Neuer Trainer für RuWa - 4 Mann verlängern

25.12.2018

Essen

Neuer Trainer für RuWa - 4 Mann verlängern

Foto: Michael Gohl

RuWa Dellwig hat die Planungen für die kommende Saison aufgenommen. Der A-Ligist erhält Verstärkung für das Trainerteam. Vier Leistungsträger verlängern für eine weitere Spielzeit.




RuWa Dellwig wird zur kommenden Saison mit einem Trainer-Dreiergespann an den Start gehen. Hansi Wüst und Christian Koch erhalten Verstärkung vom 28-jährigen Kai von der Gathen. Dieser durchlebt aktuell seine erste Trainerstation als Verantwotlicher des Bezirksligisten SC Frintrop.


Von der Gathen spielte in den letzten Jahren für Rot-Weiss Essen und die Spielvereingiung Schonnebeck. Eine schwere Knieverletzung zwang ihn mit nur 27 Jahren die Schuhe an den Nagel zu hängen (RevierSport berichtete).

Ab 1. Juli 2018 übernahm er beim SC Frintrop das Traineramt. Mit dem Klub befindet er sich im Abstiegskampf der Bezirksliga. In diese Spielklasse soll von der Gathen gemeinsam mit Wüst und Koch in der nächsten Saison RuWa Dellwig führen. "In den Gesprächen mit Kai merkten wir, wie sehr er für den Fußball brennt. Mit seinen Erfahrungen, die er als Spieler gesammelt hat, ist er eine absolute Bereicherung für unseren Klub und wird die Mannschaft weiterentwickeln. Alle drei geben richtig Gas und sind fußballverrückt. Mit ihren Ideen, Netzwerken und Fußballsachverstand werden sie den gesamten Verein voranbringen. Davon bin ich absolut überzeugt“, sagt Daniel Neidek, RuWas Sportlicher Leiter.

Nach der kommenden Serie wird Trainer-Fuchs Hansi Wüst in die Rolle des sportlichen Beraters am Scheppmannskamp schlüpfen und das Amt des Übungsleiters gänzlich an Koch und von der Gathen übergeben. Bis dahin soll der Bezirksliga-Aufstieg realisiert werden.

Aktuell spielen die Dellwiger eine enttäuschende Saison. Nur eines der letzten sechs Spiele vor der Winterpause konnte gewonnen werden. Die Konsequenz: RuWa, das vor der Saison oben angreifen wollte, liegt satte elf Punkte hinter Tabellenführer DJK Sportfreunde Katernberg zurück. "Wir haben gegen die vermeintlich kleineren Gegner einfach zu viele Punkte liegen gelassen", ärgert sich Wüst. Sein Zusatz: "Jetzt blicken wir aber nur noch in die Zukunft. Für diese sind wir gut aufgestellt."

Und das ist wahr: Denn Matthias Bloch, Som Essome, Marcel Schlomm und Dustin Hoffmann - allesamt mit Oberliga-Erfahrung ausgestattet - bleiben den Dellwigern erhalten und stellen das Grundgerüst für die kommende Saison. "Alle vier sind von unserer Arbeitsweise und dem zukünftigen Trainerteam überzeugt. Sie wollen hier unbedingt was bewegen und am Erfolg des Projekts maßgeblich mithelfen. Wir freuen uns natürlich über diesen positiven Zuspruch", Neidek stolz.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema