BL NR 7

Nach Pleitenserie: Essener Bezirksligist nimmt Trainerwechsel vor

26. Oktober 2020, 09:29 Uhr
Drei Punkte aus sieben Spielen: SCP-Sportchef Arndt Krosch ist unzufrieden und sucht einen neuen Trainer. Foto: Michael Gohl.

Drei Punkte aus sieben Spielen: SCP-Sportchef Arndt Krosch ist unzufrieden und sucht einen neuen Trainer. Foto: Michael Gohl.

In der Fußball-Bezirksliga Gruppe 7 am Niederrhein rangiert der SC Phönix Essen auf dem letzten Tabellenplatz. Der Sportchef zog nun die Reißleine und entließ das Trainer-Duo. Die Suche nach einem Nachfolger läuft.

Sieben Spiele und nur drei Punkte: der SC Phönix Essen ist sehr schlecht in die Bezirksliga-Saison 2020/2021 gestartet. Schon die Vorbereitung der SCP-Mannschaft ließ zu Wünschen übrig. Jetzt - am Wochenende unterlag Phönix der DJK SF Katernberg mit 0:6 - zogen die sportlichen Verantwortlichen um Manager Arndt Krosch die Reißleine.

"Wir haben, inklusive der Testspiele, nur eine von zehn Partien gewonnen. Das ist zu wenig. Wir sehen im Verein einiges lockerer als anderswo. Aber auch wir spielen Fußball, um erfolgreich zu sein. Nach vernünftigen Gesprächen mit Chris Dzirvinskis und Jörg Funke haben wir uns im beidseitigem Einvernehmen getrennt", erklärt Krosch (55) gegenüber RevierSport.

Hier geht es zur Tabelle

Der jahrelange Phönix-Coach war erst Mitte März, als die Corona-Pandemie losging, als Trainer zurückgetreten. "Ich habe da einfach keine große Lust, aber vor allem keine Kraft mehr. Deshalb habe ich mich zurückgezogen. Jetzt werde ich auch nicht zurückkehren. Das ist sicher. Bis wir einen neuen Mann gefunden haben, werde ich die Mannschaft aber trainieren. Aber noch einmal: das ist wirklich nur vorübergehend", betont "Mister Phönix Essen".

Krosch: "Die Mannschaft hat viel Potential"

Dass ein neuer Mann das Ruder herumreißen kann, das ist für Krosch sicher. Denn, so betont der SCP-Sportchef: "Die Mannschaft hat großes Potential. Wir haben natürlich eine Verjüngungskur vorgenommen und uns fehlen vielleicht zwei, drei Häuptlinge. Aber die Jungs können Fußball spielen und die Liga halten. Davon sind wir überzeugt. Es muss nur jemand kommen, der die richtige Ansprache findet und das Potential, welches im Team schlummert, herauskitzelt."

Das Anforderungsprofil für den neuen Trainer steht auch: es soll ein junger, ehrgeiziger Mann sein, der es als große Chance betrachtet einen Bezirksligisten trainieren zu dürfen. "Wir sind ein gesunder Verein, der auf einer tollen Anlage spielt und in der Bezirksliga vertreten ist. Das soll auch in Zukunft so bleiben", betont Krosch. Heißt: der Auftrag des neuen Trainers ist klar definiert: Klassenerhalt.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren