Der MSV hat das Viertelfinale im DFB-Pokal verpasst. Gegen den SC Paderborn verlor der MSV trotz einer Führung mit 1:3.

Pokal

MSV ist raus - Millionen-Jackpot weg

Nils Balke
05. Februar 2019, 20:54 Uhr

Foto: firo

Der MSV hat das Viertelfinale im DFB-Pokal verpasst. Gegen den SC Paderborn verlor der MSV trotz einer Führung mit 1:3.

Als der MSV Duisburg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den Zweitliga-Rivalen SC Paderborn in Führung lag, skandierten einige Fans bereits: „Wir fahren nach Berlin.“ So weit wird es jedoch in diesem Jahr nicht kommen: Die 1:3 (0:0)-Niederlage bedeutete für die Meidericher das Aus in dem Wettbewerb. Die Ostwestfalen hingegen feierten wie im Vorjahr den Einzug ins Viertelfinale, weil Bernard Tekpetey (52. Minute), Kai Pröger (61.) und Christopher Antwi-Adjej (76.) das Spiel mit ihren Toren nach der MSV-Führung durch Cauly Oliveira Souza (47.) drehten.


Beide Mannschaften waren vor nur 12.509 Zuschauern schwungvoll ins Spiel gestartet. Die besseren Chancen hatten die Duisburger. Zunächst knallte ein Linksschuss von Souza aus rund 20 Metern an das Lattenkreuz. Dann hatten die Paderborner erneut Glück, als der Brasilianer den Ball nach Vorlage von Kevin Wolze am Strafraum nicht voll traf und JohnVerhoek die Kugel per Kopf an die Latte lenkte (23.). Die Gäste verzeichneten mehr Ballbesitz, ließen ihre Offensivqualitäten aufblitzen, blieben beim Torabschluss zunächst noch harmlos.

[Widget Platzhalter]

Wie die erste Halbzeit begann auch die zweite unterhaltsam – und nun fielen auch Tore. Als Souza in der 47. Minute aus der Drehung aufs Tor schoss, rutschte dem ehemaligen MSV-Schlussmann Michael Ratajczak der Ball zwischen den Händen durch – 1:0 für Duisburg. 


Die Antworten der Ostwestfalen ließen nicht lange auf sich warten: Erst markierte der ehemalige Schalker Tekpetey mit einem wuchtigen Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck den Ausgleich, dann erzielte der Ex-Essener Pröger aus leicht spitzem Winkel das 2:1. Antwi-Adjej machte mit seinem Treffer schließlich alles klar. Die Ostwestfalen dürfen sich mit dem Einzug ins Viertelfinale auch über Einnahmen in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro freuen.

Autor: Nils Balke

Mehr zum Thema

Kommentieren

08.02.2019 - 14:25 - G.U.I.D.O.

@lapofgods hör doch mit den alternativen Fakten auf! TL hat bewusst auf Hajri verzichtet, die Verletzung ist nur eine billige Ausrede um weiter Unruhe unter den Fans zu verbreiten!!!11!!1!
Im Prinzip steht der Abstieg doch schon fest. Das alte Zebra hatte doch beim Trainerwechsel in die Glaskugel geschaut und den sicheren Abstieg prophezeit, sofern der MSV weniger als 20 Punkte vor Beginn der Winterpause verzeichnen kann.

07.02.2019 - 12:37 - lapofgods

Alt Zebra sieht schon seit 2 Jahren schwarz. Jederzeit.

Hajri war übrigens verletzt. Könnte man wissen, man kann kann aber auch stattdessen wie üblich was vom Pferd erzählen.

06.02.2019 - 22:51 - Alt Zebra

Wenn Interessiert wieviele Zuschauer da waren ,Finanziel bringt das wenig.Wichtiger ist die Frage warum Herr Grilic in der Winterpause nicht genügend Spieler für die Abwehr geholt hat.Oder warum Spielt der seit Wochen Schwache Wiegel obwohl es mit Hajri am Wochenende doch gut Funktioniert hat.Ich finde der Trainer und Herr Grilic sind schuld daran das wir Ausgeschieden sind .Wenn im Winter noch 2 neue Verteidiger mehr geholt worden wären würden wir jetzt eine Runde weiter sein.Ich hoffe das Baffo bald Fit ist und er dann für Stabilität sorgt sonst sehe ich Schwarz ..

06.02.2019 - 22:43 - Moses

Traurig, dass man in DU kaum Anhäger bei einem so wichtigen Spiel mobilisieren kann. Bei den Fernsehbildern dachte man ja zunächst es hätte Auflagen vom DFB gegeben, war ja dran am „Geisterspiel“. Die Erklärungsversuche vom free tv Spiel machen es nicht besser.

06.02.2019 - 16:16 - Mini

Wie ernst soll ich jetzt die Schätzung von 20.000 in Essen nehmen?!
Ein Verein, der in der vierten Liga gegen den Abstieg spielt(e) und im Achtelfinale gegen einen Zweitligisten spielt.
Wenn das Stadion da nicht aus allen Nähten platzen würde, wäre das ein Armutszeugnis für diese ausgedörrte Stadt.
Der Vergleich hinkt an so vielen Enden, dass ich des Schreibens schon jetzt müde bin. Albern.

06.02.2019 - 13:30 - Unholt

@Mini
Das ist doch nicht dein ernst? Das ist Pokal Achtelfinale... nicht 1. Runde. Da sollte der Gegner keine große Rolle spielen. Die Ergebnisse in der Liga übrigens auch nicht unbedingt. Ich wüsste nicht, dass Duisburg Berührungspunkte mit Dortmund und Bremen hat. Hätte RWE gestern im Pokal gespielt und das Argument gebracht, wäre es verständlich. Die haben mit beiden Fan-Freundschaften. Aber da wären im Achtelfinale trotzdem 20.000 im Stadion gewesen. ;-) Also 18-20.000 würde ich in Duisburg auch erwarten.

06.02.2019 - 11:13 - Mini

"Nur 12.509 Zuschauer"???
Affektierte Stimmungsmache! Wie immer beim Reviersport.

12.509 Zuschauer! Hut ab!!!
Es war Paderborn, PADERBORN zu Gast. Deswegen kommt doch kaum einer ausser denen, die immer kommen. Und der Gästeanteil ist bei denen dann nun mal so wie er ist. Armselig.
Hinzu kommt, dass parallel die Marketingmaschine aus DO zu bester Sendezeit in frei empfangbaren Fernsehen präsentiert wurde. Da ist der Sofaheld eher in der warmen Stube beim Konsumieren anzutreffen.
Also: Es waren 12.509 Zuschauer im Stadion. Gut so! Angesichts der Liga-Ergebnisse ein positives Zeichen!