Dass mal ein Ex-Profi in den Niederungen der Kreisliga noch ein bisschen kickt, kommt durchaus mal vor. Dass aber gleich vier ehemalige Profis in einer Kreisliga-B-Mannschaft stehen, hat Seltenheitswert. 

Oberhausen

Nach Calik und Schlieter: B-Ligist holt den nächsten Ex-Profi

21. Januar 2020, 16:59 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Dass mal ein Ex-Profi in den Niederungen der Kreisliga noch ein bisschen kickt, kommt durchaus mal vor. Dass aber gleich vier ehemalige Profis in einer Kreisliga-B-Mannschaft stehen, hat Seltenheitswert. 

Beim ambitionierten B-Ligisten BV Osterfeld wird das ab sofort der Fall sein. Nach dem der Klub zunächst einmal Serkan Calik (33), der einst in der Süper Liga für Galatasaray Istanbul und in der 2. Bundesliga für Rot-Weiss Essen spielte, stellte der Tabellen-Dritte der Kreisliga B Thomas Schlieter (39) vor.


Schlieter, ein Ex-Profi, der unter anderem 82 Zweitligaspiele für Rot-Weiß Oberhausen bestritt und später auch noch für den Wuppertaler SV in der Regionalliga am Ball war, läuft ab sofort für BV Osterfeld auf. "Thommy hat zuletzt für die Reserve des VfB Homberg gespielt. Eigentlich wollte er aufhören. Er hat den Hombergern gesagt, dass er beim VfB seine Karriere beenden möchte. Jetzt hat er sich noch einmal dazu überreden lassen bei uns zu spielen. Wir danken auch dem VfB Homberg für die Freigabe. Mit Thommy haben wir jetzt einen richtig guten Abwehrchef für die Rückrunde geholt", freut sich Tuncay Aksoy, der 40-Jährige, der auch in der 2., 3. Liga und Süperlig spielte, schnürt auch noch regelmäßig als Spielertrainer seine Schuhe in der Kreisliga B.

Auch Musa Celik kommt

Nun konnte Aksoy, der nicht nur Spielertrainer, sondern auch erster Vorsitzender des Klubs ist und selbst einst als Profi bei Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen und in der Türkei unter Vertrag stand, den nächsten Hochkaräter präsentieren.

Es ist Musa Celik. Der 36-jährige, im Hauptberuf Lehrer an einer Oberhausener Gesamtschule, war zuletzt Spielertrainer beim Landesligisten SV Genc Osman Duisburg. "Ich habe aktuell aber keine Zeit mehr, den Verpflichtungen beim SV Genc nachzugehen. Aber so ganz kann ich vom Fußball auch nicht lassen. Deshalb habe ich Tuncay als Spieler zugesagt", erklärt Celik, der neun Zweit- und zehn Drittligaspiele für RWO absolvierte.

Aktuell steht das Team von Tuncay Aksoy auf Platz drei - drei Zähler hinter RWO Team 12 und vier Punkte hinter Post SV. Zur Erinnerung: Der Erste steigt in die Kreisliga A auf, der Zweitzplatzierte darf an der Aufstiegsrelegation teilnehmen. Noch hat das Spitzen-Trio 13 Begegnungen vor der Brust. "Für uns gibt es nur ein Ziel: den Aufstieg!", unterstreicht Aksoy. Klar, ein anderes kann man auch nicht haben, wenn vier Ex-Profis in einer Kreisliga-B-Mannschaft im Kader stehen.

Mehr zum Thema

Kommentieren