Nächster Transfer: MSV Duisburg holt Fortuna-Stürmer

08.01.2019

2. Liga

Nächster Transfer: MSV Duisburg holt Fortuna-Stürmer

Foto: Susanne Huebner

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Zebras leihen einen Stürmer von Fortuna Düsseldorf aus.

Der MSV Duisburg hat am Dienstag die Verpflichtung von Offensivspieler Havard Nielsen (25) vermeldet. Er wird bis zum Saisonende vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Am Montag absolvierte der Norweger erfolgreich den Medizincheck bei den Meiderichern, nachdem er am Sonntag aus dem Düsseldorfer Trainingslager in Marbella abgereist war.


Nielsen soll dem MSV dabei helfen, die Sturmflaute zu beenden. In 18 Meisterschaftsspielen trafen die Duisburger nur 16 Mal. Ein indiskutabler Wert. Magere drei Liga-Tore haben die vier Stürmer Borys Tashchy, John Verhoek, Stanislav Iljuchenko und Richard Sukuta-Pasu zusammen erzielt. Manager Ivo Grlic musste reagieren und wurde in Düsseldorf fündig.

Nielsen war keine Stammkraft in Düsseldorf

Beim Bundesliga-Aufsteiger spielte Nielsen, der bereits 14 A-Länderspiele (2 Tore) für Norwegen bestritten hat, zuletzt keine Rolle mehr. In der Hinrunde kam er nur auf einen Kurzeinsatz im DFB-Pokal. Im Aufstiegsjahr kam er auf 23 Pflichtspiele (0 Tore, 3 Vorlagen). Insgesamt kommt der ehemalige Freiburger und Braunschweiger in seiner Laufbahn auf 60 Einsätze in der 2. Bundesliga (8 Tore, 6 Vorlagen) und 20 Bundesligaspiele (2 Tore, eine Vorlage).

"Ich bin sehr glücklich, dass es mit der Leihe von Havard geklappt hat. Dadurch können wir unser Offensivspiel noch flexibler gestalten", betont Sportdirektor Ivo Grlic. "Wir freuen uns, dass er uns beim Ziel Klassenerhalt helfen möchte."

MSV-Cheftrainer Torsten Lieberknecht sagt über seinen Neuzugang: "Havard ist ein variabel einsetzbarer Offensivspieler, der mit gutem Tempo auch viel Tiefe in unser Spiel bringen wird."

Nielsen ist nach Joseph Baffoe (zuletzt Eintracht Braunschweig) und Torhüter Felix Wiedwald (Eintracht Frankfurt) der dritte Transfer, den die Duisburger in der Winterpause getätigt haben.

Autor: Martin Herms


Kommentieren

08.01.2019 - 20:01 - Alt Zebra

Auf denn ersten Blick sieht es so aus als wenn das der nächste Rohrkrpierer ist ,wenn aber in der Vorbereitung endlich mal ein Sturmduo gefunden wird das mehr als 1 Spiel zusammen Spielt könnte es vieleicht passen .Ich hoffe das Lieberknecht es schaft das die Mannschaft endlich mal über 90 Minuten um jeden Ball kämpft ,und er sollte die Mannschaft nicht mit zuviel Systhemen überfordert.Es muß abgewartet werden ob noch jemand kommt ,ob sie auch Spielen und nicht weiter so Leute wie Wolze Bomheuer usw Spielen obwohl sie 0 Leistung bringen .Das war ja leider in der Hinrunde oft so und das hat uns viele Punkte gekostet.Augen auf Herr Lieberknecht nur Leute aufstellen die Hungrig sind und kämpfen bis zum Umfallen.

08.01.2019 - 14:06 - PushingItTooHard

Wow, was für ein Knaller! Da wird das erfolglose Offensivspiel noch flexibler beim Nicht-Toreschiessen werden.. Enttäuschend....

08.01.2019 - 11:27 - meisizebra

Hm - von der Torquote her passt der gut zu unseren anderen Stürmern. Auf den ersten Blick frage ich mich schon, warum wir ausgerechnet von ihm erwarten, dass die Sturmflaute behoben wird ... ?!?

Mehr zum Thema