Duisburg

Nach 50 Jahren! Urgestein verlässt MSV

01. Juni 2019, 20:32 Uhr

Foto: Hayrettin Özcan

Der MSV Duisburg muss den Abgang eines echten Urgesteins verkraften - aber nicht auf dem Rasen. Helmut Golz, Zeugwart des Nachwuchsleistungszentrums, verlässt den Verein nach über 50 Jahren. 

Bei der 0:6-Niederlage der bereits abgestiegenen B-Junioren des MSV Duisburg am Samstag gegen U17-Meister Borussia Dortmund ging es aus sportlicher Sicht nicht mehr um viel. Emotional wurde es trotzdem - aufgrund des Abschieds eines echten Urgesteins. 

Nach über fünf Jahrzehnten im Verein verlässt Helmut Golz den MSV Duisburg. Er war zuletzt als Zeugwart im Nachwuchsleistungszentrum der Meidericher aktiv. Fortan wird der 81-Jährige in der Ruhestand treten. "Den hat er sich auch redlich verdient", sagte Uwe Schubert, Leiter des Nachwuchsleistungszentrum. 

Golz war selbst lange Zeit Jugendleiter

Mit Golz verliere man "ein wesentliches Gesicht der Nachwuchsabteilung beim MSV", betonte Schubert in einer Pressemitteilung und fügte an: "Er hat über Jahrzehnte hinweg erfolgreiche Arbeit geleistet. Ich freue mich für ihn, dass er jetzt noch in Ruhe Zeit mit seiner Familie verbringen kann."

Anfang des Jahres, im Februar, hatte der Senior den Verein über seinen Abschied im Sommer informiert. Er selbst arbeitete in seiner langen Zeit bei den Zebras allerdings nicht nur als Zeugwart, sondern war selbst über 30 Jahre hinweg als Leiter für die Duisburger Junioren verantwortlich. Doch damit nicht genug: Golz war außerdem als Jugendtrainer und Schiedsrichterbetreuer aktiv. 

"Helmut war immer direkt offen, konsequent und ehrlich und vor allem konnte man sich immer auf ihn verlassen", huldigt Uwe Schubert seinem Vorgänger. Der meldete sich in der entsprechenden Mitteilung des Vereins auch selbst zu Wort: "Ich habe mich hier immer wohlgefühlt und hänge natürlich sehr an dem Verein. Aber irgendwann muss man aufhören, und die Jüngeren soll ja auch mal nachrücken." 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren