Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Bundesligisten Union Berlin nach der spontanen Feier nach dem Klassenerhalt wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept bestraft. Gegen den Klub sowie die Spieler Christopher Trimmel und Sheraldo Becker wurden Geldstrafen verhängt.

Bundesliga

Nach spontaner Feier: DFL verhängt Geldstrafe gegen Union Berlin

19. Juni 2020, 19:38 Uhr
Die Spieler von Union Berlin feierten am Dienstag den Klassenerhalt. Foto: dpa

Die Spieler von Union Berlin feierten am Dienstag den Klassenerhalt. Foto: dpa

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Bundesligisten Union Berlin nach der spontanen Feier nach dem Klassenerhalt wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept bestraft. Gegen den Klub sowie die Spieler Christopher Trimmel und Sheraldo Becker wurden Geldstrafen verhängt.

Laut DFL haben die beiden Profis nach dem Spiel gegen den SC Paderborn (1:0) am Dienstag „offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ und das Hygienekonzept der DFL verstoßen. Union sei zudem aufgrund des „Organisationsverschuldens“ bestraft worden.

Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt hatten die Köpenicker mit einigen Fans auf dem Parkplatz vor dem Stadion gefeiert. Die beiden Spieler werden laut Klubangaben von der Mannschaft isoliert, bis jeweils zwei negative Tests durchgeführt wurden. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren