Hamburger SV

Nach der Stadionuhr muss auch die HSV-Hymne weichen

11. Juli 2019, 17:16 Uhr

Foto: dpa

 Der Hamburger SV bricht mit seinen Traditionen. In der neuen Saison der 2. Fußball-Bundesliga wird die HSV-Hymne «Hamburg, meine Perle» nicht mehr erklingen.

 «Wir sind zum Schluss gekommen, dass das Lied, das uns viele Jahre begleitet hat, in der aktuellen Situation überhaupt nicht mehr zum HSV und zu unserer Haltung passt», sagte der Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann am Donnerstag.

Bislang wurde das Lied vor jedem Heimspiel von Lotto King Karl gesungen. «Wir wissen um Lotto King Karls außerordentliche Verdienste für den HSV, und ich bedanke mich herzlich für Lottos Auftritte bei unseren Heimspielen», sagte Hoffmann. Künftig wird es keine wiederkehrenden Liveauftritte geben.

In den nächsten Tagen wird auch die Stadionuhr abgebaut. Diese hatte bis zum Abstieg der Hamburger 2018 die Dauer der Bundesliga-Zugehörigkeit angezeigt, danach die Zeitspanne der Vereinsexistenz des 1887 gegründeten Clubs. «Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir inhaltlich und personell eine Veränderung möchten», sagte Hoffmann. Die Stadionshow soll überarbeitet werden. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.07.2019 - 08:58 - Steini77

Ist wohl eher alles zu teuer
A) vom Erhaltungsaufwand (Uhr) und
B) von der Gage her (Lotto King Karl) !

Ich schätze der HSV hat ein größeres Problem wie den Außenstehenden erscheinen mag.

12.07.2019 - 08:24 - cantona08

Der HSV schafft sich gerade selbst ab! Nun ja, wenn´s schön ist...

11.07.2019 - 20:31 - westkurver

Man kann doch: "Hamburg, keine Perle" singen.