Nuri Can schlägt Auslandsangebote aus

01.08.2018

RWO verlängert mit Torwarttrainer

Nuri Can schlägt Auslandsangebote aus

Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen hat den Vertrag mit seinem Torwarttrainer verlängert. Dabei schlug Nurullah Can auch einige Auslandsangebote aus.

Nuri Can steht seit dem 1. Juli 2013 bei Rot-Weiß Oberhausen unter Kontrakt. Seit einigen Tagen ist bekannt, dass der Torwarttrainer der Oberhausener Regionalligamannschaft auch die nächsten zwei Jahre an der Lindnerstraße verbringen wird. "Ich habe ein neues Arbeitspapier bis zum 1. Juli 2020 unterschrieben. Der Verein hat sich richtig um mich bemüht. Ich habe die Wertschätzung in jedem Gespräch mit den Verantwortlichen gespürt. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei dem Sportlichen Leiter Jörn Nowak und den Vorstandsleuten bedanken", erklärt der gebürtige Gelsenkirchener gegenüber RevierSport.


Nach unseren Informationen hat Can zugunsten von RWO sogar attraktive Anfragen aus dem Ausland ausgeschlagen. Neben einem chinesischen Verein war auch ein Klub aus der Schweiz an einem der besten Freunde von Nationaltorwart Manuel Neuer interessiert. "Es gab die einige Anfragen. Für mich stand ein Wechsel aber letztendlich nicht zur Debatte. Ich bin erst 30 Jahre alt und will noch einiges dazulernen, bevor ich den nächsten Schritt mache. Oberhausen und Cheftrainer Mike Terranova geben mir hier alles, um mich weiterzuentwickeln. Das passt zu hundert Prozent", sagt Can, der auch die Position des Torwart-Koordinators in Oberhausen übernimmt.

Traum vom Profigeschäft

In der Vergangenheit hospitierte der ehemalige Jugendtorwart des FC Schalke 04 gleich zweimal beim FC Bayern München. Die Kontakte zu Bayerns Nummer eins Neuer und dessen Torwarttrainer Toni Tapalovic haben Can dabei geholfen. Can: "Natürlich, das ist einfach so. Da mache ich auch kein Geheimnis draus. Vielleicht gelingt es mir in der Zukunft mal wieder bei den Bayern vorbeizuschauen."

Seine Zukunft sieht er im Profibereich. Auch, wie erwähnt, dieser Schritt noch etwas dauern kann. "Wer weiß, vielleicht schaffen wir auch mal mit RWO den Aufstieg in die 3. Liga", sagt Can. Dafür hat er gemeinsam mit Oberhausen nun bis zum Sommer 2020 Zeit.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken