2. Liga

MSV: Lieberknecht glaubt noch an Klassenerhalt

26. April 2019, 12:54 Uhr

Foto: firo

Wohl nur mit einem Sieg am Montag (20.30 Uhr) gegen Arminia Bielefeld kann der MSV Duisburg die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch am Leben erhalten. Trainer Torsten Lieberknecht ist von der Duisburger Rettung überzeugt.

"Die Sicht auf den Relegationsplatz ist da", sagte Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Drei Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenletzten auf den 1. FC Magdeburg, der diesen Platz derzeit belegt. Der FCM empfängt am Samstag die SpVgg Greuther Fürth.

Doch Lieberknecht betont: "Wir müssen das Spiel gegen Bielefeld gewinnen - das ist unabhängig davon, wie die anderen Ergebnisse sein werden. Die Hausaufgaben, die man selbst bewerkstelligen muss, sind die wichtigsten."

Die Bielefelder dürften die Zebras mit guten Erinnerungen empfangen: In der 2. Runde des DFB-Pokals hatte der MSV auf der Alm mit 3:0 gewonnen, das Hinspiel in der 2. Bundesliga konnten die Duisburger mit 1:0 für sich entscheiden. 

Doch Lieberknecht warnt: "Arminia ist nicht mehr mit dem Spiel in der Hinrunde und im Pokal zu vergleichen. Sie haben eine andere Spielidee. Zudem haben sie ein sehr gutes Positionsspiel." Im Training unter der Woche habe er versucht, die Mannschaft darauf darauf vorzubereiten. 

Kreuzbandriss bei Baffoe

Fraglich für einen Einsatz gegen die Arminia sind Lukas Fröde (nach Muskelfaserriss) und John Verhoek, der mit Sprunggelenksproblemen zu kämpfen hat. Definitiv verzichten muss Torsten Lieberknecht auf Joseph Baffoe. Der Innenverteidiger zog sich im Testspiel gegen Westfalia Herne, das wegen Gewitters abgebrochen wurde, einen Kreuzbandriss zu. 

"Das ist für ihn extrem bitter", sagte Lieberknecht. Baffoe war erst im Januar nach Duisburg gewechselt und hatte sich kurz nach der Verpflichtung einen Sehnenanriss zugezogen. Danach bestritt der Abwehrakteur nur ein Pflichtspiel für den MSV. Darüber hinaus fallen Sebastian Neumann (Hüftverletzung) und Cauly (Infekt) aus. 

Trotz der Schwierigkeiten glaubt Lieberknecht nach wie vor an die Duisburger Rettung: "Ich bin komplett angstfrei nach Duisburg gekommen. Ich gehe davon aus, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden. Jeder weiß, ein Sieg tut am Montag schon gut." fn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

27.04.2019 - 19:40 - Überdingen

Ihr werdet ganz klar absteigen....bis dann;)))

27.04.2019 - 12:56 - Grille

Deine Hoffnung wird dann vllt. Realität, Herr Clever-Coter! Vier Siege und wir bleiben drin! § und ein Unentschieden könnten auch noch reichen. Alles andere weiß nur der liebe Gott!

26.04.2019 - 15:49 - Besserwisser64

Was soll er auch sonst sagen? Die Hoffnung wird alsbald von der Realität überholt.

26.04.2019 - 13:47 - lapofgods

Sehr witzig.