Neuanfang und Aufbruchsstimmung am Uhlenkrug: Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat am Montagabend auf einer Mitgliederversammlung die Weichen für die Zukunft gestellt.

OL NR

Neuanfang beim ETB: Heinz Hofer hört auf - Nachfolger gefunden

17. September 2019, 11:54 Uhr

Foto: privat

Neuanfang und Aufbruchsstimmung am Uhlenkrug: Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat am Montagabend auf einer Mitgliederversammlung die Weichen für die Zukunft gestellt.

Die knapp achtzig stimmberechtigten ETB-Mitglieder wählten einen komplett neuen und deutlich verjüngten Vorstand, der für einen Neubeginn bei den Schwarz-Weißen steht.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Karl Weiß gewählt, der seit dem Sommer als Sportlicher Leiter am Uhlenkrug tätig ist. Der 62-Jährige ist Geschäftsführer des Herners Jobcenters. Sein Stellvertreter ist Markus Röder (49), der als Vertriebsleiter im Medienbereich auch über ein großes Netzwerk verfügt. Komplettiert wird der neue ETB-Vorstand durch Kai Strathmann (46), der Inhaber eines Friseursalons in Essen-Stadtwald ist. Weiß bei seinem Amtsantritt: "Wir treten eine schwere Aufgabe an, die aber nicht unlösbar ist. In Zukunft werden wir uns mit vielen Helfern breiter aufstellen und wollen auch die interne Kommunikation verbessern." 


Weiß will sich nur auf die Rolle des Vorsitzenden konzentrieren und wird auf der Position des Sportlichen Leiters ein neue Lösung suchen.

Großer Applaus für "Mister ETB" Heinz Hofer

Mit stehenden Ovationen wurde Heinz Hofer an seinem letzten Tag als Vorstandsmitglied von der Mitgliederversammlung verabschiedet. Der 81-jährige "Mister ETB" war mehr als fünfundvierzig Jahre bei den Schwarz-Weißen in leitender Position tätig und verabschiedet sich jetzt in den wohlverdienten Ruhestand. 


Als Ehrenpräsident bleibt er dem DFB-Pokalsieger von 1959 aber weiterhin erhalten. "Ich habe in den letzten Monaten eng und vertrauensvoll mit Heinz Hofer zusammengearbeitet. Ich habe großen Respekt vor seinem Lebenswerk und hoffe, dass er in Zukunft stolz auf seinen ETB sein kann. Die gesamte ETB-Familie dankt Heinz Hofer für sein jahrzehntelanges Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit", würdigte Weiß seinen Vorgänger.

Als Ehrenmitglied wurde Ernst Böhle ausgezeichnet, der sich als langjähriges Mitglied in vielen verschiedenen Ämtern und Funktionen um den ETB Schwarz-Weiß verdient gemacht hat. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation beschlossen die Mitglieder eine einmalige Sonderumlage in Höhe von 100,- Euro, für passive Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Axel Schulten ist mit sofortiger Wirkung wieder als ETB-Pressesprecher tätig. Er hatte diese ehrenamtliche Tätigkeit in der letzten Winterpause niedergelegt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

17.09.2019 - 15:40 - Lackschuh

Bei 5000 Euro würde halt einer sein Geld bekommen und der Rest wartet weiter oder wie geht die Rechnung besser auf?
Aber lassen wir das mal weg, denn der ETB hat mit einer Neuausrichtung einen verdammt großen und schweren Schritt geschafft -sportlich ist es im Moment für mein Gefühl auch OK, denn RL ist doch eh Utopie! Besser ist es, die OLN im Auge zu halten, damit es nicht plötzlich LL1 lautet.

17.09.2019 - 15:14 - Rattenfänger

100 € Sonderumlage x 50 passive Mitglieder = 5.000 € = Rettung bis Weihnachten, danach siehe WAT u. W'tal?

17.09.2019 - 13:50 - Lackschuh

Die Verdienste von Herrn Heinz Hofer für den ETB sind immens hoch - großen Respekt !

Verabschiedung und Neustart beginnt mit Sonderumlage - geht also weiterhin alles seinen normalen Gang !