Duisburg

MSV-Torwart appelliert an die Fans

03. April 2019, 16:35 Uhr

Foto: firo

Am Samstag geht es im Tabellenkeller heiß her: Der Vorletzte, der MSV Duisburg, empfängt ab 13 Uhr das Schlusslicht aus Ingolstadt. Felix Wiedwald appelliert vor dem Spiel an die Fans.

"Das ist ein richtungsweisendes Spiel. Wir treffen auf die einzige Mannschaft, die hinter uns in der Tabelle steht. Wir wollen das Spiel gewinnen. Wir hoffen, dass viele Zebras ins Stadion kommen. Die Fans sind extrem wichtig. Wir wollen nicht absteigen und brauchen die Unterstützung", sagt der MSV-Torwart im Gespräch mit ZebraTV.


Die "Schanzer" aus Ingolstadt haben sich für die letzten Spiele in der 2. Bundesliga noch einmal für einen Trainerwechsel entschieden. Der Ex-Schalker Jens Keller musste nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Sandhausen seine Koffer packen. Thomas Linke als Sportlicher Leiter und Thomas Oral als Keller-Nachfolger übernehmen vorerst bis zum Saisonende und sollen den FCI doch noch zum Klassenerhalt führen. "Diese Entscheidung fiel definitiv nicht leicht. Aber nach den jüngsten Resultaten fehlte den Verantwortlichen die Überzeugung, dass wir den Klassenerhalt in der aktuellen Konstellation doch noch sicherstellen können", sagte Geschäftsführer Franz Spitzauer im Rahmen der Entlassung.

Drei Zähler trennen Ingolstadt von Duisburg. In der MSV-Arena kommt es zum ultimativen Schicksalsspiel. Verliert Ingolstadt, kann der FCI so langsam aber sicher für die 3. Liga planen. Die Vorzeichen stehen günstiger aus Sicht des MSV: Ingolstadt hat seit Mitte Februar nur noch verloren, derweil zeichnet sich bei den Duisburgern ein Mini-Aufwärtstrend ab: Sie sind seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen und holten in dieser Zeit sechs Punkte. 

In diesem Sechs-Punkte-Spiel muss MSV-Trainer Torsten Lieberknecht auf Innenverteidiger Dustin Bomheuer verzichten. "Muskuläre Probleme lassen eine geregelte Teilnahme am Mannschaftstraining weiterhin nicht zu", hieß es in einer Mitteilung des Vereins. U19-Spieler Vincent Gembalies oder Joseph Baffoe sind die Optionen für Bomheuer.

Ingolstadt will für das Duisburg-Spiel seine Fans mobilisieren

Nach fünf Niederlagen in Folge will der FCI in Duisburg die Negativserie beenden. Dafür mobilisiert der Verein auch seine Fans. "In Duisburg wollen wir zeigen, wer wir sind, woher wir kommen und dass wir noch lange nicht aufgegeben haben. Jeder soll spüren, dass unser FCI nicht am Ende ist. Die FCI-Mitarbeiter haben deshalb kurzfristig eine Auswärtsfahrt für alle treuen Schanzer organisiert. Bier, Brezen, Bus und Tickets stellt der FC Ingolstadt 04 kostenlos zur Verfügung, damit wir gemeinsam und zahlreich unser Team gegen die „Zebras“ unterstützen können", heißt es auf der Ingolstädter Internetseite.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

06.04.2019 - 00:05 - bossprada

hätte

06.04.2019 - 00:02 - bossprada

Sagenhaft , es sollen über 10000 Zuschauer zum ultimativen Schicksalsspiel kommen !
Ich denke das selbst Oberhausen in einem so wichtigem Spiel mehr Fans auf die Beine gestellt hätten.

04.04.2019 - 19:41 - Alt Zebra

Schmerzfrei Lintorf du bist bestimmt einer von denn die allen scheiß gut finden was die Mannschaft Spielt ,und immer ist der Schiri schuld.Liebrknecht ist für die Fitnis zuständig und er sagt auch welches Sytem gespielt wird und nicht der Schiri .Würde die Abwehr ihre Arbeit Vernünftig machen und der Sturm mal Treffen dann könnte der Schiedsrichter 10 Fehler machen und wir würden trotzdem Gewinnen.Und noch etwas Schmezfrei im gegensatz zu dir beauche ich kein Alkohol um das Spiel zu ertragen.

04.04.2019 - 09:46 - Sport Frei

Mit Verhook hat er aber vollkommen recht, der soll in Venlo ne Kaffeebude aufmachen. Aber sonst ist das Alt Zebra bestimmt heute morgen am Türrahmen hängen geblieben. Samstag ist Endspiel. Der Verlierer steigt ab. Die letzten Aufstellungen waren in Ortung. Bis auf den Holländer. Für Bomheuer soll er den Cembalis rein bringen. Der hat das letztes mal gut gemacht. Baffo kann noch gar nicht fit sein bei der Pause. Alles für Duisburg.

03.04.2019 - 22:44 - lapofgods

@Schmerzfrei Lintorf 1902: Ich tendiere sehr zu "alles gleichzeitig".

03.04.2019 - 21:33 - Schmerzfrei Lintorf 1902

Sag mal Alt-Zebra, bist Du völlig besoffen, bekifft oder ein Troll von der Konkurrenz? Vielleicht auch alles gleichzeitig?
Jedenfalls kann kein seröser Fußballfan diese verbalen Ausscheidungen ernst nehmen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich im Internet Leute, die in ihrem eigenen Leben als Bestleistung die unfallfreie Beantragung von Sozialleistungen erreicht haben, professionellen Trainern nicht nur Ratschläge erteilen, sondern gleich jede Fähigkeit absprechen, ihren Job vernünftig zu machen.
Komm Jung, trink Dir einen und tob Dich auf der Playstation aus. Torsten Lieberknecht weiß im Gegensatz zu Dir, was er tut. Ob das auch garantiert für einen Sieg gegen Ingolstadt und den Klassenerhalt reicht, werden wir sehen. Ich persönlich wäre schon mal heilfroh, wenn wenigstens der Schiri nicht schon wieder krasse Fehlentscheidungen gegen uns trifft.

03.04.2019 - 19:02 - Alt Zebra

Die Fans können kein Spiel Gewinnen,die Mannschaft und der Trainer muß dafür sorgen das am Samstag 3 Punkte geholt werden.Zum glück ist Bomheuer nicht dabei der ist nicht zu gebrauchen.Wenn der Trainer nicht wieder so eine Angsthasenmannschaft auf denn Rasen bringt und endlich mal mutig nach Vorne Spielen lässt holen wir 3 Punkte .Gyau wenn Fit muß rein auch Baffo,Gembalis und Seo gehörn aufgestellt .Wiegel,Wolze,Schnellhardt gehören auf die Bank.Verhook darf in keinem Fall auflaufen der bringt null Leistung.Iljucenko wenn Fit muß Spielen und nicht alle für Köln schonen.Herr Lieberknecht Wachen sie auf ihre Schläfrige Art ist nicht gefragt ,das überträgt sich auf die Mannschaft.Die Leute die am Samstag Spielen müssen endlich mal von der ersten bis zur letzten Minute Kämpfen um jeden Ball..Dann kommen die Fans von ganz alleine ins Stadion.