Bei den Amateur-Fußballklubs am Niederrhein darf ab sofort wieder trainiert werden. Wie der Fußballverband Niederrhein (FVN) bekanntgab, hat die NRW-Landesregierung dies mit den entsprechenden Lockerungen möglich gemacht. Von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs sei man momentan allerdings noch „weit weg“.

Amateure

Niederrhein: Kein Spielbetrieb vor den Sommerferien

Tim Rother
11. Mai 2020, 10:27 Uhr
Am Niederrhein darf ab sofort kontaktlos trainiert werden. Foto: dpa.

Am Niederrhein darf ab sofort kontaktlos trainiert werden. Foto: dpa.

Bei den Amateur-Fußballklubs am Niederrhein darf ab sofort wieder trainiert werden. Wie der Fußballverband Niederrhein (FVN) bekanntgab, hat die NRW-Landesregierung dies mit den entsprechenden Lockerungen möglich gemacht. Von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs sei man momentan allerdings noch „weit weg“.

Die Amateure dürfen wieder auf den Platz. „Unter Berücksichtigung der Situation in den Kommunen können Trainingseinheiten kontaktlos durchgeführt werden, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen laut Coronaschutzverordnung gewährleistet sind“, schreibt der FVN auf seiner Website. Dies geht aus den entsprechenden Lockerungen der NRW-Landesregierung hervor.

Durch kontaktloses Training sei so wieder „Bewegung auf dem Platz - auch wenn wir noch einen großen Schritt von der Normalität entfernt sind - zumindest wieder möglich“, betont FVN-Präsident Peter Frymuth. Spiele sind aktuell jedoch kein Thema. „Von der Durchführung eines normalen Spielbetriebs sind wir aber im Amateurfußball noch weit weg, zumal Ende Juni die Sommerferien anfangen. Im Übrigen hat die Gesundheit oberste Priorität“, so Frymuth weiter.

Milz' Appell: „Klammern Sie sich nicht an den 30. Mai“

Die nächste Stufe auf dem Weg zur Normalität soll in der ersten Juni-Woche erreicht werden. Als Orientierung dient dabei der 30. Mai, der jedoch „lediglich eine Richtgröße“ ist, wie NRW-Staatssekretärin Sport und Ehrenamt Andrea Milz erklärt: „Klammern Sie sich nicht an den 30. Mai. Wir werden das Infektionsgeschehen weiter beobachten und wenn Kontaktbeschränkungen gelöst werden können, dann werden wir das gerne tun.“

Bedeutet für die Vereine: Das Training darf also wieder aufgenommen werden. Unter einem Leitfaden des DFB mit dem Arbeitstitel „Zurück auf den Platz“ sollen die Amateurklubs an die Hand genommen und so die Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs geschaffen werden.

Vereine müssen „zum Teil auch individuelle Lösungen“ finden

Der Schutz der Gesundheit stehe aber jederzeit über allem und die behördlichen Verfügungen vor Ort seien zu beachten. An ihnen müsse sich jeder Verein streng orientieren. „Daher ist jedem Verein dringend zu empfehlen, vor der Wiederaufnahme die örtliche Situation mit seiner Kommune zu klären. Unter Beachtung der lokalen Gegebenheiten und Strukturen gilt es für Vereine, zum Teil auch individuelle Lösungen zu finden und umzusetzen. Der Leitfaden bietet hierfür das Gerüst und wichtige Orientierungsgrundlagen“, schreibt der FVN.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren