiert vom Neuzugang Timo Wnuk. In allen acht Saisonspielen hat er getroffen. Der 31-jährige Stürmer kommt damit bislang auf zehn Tore. Damit verhilft er dem Neuaufsteiger zu einem soliden Mittelfeldplatz in der Tabelle.

Bezirksliga 11: Der FC Epe 1912 hat scheinbar einen neuen Torgaranten geholt. Neuzugang Jan Olde Groote Beverborg führt mit sieben Toren nach acht Spielen die Torschützenliste an. Damit hat er die Hälfte aller Tore für seinen Club gemacht.

Bezirksliga 12:
Dass Tugay Gündogan torgefährlich ist, hat er bereits vergangene Saison gezeigt, als er 24 Tore geschossen hatte. Jetzt hat er schon wieder sieben Treffer nach acht Spielen für den TuS Graf Kobbo Tecklenburg 1902 erzielt. Wenn er diese Saison trifft, dann mindestens doppelt: Zwei Doppelpacks und einen Hattrick hat er schon verbucht.

Bezirksliga 13: Acht Spiele, acht Siege: Die SF DJK Mastbruch dominieren die Liga. Großen Anteil daran hat Stürmer Julius Brinkmann. Er führt mit zehn Toren die Torjägerliste an. Der 24-jährige Stürmer hat darunter schon einen Hattrick und einen Viererpack erzielt.

Bezirksliga 14: Hier ist alles noch eng beieinander. Süleman Demirci (Genclikspor Recklinghausen), Seldin Malkoc (SC Hassel) und Marvin Thomaszik (VfB Hüls) teilen sich den ersten Platz mit jeweils fünf Toren. Wie man Tore schießt, weiß vor allem Demirci. In 88 Spielen für seinen Verein traf er bereits 80 Mal.


Autoren: Kai Fedrau und Philipp Kappenstein

Mehr zum Thema

Kommentieren