Das 4:4-Unentschieden gegen die Sportfreunde Baumberg steckt dem FC Kray noch ein wenig in den Knochen. Der Oberligist begrüßt am kommenden Wochenende den 1. FC Monheim in der KrayArena - und will dreifach punkten. 

Oberliga Niederrhein

Nach wildem 4:4: Kray will den Heimsieg

Justus Heinisch
06. November 2019, 11:45 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Das 4:4-Unentschieden gegen die Sportfreunde Baumberg steckt dem FC Kray noch ein wenig in den Knochen. Der Oberligist begrüßt am kommenden Wochenende den 1. FC Monheim in der KrayArena - und will dreifach punkten. 

Eine Portion Wehmut schwang mit bei Krays Trainer Philip Kruppe, als er auf die Partie gegen Baumberg zurückblickte: "Am Ende hätte ich es den Spielern von Herzen gegönnt, sich für die Moral zu belohnen." Seine Mannschaft und Baumberg lieferten sich einen packenden Fight. Der Endstand: 4:4. Und das, obwohl Kray sich zwei Rote Karten einhandelte. Erst in der 90. Minute fing sich Kruppes Team den Ausgleichstreffer. Bitter, aber: "Aus diesem Spiel können wie viel Positives mitnehmen", so Kruppe. 


In der ersten Trainingseinheit nach der Partie habe sich Kruppe ausführlich mit seinen Spielern über das Remis unterhalten. Wie in jeder Woche: "Wir haben die Videosequenzen aus dem Spiel besprochen. Wir haben gegen Baumberg zu einfache Gegentore bekommen." Deshalb steht die Defensivarbeit auf dem Trainingsplan.

Monheim kommt an die Buderusstraße

Am kommenden Sonntag begrüßt der FCK den 1. FC Monheim in der KrayArena. Die Gäste stehen aktuell auf dem zweiten Platz in der Oberliga. "Tabellarisch sind sie mit Sicherheit der Favorit. Sie spielen eine überragende Saison. Was mir sympathisch ist: Sie bekommen extrem wenige Gegentore", hat Kruppe Respekt vor Monheim. Erst zehn Treffer fing sich der FCM , der sich zuletzt mit dem ETB Schwarz-Weiß Essen die Punkte teilte (0:0). 


In dem anstehenden Duell muss Krupp auf Kamil Poznanski und Ilias Elouriachi verzichten, die sich gegen Baumberg die beiden Platzverweise einhandelten. Auch Mehmet Dalyanoglu wird zuschauen müssen (5. Gelbe Karte). Kruppe blickt dennoch optimistisch auf die Partie: "Wir spielen zu Hause. Da wollen wir mindestens jeden Gegner ärgern." 

Erst einmal verlor Kray in dieser Runde vor heimischen Publikum - gegen den 1. FC Bocholt (0:2). "Da haben wir trotzdem ein gutes Spiel gemacht", erinnert sich Kruppe. Die Niederlage gegen Bocholt war jedoch der Startschuss einer kleinen Sieglos-Serie. Auch die folgenden drei Pflichtspiele konnte Kray nicht gewinnen. Umso mehr freut sich Kruppe auf das anstehende Heimspiel: "Wir sind zu Hause noch einmal schwerer zu knacken."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren