02.11.2018

Kray gegen ESC

Nächstes Essener Landesliga-Stadtderby steht an

Foto: Michael Gohl

Am Sonntag steht in der Landesliga Niederrhein 2 das nächste Essener Stadtderby an: Aufstiegskandidat FC Kray empfängt den ESC Rellinghausen 06 in der KrayArena.


Für die Rellinghausener ist es bereits das zweite Derby in Folge. Letztes Wochenende gewann die Mannschaft von Trainer Sascha Behnke mit 3:1 gegen den SV Burgaltendorf. Doch trotzdem ist die Vorfreude auf das nächste Duell gegen einen Stadtrivalen groß, wie Behnke verrät: „Wir freuen uns schon auf die kommende Aufgabe. Ein Derby spielt man sowieso immer gerne und gegen eine so gute Mannschaft macht es das Ganze noch interessanter“, ist er sich sicher.

Dem FC Kray hingegen ist die räumliche Nähe zum kommenden Gegner nicht wichtig: „Wir hatten schon ein paar Derbys in dieser Saison und in denen waren wir auch erfolgreich. Meine Mannschaft denkt da wie ich, ob Derby oder nicht das spielt keine Rolle für uns. Wir wollen immer eine super Leistung abrufen, egal gegen wen“, betont FCK-Trainer Michele Lepore.

Und das gelingt den Krayern in der aktuellen Saison bis her mehr als gut. Mit 33 Punkten ist die Mannschaft der Spitzenreiter in der Liga und hat einen Vorsprung von sechs Zählern auf den Zweitplatzierten. Bis jetzt sieht alles danach aus, dass das Team nächstes Jahr in der Oberliga spielen wird. Trotz des Erfolges wird man von Lepore das Wort „Aufstieg“ nicht als Saisonziel zu hören bekommen, wie er bereits vor einigen Wochen klar stellte: „Mein Ziel ist es, Spieler weiterzuentwickeln. Das Wort 'Aufstieg' werden Sie von mir nicht hören.“


Hier können Sie das Spiel live und kostenlos verfolgen:


Für den ESC-Trainer hingegen ist der FCK ganz vorne mit dabei, wenn es um den Kampf um die oberen Plätze geht: „Kray ist für mich der Aufstiegsfavorit Nummer Eins. Sie haben einen gut besetzten Kader. Das Spiel wird mit Sicherheit eine heiße Kiste“, ist er überzeugt.

Der ESC Rellinghausen belegt mit 19 Punkten aktuell den siebten Platz. Damit ist klar, welches der beiden Essener Teams als Favorit in das Duell geht. Doch trotzdem mahnt Lepore, den Gegner ernst zu nehmen: „Die Mannschaft ist gut besetzt und bringt Qualität mit. Wir sind uns bewusst, dass es eine schwere Aufgaben wird, die wir aber sehr gerne annehmen“, erklärt er.

Personaltechnisch sieht es bei beiden Teams gut aus: Bis auf die beiden Langzeitverletzen Niklas Rieker und Benjamin Teichmöller kann der FCK-Trainer aus den Vollen schöpfen. Beim ESC gibt es zurzeit zwei bis drei angeschlagene Akteure. „Da entscheiden wir sehr spontan am Sonntag, ob ein Einsatz in Frage kommt“, erzählt Behnke. Julian Haase und Simon Neuse werden nach ihrer Verletzungspause wieder in den Kader dazustoßen können.

Autor: Charmaine Fischer

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken