3. Liga

MSV Duisburg: Schmidt: "Jeder sollte mal bei sich selbst anfangen!"

Fabian Kleintges-Topoll
21. November 2020, 09:10 Uhr
Dominik Schmidt (2. v. l.) ergriff deutliche Worte. Foto: firo

Dominik Schmidt (2. v. l.) ergriff deutliche Worte. Foto: firo

Spätestens nach der 0:4-Blamage gegen den SC Verl klingeln beim MSV Duisburg alle Alarmglocken. Innenverteidiger Dominik Schmidt sprach nach dem Spiel Klartext.

Von seiner Topform ist beim MSV Duisburg momentan nahezu jeder Akteur meilenweit entfernt. Der Impuls des Trainerwechsels ist ausgeblieben, Gino Lettieri konnte die Wende noch nicht herbeiführen. Der 53-Jährige musste am Freitagabend einen heftigen Nackenschlag einstecken. Der alte, neue Trainer der Zebras machte nach Abpfiff fast schon einen ratlosen Eindruck. Ganz Duisburg verfiel in Schockstarre, auch den Fans platzte der Kragen. So desolat der Auftritt gegen die Ostwestfalen auch war, so schnell richtete Lettieri den Blick bereits auf die kommende Aufgabe beim SV Waldhof Mannheim.

In der aktuell schwierigen Situation gibt es nicht viele Dinge, die für den MSV sprechen. Bisher schien die Mannschaft intakt und zuversichtlich. Die Hoffnung, den Bock endlich umzustoßen, lebte. Doch die blutleere Leistung gegen den SC Verl gab vielen den Rest. Lettieri wollte nach dem Spiel nicht unbedingt von einer mangelnden Einstellung seines Teams sprechen. Um die Köpfe schnellstmöglich freizukriegen, erwartet der Trainer, „dass sich jeder selbst an die Haare fasst. Vom Engagement muss viel mehr kommen“, forderte Lettieri.

Führungsspielerproblematik? Das sagt Dominik Schmidt

Ähnlich bewertete Dominik Schmidt die prekäre Lage der Meidericher. Im Gespräch mit Magenta Sport wurde der Abwehrmann auch auf das Thema Führungsspieler angesprochen. Fehlen den Duisburgern möglicherweise die Persönlichkeiten, die in dieser schwierigen Situation vorangehen und Verantwortung übernehmen? Kapitän Moritz Stoppelkamp blieb am Freitag zumindest fast völlig blass.

„Wir haben vermissen lassen, dem Gegner wehzutun. Sie haben uns alt aussehen lassen. Es ist immer einfach, auf andere zu gucken. Jeder sollte vielleicht mal bei sich selbst anfangen und sich fragen, ob er alles dafür gegeben hat oder alles dafür tut. Führungsspieler zu sein heißt nicht, erfahren oder alt zu sein, sondern seinen Job zu erfüllen und da sind wir sehr gut daran bedacht, das umzusetzen.“ Deutliche Worte des 33-jährigen, ehemaligen Zweitligaspielers von Holstein Kiel.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.11.2020 - 06:18 - bossprada

Es gibt nur noch einen Weg aus dieser Misere , ab in die Insolvenz , den Verein komplett neu aufstellen , neue Sponsoren , frisches Geld usw.generieren,was andere davon halten oder beurteilen wollen , auch die Fremdschämer , darauf ist geschissen und in ein paar Monaten ist der ganze Vorgang Schnee von vorgestern.
Immer nur alte Löcher stopfen und neue aufreißen , hat noch keinem Unternehmen geholfen und dazu zähle ich auch unseren MSV.

22.11.2020 - 22:56 - Überdingen

Mit dem Trainerwechsel habt ihr euch den Rest gegeben.Dank Grille der zuvor eine Regionalliga -Truppe zusammengestellt hat.
Wenn Stoppelkamp nicht zu alter Stärke findet und Stolpicki weiter auf dem Platz steht werden wir euch im Rückspiel dat Ticket to go verpassen.
Ihr habt euch dem KFC gegenüber nicht so gezeigt wie es sich gehört....das haben wir uns gemerkt....bis dann Freunde;)))))

22.11.2020 - 22:13 - Gmeurb

Nun das mit den Finanzen und ausstehenden Gehältern hatte ich ja auch schon mal vermutet, aber sicher wäre so etwas durchgesickert, dass stimmt schon!

