Schalke 04

Nübel: "Ich lasse niemanden zappeln"

Chris McCarthy
10. September 2019, 15:56 Uhr

Foto: dpa

Im Sommer läuft der Vertrag von Alexander Nübel aus. Eine unangenehme Lage für den FC Schalke 04, der seinen neuen Kapitän zwischen den Pfosten natürlich halten möchte und nun droht, ihn ablösefrei zu verlieren.

„Es gibt nichts Neues“, wird der Torhüter der Schalker am Dienstag vom Kicker zitiert, „es ist keine einfache Entscheidung." Grund zur Eile besteht bei der Überlegung, ob er seinen auslaufenden Vertrag bei den Königsblauen verlängern oder doch lieber ablösefrei wechseln möchte, derzeit jedenfalls nicht. Sportvorstand Jochen Schneider lässt dem 22-Jährigen Zeit, hat ihm keine Deadline gesetzt. "Darüber bin ich sehr froh“, zeigt sich Nübel dankbar und betont: „Ich lasse ihn nicht zappeln, wir sprechen oft miteinander.“

Am Sonntag trifft der Torhüter mit Schalke 04 auf seinen Ex-Klub SC Paderborn. Dieser erhielt bei Nübels Abgang 2015 immerhin noch 600.000 Euro Ablöse. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

11.09.2019 - 10:02 - Majo2008

Was macht Nübel denn, wenn nicht den Verein "zappeln" lassen?
Nübel sollte sich klar positionieren und den Verein nicht am Ring durch die Manege führen.
Andererseits sollte sich ein Verein wie Schalke, der zu den Großen gehören will, nicht von einem Jungspund in seiner ersten bzw. zweiten Saison als Stammtorwart, so etwas bieten lassen.
Klare Kante, wenn er gehen will, dann Bitte sehr!
Auf die Tribüne würde ich ihn im Falle einer Nichtverlängerung seines Vertrags, deshalb nicht setzen, dafür ist er als Torwart für die jetzige Mannschaft zu wichtig.
Er hat und wird Schalke noch einige Punkte festhalten.
Nur wenn er geht, werden ihm von Schalker Seite bestimmt keine Tränen nachgeweint.
Dafür ist er für mich auch nicht gerade ein Sympathieträger und eher eine Figur, die beliebig austauschbar ist.

11.09.2019 - 08:59 - lad04

Ja, er wird gehen und klar Romantik gibts nur in der Kurve, aber inwiefern das was Nübel macht kein hinhalten sein soll...na ja!

11.09.2019 - 08:23 - Olli1904

Kasperletheater pur! Nübel weiß dass er wechseln wird, Schalke weiß es und im Grunde wissen es alle Fans doch auch schon. Auf Schalke hat leider niemand „Eier“ in der Hose, ein derartiges Hinhalten eines Spielers zu sanktionieren. Nübel als Nr. 3 auf die Tribüne bis seine Entscheidung steht, Schubert aufbauen und Fährmann nicht wegschicken. Der erste große Fisch der Agentur Sievers & Backs wird gehen, dass regelt die Agentur für ihn.

11.09.2019 - 07:26 - thokau

Warum Jammern Leute, die sich an einem Geschäft in der Unterhaltungsbranche erfreuen über die Regeln und Gepflogenheiten dieses Geschäfts?
So verfährt der FC Schalke beim Kauf von Spielern. so verfahren alle Anderen auch!
Es geht nicht um die Ehre es geht nicht um einen Verein, es geht um unvorstellbare Summen an Geld und wer das Meiste hat, der hat die meisten Möglichkeiten!
Warum sollte Spieler X oder Y,, beraten von irgend welchen Hütchenspielern, sich das Geld nicht selbst in die Taschen stecken, sondern es als Ablöse irgend einem Verein zukommen lassen?
Dafür gibt es bei einem Geschäft einfach keinen Grund!
Nur die träumenden FANs auf den Tribünen machen sich noch vor, daß es um etwas Anderes geht als um die Kohle, aber dann müssen Sie in die Kreisklasse gehen und selbst dort ist die Moral schon im Eimer!

11.09.2019 - 00:10 - Bayerischschalke

Ich finde schon, dass Paderborn zum Zeitpunkt des Transfers eine angemessene Entschädigung bekommen hat. Etwas größere Vereine, wie Schalke, bekommen auch nur eine angemessene Entschädigung, wenn sie ihren Job gut machen.
Warum Schalke Fährmann verleiht, ohne die Unterschrift von Nübel zu haben, verstehe ich nicht so richtig.
Das Nübel sich jetzt noch nicht entscheiden will, verstehe ich sehr gut. Sich jetzt schon zu einem Wechsel zu bekennen, alle 2 Wochen ein Pfeifkonzert, das möchte er bestimmt vermeiden. Mit Fährmann und Schubert in die Saison zu gehen, Nübel als Nr. 3 zu benennen, wären wir auch sehr gut aufgestellt gewesen. Dann hätte Nübel auch genügend Zeit und Ruhe gehabt, alles in Ruhe zu überlegen.
Irgendwie habe ich das dumme Gefühl, bei uns lernen sie nicht wirklich dazu.

10.09.2019 - 22:12 - easy_kick

Im Heimatort von Nübel (Nähe Paderborn) wird gemunkelt, dass er bereits beim BVB zugesagt hat. Das würde das lange Zögern mit der Bekanntgabe erklären... Schade eigentlich, er hätte auf Schalke verlängern sollen!

10.09.2019 - 18:39 - yayabinx

Doch ich finde das mit dem zappelnden Jochen Schneider und den zappelnden Schalker Fans schon richtig dargestellt. Nübel weiß schon lange, dass er den Vertrag nicht verlängert. Seit die ersten Angebote von Vereinen gekommen sind, die halt mal sehr viel mehr Gehalt bezahlen wie Schalke das so kann mit seinen leider begrenzten Möglichkeiten. Er hat wahrscheinlich damit gedroht das auch öffentlich zu sagen. Da hat Schneider dann eingelenkt und die Frist rausgenommen. Damit Ruhe ist in der Saison. So lange wie möglich. Es ist nun mal so, wir sind in unseren Möglichkeiten begrenzt. Wenn ein Spieler richtig gut ist, wird er zu einem der 15 Vereine wechseln die richtig viel mehr Kohle haben wie wir Schalker. Die Zahl 15 ist jetzt mal so in den Raum geworfen. Das werden noch viel mehr Vereine werden. Leipzig gehört mittlerweile auch dazu. Da hat doch erst wieder ein Scheich nen spanischen Club übernommen. Dann sind es schon 16. Glückauf!

10.09.2019 - 17:52 - Schalker1965

Also für einen Nachwuchstorhüter und lediglich Nr. 3 hinter Fährmann und Giefer war das schon eine beträchtliche Ablösesumme, die Paderborn seinerzeit kassiert hat.

10.09.2019 - 17:10 - Kuk

600.000 € ist ein Bruchteil der Summe, die S04 bei einem vorzeitigen (vor Vertragsende) Transfer erhalten würde.
Die kleineren Vereine bekommen niemals eine angemessene Entschädigung.
Schade !