Diese Mannschaft scheint zu stark zu sein für die Kreisliga C in Essen. Die zweite Mannschaft von RWE hat bisher alle zwölf Spiele gewonnen. Der Vorsprung auf die Konkurrenz ist bereits sehr groß. 

Kreisliga C

Nach 12 Spielen - RWE II peilt 100-Tore-Marke an

18. November 2019, 08:21 Uhr

Foto: Michael Gohl

Diese Mannschaft scheint zu stark zu sein für die Kreisliga C in Essen. Die zweite Mannschaft von RWE hat bisher alle zwölf Spiele gewonnen. Der Vorsprung auf die Konkurrenz ist bereits sehr groß. 

Was für eine Bilanz in der Essener Kreisliga C2 Essen. Der neugegründeten zweiten Mannschaft von Rot-Weiss Essen scheint der Aufstieg in die Kreisliga B nicht mehr zu nehmen zu sein. Auch wenn der Tabellenzweite VfL Kupferdreh II zwei Partien weniger ausgetragen hat und im Fall von zwei Siegen auf fünf Punkte herankommen kann. 


RWE II scheint in dieser Klasse übermächtig zu sein. Allein ein Blick auf das Torverhältnis nach zwölf Begegnungen reicht aus, um das zu untermauern. 86:3 Tore. Torverhältnis von plus 83. Noch 14 Treffer, dann ist die Marke von 100 Toren geknackt. Am Wochenende gab es einen 5:1-Erfolg bei Atletico Essen II. Pierre-Andre Münster 82), Philipp Lipka (2) und Dogan Utus trafen für RWE, die in der 80. Minute mit dem 5:1 den dritten Treffer der Saison kassierten. 

Und in zwei Wochen (am kommenden Wochenende ist spielfrei) kann RWE schon vorzeitig fast alles klar machen. Denn am 1. Dezember (13 Uhr, Seumannstraße) kommt es zum Duell gegen den Zweiten aus Kupferdreh, der seine drei letzten Partien für sich entscheiden konnte. 


Wenn der Erste auf den Verfolger trifft, kommt es auch zum Duell zweier Toptorjäger. Kupferdrehs Costel Gheorghe traf in zehn Spielen 13 Mal. Was allerdings nicht an die Marke von Essens Björn Matzel heranreicht. Denn der traf in dieser Saison bereits 24 Mal. Auf Platz zwei der Torjägerliste steht auch ein RWE-Spieler. Simon Schubeis war 17 Mal erfolgreich. Kupferdrehs Gheorghe liegt mit seinen 13 Toren auf Rang sechs der Torjägerliste. 

Noch spannender kann es im Jahr 2020 werden, denn dann könnte auch Erwin Koen erstmals für die Zweite von RWE auflaufen. Der Niederländer, Publikumsliebling an der Hafenstraße, hat bereits angekündigt, dass er für RWE noch einmal das Trikot überzieht, wenn es seine Zeit als Trainer zulässt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren