Die Kaderplanung für die Rückrunde läuft  beim MSV auf Hochtouren. Mit Rückkehrer Felix Wiedwald, Havard Nielsen und Joseph Baffoe sind schon drei Neue da.

Duisburg

MSV will sich von drei Spielern trennen

Kevin Lenk
11. Januar 2019, 16:28 Uhr

Foto: firo

Die Kaderplanung für die Rückrunde läuft beim MSV auf Hochtouren. Mit Rückkehrer Felix Wiedwald, Havard Nielsen und Joseph Baffoe sind schon drei Neue da.

Nielsen und Baffoe sind MSV-Trainer Torsten Lieberknecht noch aus gemeinsamen Tagen bei Eintracht Braunschweig bestens bekannt. Vor allem Nielsen soll mithelfen, den Angriff der Zebras nach der Winterpause variabler, aber vor allem gefährlicher zu gestalten. Nur 16 Tore schossen die Duisburger in den bisherigen 18 Partien. 


[Widget Platzhalter]

Wo Spieler im Winter verpflichtet werden, müssen im Regelfall andere Kandidaten den Verein auch verlassen. So auch beim MSV. Das bestätigten die Zebras. Bei den drei Wechselkandidaten handelt es sich um Daniel Davari, Yanni Regäsel und Thomas Blomeyer. „Wir haben ihnen im persönlichen Gespräch ihre Situation beim MSV erläutert und ihnen empfohlen, Optionen für ihre Zukunft zu prüfen“, sagte Sportdirektor Ivo Grlic. 

Am Montag bricht der MSV ins Trainingslager auf. Das Ziel: Portugal. Für Regäsel, Blomeyer und Davari heißt es in der Zeit, sich einen möglichen neuen Arbeitgeber zu suchen. Wie Grlic bestätigt, wird Das Trio wird die Reise nicht mit antreten.

MSV-Trainer Torsten Lieberknecht mit Kader zufrieden

Nach dem geheimen Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen äußerte sich MSV-Trainer Torsten Lieberknecht auch zu weiteren, möglichen Zugängen in der Wintertransferperiode. Geplant sei an Zugängen erstmal nichts mehr, der Kader ist in seiner jetzigen Form "absolut in Ordnung." 

Autor: Kevin Lenk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren