Niederwenigern schießt Sterkrade-Nord mit 7:2 ab - SpVgg Sterkrade-Nord - Sportfreunde Niederwenigern

16.12.2018

LL NR

Niederwenigern schießt Sterkrade-Nord mit 7:2 ab

Foto: FUNKE Foto Services

Die Sportfreunde Niederwenigern haben ein überragendes Spiel abgeliefert und gewannen in Oberhausen auch in der Höhe verdient mit 7:2.

Mit einem rauschenden Fußballfest verabschiedete sich Fußball-Landesligist SF Niederwenigern in die Winterpause. Die Wennischen gewannen das Auswärtsspiel gegen Sterkrade-Nord mit 7:2, zogen damit an den Oberhausenern vorbei und überwintern auf dem dritten Platz.

Die Spiele Sterkrade gegen Niederwenigern hatten es auch in der Vergangenheit in sich. Spannend war es bei wechselndem Sieger eigentlich immer, doch diesmal hatte man einen Vergleich auf Augenhöhe erwartet. Zu dem kam es allerdings nicht, weil Niederwenigern turmhoch überlegen war. Die Schwarz-Gelben überrollten die Oberhausener, die eine erfahrene Mannschaft stellen und denen so etwas auch noch nicht oft passiert ist. Zur Pause lag Sterkrade schon mit 0:3 hinten - und war damit noch gut bedient.

Zwei klare Chancen vor der Pause vergeben

Denn in der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte Niederwenigern noch zwei glasklare Chancen. Zunächst verpasste Marc Andre Gotzeina eine hundertprozentige Möglichkeit, und kurz darauf setzte Florian Machtemes den Ball an den Pfosten.


Im Sterkrader Strafraum war also richtig was los, auf der anderen Seite ging es dagegen eher ruhig zu. Erst in der 60. Minute schossen die Gastgeber erstmals auf das Tor vor Niederwenigern - nach einem Freistoß.

Moreno setzt in der 88. Minute den Schlusspunkt

Das Spiel schien also schon zeitig entschieden, doch im Fußball kann man ja nie sicher sein. Da hat es schon die verrücktesten Wendungen gegeben, und auch Ex-Profi Jürgen Margref hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. Doch diesmal war der Trainer gelassen. „Ich hätte mir in der Pause einen Glühwein holen können“, sagte Margref, dessen Mannschaft auch nach der Pause die Akzente setzte, und bis zur 52. Minute schraubte Florian Machtemes, der auch schon vor dem Wechsel getroffen hatte, das Ergebnis mit zwei weiteren Treffern auf 5:0.

Damit war diese Partie durch, und nach dem 6:0 durch Marc Andre Gotzeina ließen es die Sportfreunde auch ruhiger angehen. Sterkrade kam noch zu zwei Treffern, die Jürgen Margref so kommentierte: „Es hätte mich gestört, wenn in unsrem letzten Spiel des Jahres der Gegner die beiden letzten Tore erzielt hätte. Doch da hat dann auch David Moreno etwas dagegen gehabt.“


Autor: Heiner Wilms

Kommentieren

Mehr zum Thema