Ein müder KFC Uerdingen unterlag im wichtigen Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:4. Entschieden sei aber noch nichts, wie Trainer Jürgen Press betont.

3. Liga

Müder KFC Uerdingen steht mit dem Rücken zur Wand

Stefan Loyda
09. Mai 2021, 10:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Ein müder KFC Uerdingen unterlag im wichtigen Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:4. Entschieden sei aber noch nichts, wie Trainer Jürgen Press betont.

Dem KFC Uerdingen geht zum Saisonende de Puste aus. Auch wenn es zwischendurch so aussah, als könnten die Krefelder den Klassenerhalt relativ sicher schaffen, steht der Verein zwei Spieltage vor dem Ende mit dem Rücken zur Wand. Der Rückstand auf den SV Meppen beträgt zwar nur einen Punkt, allerdings kann der SV Meppen am Sonntag mit einem Sieg gegen den Tabellen-19. noch nachlegen und einen Uerdinger Abstieg so gut wie besiegeln.

Beim 1:4 in Kaiserslautern ging der Mannschaft von Trainer Jürgen Press schlichtweg die Puste aus. „Mit der Dauer des Spiels konnten unsere Leistungsträger beim Thema Lauffreudigkeit und Zweikampfverhalten keine 100 Prozent geben, weil wir auf dem Zahnfleisch gehen“, gab der Fußballlehrer nach dem Spiel auf der Pressekonferenz zu. „Wir sind durch die Englischen Wochen gebeutelt und haben kräftemäßig nicht durchhalten können.“ 


Zudem habe er auf der Bank viele angeschlagene Spieler gehabt, die es zwar versucht haben, trotzdem noch zu spielen. „Teilweise mit Schmerzen oder getaped“, sagte er.

KFC muss am Mittwoch "leider" im Pokal ran

Die Führung durch Fridolin Wagner nach sechs Minuten habe auch nicht die nötige Sicherheit gebracht. Allerdings hielt  sie nur acht Minuten. Philipp Hercher glich bereits acht Minuten später aus. Felix Götze (27.), Marvin Pourié (39.) und Hendrick Zuck (83.) drehten die Partie vollends.

Entschieden sei im Abstiegskampf aber dennoch noch nichts: „Wir haben zwei wichtige Endspiele gegen Magdeburg und in Mannheim. Entscheidend wird sein, wie wir uns auf Magdeburg vorbereiten können.“ 


Zumal am Mittwoch „leider“ (O-Ton Press) das Viertelfinalspiel im Niederrheinpokal gegen den MSV Duisburg wartet. Press: „Ich hoffe, dass wir das Spiel am Mittwoch gegen Duisburg so gestalten können, dass wir die richtige Mischung aus einer guten Mannschaft und dem richtigen Weitblick auf Magdeburg auf den Platz schicken können.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

09.05.2021 - 16:18 - Berlin 85

Einlullen ist keine Option mehr für uns, die Mannschaft ist tatsächlich am körperlichen sowie personellen Limit !
Tatsächlich hilft uns beim Pokalspiel nur noch mit Halbgas zu fahren, Meppen- MSV wird ein Endspiel für uns, da sind wir auf euch angewiesen! Nur mit Sieg gegen FCM und gleichzeitiger Niederlage Meppen's in FCS haben wir es am letzten Spieltag noch selbst in der Hand, und das in Mannheim!!

09.05.2021 - 13:23 - lapofgods

Kann es sein, dass der uns einlullen will? Wenn die bei uns hören, dass der KFC Lotte keine Lust hat, dann schalten die direkt wieder in den Chill-Modus. Bzw. eigentlich befinden die sich ja 2 Spielen schon darin. Ohne Einstellung sind wir in Velbert ja schon mal bös auf die Schnauze gefallen.