Nur 163 Tage hat Peter Hyballas Amtszeit zuletzt beim polnischen Traditionsklub Wisla Krakau gedauert. Vor wenigen Wochen wurde der 45-Jährige dann entlassen. Doch lange ohne Trainerjob bleibt Hyballa nicht. Für ihn geht es in Dänemark weiter.

Ausland

Nach Aus in Polen: Peter Hyballa hat einen neuen Job gefunden

26. Mai 2021, 09:34 Uhr
Peter Hyballa. Foto: firo

Peter Hyballa. Foto: firo

Nur 163 Tage hat Peter Hyballas Amtszeit zuletzt beim polnischen Traditionsklub Wisla Krakau gedauert. Vor wenigen Wochen wurde der 45-Jährige dann entlassen. Doch lange ohne Trainerjob bleibt Hyballa nicht. Für ihn geht es in Dänemark weiter.

Keine zwei Wochen nach dem Aus bei Wisla Krakau hat der gebürtige Bocholter Peter Hyballa einen neuen Job gefunden. Der 45-jährige Fußballlehrer heuert beim dänischen Klub Esbjerg fB an. Hyballa erhält ab dem 1. Juli 2021 einen Zweijahresvertrag. Der Klub wurde zuletzt von einem amerikanischen Investor übernommen.


"Wir heißen Peter Hyballa in Esbjerg und beim EfB herzlich willkommen und freuen uns darauf, dass er nach der Sommerpause mit der Mannschaft durchstarten kann. Hyballa hat die Erfahrung (…) bei dem Spielstil, der den EfB in Zukunft prägen wird, daher sind wir sehr froh, dass wir einen Vertrag mit ihm abgeschlossen haben", wird Esbjergs CEO Brian Bo Knudsen zitiert.

Hyballa, der zuletzt auch NAC Breda und NEC Nijmegen aus den Niederlanden, den slowakischen Klub Dunajska Streda, in Namibia (Ramblers Windhoek) und in Österreich (Sturm Graz, Red Bull Juniors Salzburg) trainierte, holte als Krakau-Coach fünf Siege, fünf Remis und kassierte acht Niederlagen bei einem Torverhältnis von insgesamt 20:24 Treffern. Seine Mission sah er im Süden Polens gegenüber RevierSport als erfüllt an: Sein Ziel Klassenerhalt, mit dem er im Dezember in Krakau angetreten war, erreichte Hyballa. "Ich bin stolz auf den Klassenerhalt und auf die Weiterentwicklung der jungen Spieler. Jetzt geht es weiter."

Vor seinem Amtsantritt in Esbjerg - Hyballas siebte Auslandsstation - wird der 45-Jährige noch eine andere spannende Aufgabe übernehmen. Der Taktikfuchs ist als TV-Experte für den öffentlich-rechtlichen Sender ZDF bei der anstehenden Fußball-Europameisterschaft im Einsatz.

Mehr zum Thema

Kommentieren