Regionalliga

Neuer Viktoria-Köln-Trainer ist fix

22. Mai 2019, 14:00 Uhr

Foto: firo

Der FC Viktoria Köln wird noch am Mittwoch seinen neuen Trainer präsentieren. RevierSport kennt den Namen.

Wie unsere Redaktion aus dem Umfeld der Viktoria erfuhr, handelt es sich um Pavel Dotchev. Der 53-Jährige erhält bei dem frischgebackenen Drittliga-Aufsteiger einen Einjahresvertrag. Mittlerweile hat die Viktoria die Personalie bestätigt.

"Ich weiß, wie groß die Herausforderung wird, weil die Liga verdammt schwer ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir diese Zeit jetzt gut nutzen, um unsere Hausaufgaben zu machen und uns gut vorzubereiten", sagte Dotschew, der zuletzt bei Hansa Rostock unter Vertrag gestanden hatte. "Wir wollten einen Trainer haben, der sich in der Materie der 3. Liga bestens auskennt. Unser Ziel als Neuling muss es sein, nicht sofort wieder abzusteigen. Deshalb haben wir Pawel Dotschew ins Team geholt", sagte Viktorias Geldgeber Franz-Josef Wernze.


Dotchev stand schon in der Vergangenheit immer wieder auf der Wunschliste der Viktoria. Der gebürtige Bulgare arbeitete schon beim SC Preußen Münster erfolgreich mit dem ehemaligen Viktoria-Sportchef Stefan Küsters zusammen. Dieser wollte ihn schon einst nach Köln-Höhenberg locken. Doch es gab ein Problem: Die Regionalliga. Die 4. Liga kam für Ex-Profi Dotchev nicht in die Tüte.

Nun ist die Viktoria Drittligist und konnte ihren Wunschtrainer überzeugen. Der Etat der Viktoria soll in der 3. Liga bei 5,5 Millionen Euro liegen. Damit dürften die Kölner einen Platz im Mittelfeld einnehmen, was den Etat angeht. Auch wenn Franz Wunderlich kurz nach dem Aufstieg betonte, dass es im ersten Jahr bei vier Absteigern allen voran um den Klassenerhalt gehen wird, dürften die Ziele intern wohl andere sein. Immerhin spielte die Viktoria jetzt sieben Jahre in der Regionalliga. Eigentlich viel zu lange. Wer Franz-Josef Wernze (70) kennt, der weiß, dass dieser von noch höheren Gefilden als der 3. Liga träumt. Das dürfte im Endeffekt auch Dotchev überzeugt haben. Dieser wird sich wohl auch nicht "nur" mit dem Drittliga-Klassenerhalt zufrieden geben.

Der neue Viktoria-Trainer tritt die Nachfolge von Weltmeister Jürgen Kohler an, der die Kölner im letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach II (1:0) in die 3. Liga führte. "Jürgen und Roland Koch haben in der einen Woche einen tollen Job gemacht. Dafür danken wir ihnen sehr. Jetzt werden sie ihre erfolgreiche Arbeit in unserem Nachwuchs fortsetzen", erklärt Sportvorstand Wunderlich. Kohler führte in dieser Saison die U19 in die Bundesliga zurück.

Dotchev ist ein erfahrener Drittliga-Trainer

Viktoria kann sich auf einen äußerst erfahrenen Drittliga-Trainer freuen. Fußballlehrer Dotchev kann auf 210 Spiele als Coach in der 3. Liga zurückblicken. Er arbeitete zuletzt für Hansa Rostock, stand davor Erzgebirge Aue, Preußen Münster, SV Sandhausen, ZSKA Sofia, SC Paderborn und Rot-Weiß Erfurt unter Vertrag.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.05.2019 - 23:41 - Schäl Sick

Einige hätten sich lieber einen Kölner Trainer gewünscht, aber Dotchev scheint überall recht beliebt und geschätzt zu sein. Also herzlich Willkommen.

22.05.2019 - 19:24 - RWO-Oldie

Gratulation! Das kann was werden.

22.05.2019 - 18:19 - Jünther, Jötz und Jürgen

Hotte
Tolle Wahl. Klasse Trainer. Herzlichen Glückwunsch. Habe Pavel noch ivor einigen Woche n Paderborn
getroffen.

22.05.2019 - 18:11 - neigefraiche

In Rostock, Münster und Paderborn hat er sich einen guten Namen gemacht. Fußballehrer-Lizenz. Bevorzugt 4-4-2 mit Doppelsechs. Damit wird klar, wo Viktoria personell nachlegen muss.