Ein Leisrungseinbruch würde voraussetzen das die irgendwann in der Saison echte Leistung gezeigt hätten, da kann ich mich nicht dran erinnern! ??

22.11.2020 - 21:09 - Duisburger87

Neue Nachrichten:
Spieler ignorieren Matchplan!

Sehr interessante Sache.

Beitrag wurde gemeldet

22.11.2020 - 10:19 - lapofgods

"Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann."

So ein Schmarrn. Die Nachrichtr wäre längst rum. Der PFC steht ja mit seinem besonders seriösem Finanzgebahren auch alle naselang in der Presse.

"Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr."

Das sind aber dieselben Schwätzer, die das Gerücht schon seit Jahren streuen, gelle?

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

21.11.2020 - 20:07 - Duisburger87

Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann.
Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr.
Dann hätte ich als Spieler auch kein Bock mehr mir Mühe zu geben.

Sonst kann ich mir diesen extremen Leistungseinbruch nicht erklären.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

21.11.2020 - 20:07 - Duisburger87

Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann.
Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr.
Dann hätte ich als Spieler auch kein Bock mehr mir Mühe zu geben.

Sonst kann ich mir diesen extremen Leistungseinbruch nicht erklären.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

21.11.2020 - 20:07 - Duisburger87

Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann.
Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr.
Dann hätte ich als Spieler auch kein Bock mehr mir Mühe zu geben.

Sonst kann ich mir diesen extremen Leistungseinbruch nicht erklären.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

21.11.2020 - 20:07 - Duisburger87

Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann.
Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr.
Dann hätte ich als Spieler auch kein Bock mehr mir Mühe zu geben.

Sonst kann ich mir diesen extremen Leistungseinbruch nicht erklären.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

21.11.2020 - 20:07 - Duisburger87

Ich glaube, dass der MSV seine Leute nicht mehr richtig bezahlt bzw. bezahlen kann.
Die drohende Insolvenz um den Jahreswechsel herum ist ja kein Gerücht mehr.
Dann hätte ich als Spieler auch kein Bock mehr mir Mühe zu geben.

Sonst kann ich mir diesen extremen Leistungseinbruch nicht erklären.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

21.11.2020 - 19:19 - das ailton

@gmeurb
aus der wüste oder Russland will euch aber keiner;)) gruss aus der Nachbarschaft

21.11.2020 - 15:42 - Brauer

Oh, ist das schön.....

21.11.2020 - 10:52 - Gmeurb

Zunächst einmal ist eines der Hauptprobleme die fehlende Fitness und die damit immer wieder einhergehenden muskulären Probleme, sowie Ausfälle Das hat man ja schon seit Jahren und da darf man ruhig mal die Trainingsmethoden, auch der Leute hinterfragen, die hinter dem Trainer agieren.
Dann hast Du eine Serie von Niederlagen und schon steht da kein Team mehr, sondern eine Gruppe von Individualisten, von denen wahrscheinlich schon jetzt einige versuchen Alternativen zu finden, auch weil es wirklich nicht klar ist ob es finanziell weitergeht? Wenn schon die 3.Liga nicht lange finanzierbar ist, die 4. wird es erst Recht nicht sein und ein sportlicher Abstieg wird die Insolvenz fast schon unabwendbar machen. Weder laufen einem bei so einem unattraktiven Gedaddel die Sponsoren die Bude ein, noch sieht man überhaupt irgendwo Licht am Ende des Tunnels.
Grlic wird das Team nach bestem Wissen und Gewissen aufgebaut haben, dass im Gegensatz zu letzter Saison alle Neuverpflichtungen aber auch wirklich alles schuldig bleiben, hätte man sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Da siend ja durchaus gestandene Spieler mit endsprechender Vita dabei. Eines ist seit Gestern klar, dass Team ist so schlecht und hat nicht gegen den Trainer gespielt.
Immer mehr werden wir zu einem lohnenden Opfer für irgendwelche Hobbyfußballsachverständige aus der Wüste oder Russland, so wie in der Nachbarschaft, dass will natürlich keiner, aber möglich ist es.