Nachdem Oberligist FC Kray die Vertragsverlängerung mit U19-Trainer Pascal Gunia bereits verkündet hat, ist jetzt auch klar, wer ihn an der Seitenlinie unterstützen wird: Kai Henkel kehrt an die Buderusstraße zurück und wird Co-Trainer der Krayer A-Jugend.

A-Junioren

Neuer Co-Trainer beim FC Kray

Charmaine Fischer
02. Juni 2020, 20:07 Uhr
Kai Henkel kehrt nach Kray zurück - zur U19. Foto: Klaus Pollkläsener

Kai Henkel kehrt nach Kray zurück - zur U19. Foto: Klaus Pollkläsener

Nachdem Oberligist FC Kray die Vertragsverlängerung mit U19-Trainer Pascal Gunia bereits verkündet hat, ist jetzt auch klar, wer ihn an der Seitenlinie unterstützen wird: Kai Henkel kehrt an die Buderusstraße zurück und wird Co-Trainer der Krayer A-Jugend.

„Ich freue mich unfassbar. Wer einmal in Kray war, der kennt das Gefühl einer Fußballfamilie anzugehören. Ich habe mich hier immer pudelwohl gefühlt“, betont Henkel.

Der 27-Jährige war im Jugend- und Seniorenbereich insgesamt 14 Jahre bei Rot-Weiß Oberhausen aktiv, ehe er über den VfB Homberg und ETB Schwarz-Weiß Essen beim FC Kray in der Regionalliga West landete. Dort gehörte er zur Mannschaft, die in der Saison 2014/2015 den sensationellen Klassenerhalt in der Regionalliga feiern durfte. Es folgten weitere Stationen in der Oberliga.

Nach seiner aktiven Zeit war er unter anderem bei der SSVg Velbert U19 als Torwarttrainer tätig. Nun folgt die Rückkehr zum FCK. „Der Verein hat super Rahmenbedingungen geschaffen, ist sehr ambitioniert und professionell. Die Gespräche mit dem Cheftrainer Pascal Gunia waren hervorragend. Wir sind auf der selben Wellenlänge, sowohl sportlich als auch menschlich“, freut sich der zukünftige FCK-Co-Trainer.

Er spielt keinen aktiven Fußball mehr

Die U19 des FC Kray belegt aktuell den zweiten Platz in der Leistungsklasse. Damit steht der FCK-Nachwuchs aktuell auf einem Qualifikationsplatz um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Aufgrund der Corona-Krise weiß jedoch derzeit niemand, in welcher Liga die Mannschaft in der nächsten Saison spielen wird. „Kurzfristig möchte ich die aktuelle Saison von Pascal mit dem Aufstieg in die Niederrheinliga vergolden. Dann sollte langfristig das Ziel sein, die U19 in der Liga zu etablieren“, erklärt Henkel.

Seine aktive Karriere als Fußballspieler hat er an den Nagel gehängt: „Das macht mein Körper so leider nicht mehr mit. Ich sehe für mich als Trainer die besten Chancen und meine volle Konzentration gilt dem FC Kray.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren