3. Liga

MSV Duisburg: Nach Befreiungsschlag! Erleichterung bei Dotchev und Co.

Fabian Kleintges-Topoll
03. April 2021, 16:34 Uhr
Foto: getty

Foto: getty

Mit dem 2:1-Auswärtssieg beim SC Verl hat der MSV Duisburg einen ganz großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Matchwinner war wieder einmal Kapitän Moritz Stoppelkamp mit zwei sehenswerten Treffern. 

Der Jubel auf der Duisburger Bank war riesengroß, als Schiedsrichter Konrad Oldhafer die Partie in der Sportclub-Arena nach vierminütiger Nachspielzeit abpfiff. „Wir sind alle stehend K.o., genauso muss das im Abstiegskampf sein“, sagte Matchwinner Moritz Stoppelkamp am Mikrofon von Magenta Sport. Da auch die Konkurrenz im Tabellenkeller punktete, war der zweite Auswärtssieg seit Oktober 2020 gleich doppelt wichtig.

Auch Trainer Pavel Dotchev konnte man die Erleichterung nach Spielende anmerken. Vieles von dem, was sich der Deutsch-Bulgare für die Partie beim formstarken Aufsteiger in Ostwestfalen vorgenommen hatte, setzte sein Team auf dem Rasen um. „Es war ein schweres und intensives Spiel. Wir haben nach dem Gegentor direkt wieder angefangen, nach vorne zu spielen und am Ende das Glück erzwungen“, lobte der 55-Jährige den Aufritt nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Justin Eilers.

Dotchev lobt Charakter seiner Mannschaft

Auch beim Verteidigen der Standards – Dotchev sah speziell darin im Vorfeld große Mängel – habe sich seine Abwehr deutlich stabiler präsentiert. „Das Einzige, was ich kritisieren kann, war, dass wir nach dem 1:0 zu sehr verwaltet haben. Der Druck wurde größer, aber wir sind wieder wach geworden. Das spricht für den Charakter der Mannschaft.“

Sein Gegenüber Guerino Capretti hatte im Hinspiel in der Schauinsland-Reisen-Arena noch den wohl besten Auftritt in der laufenden Saison gesehen. Am Samstag missfiel dem Erfolgstrainer vor allem die mangelnde Chancenverwertung seiner Elf. „Wir haben viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht. Den Vorwurf müssen wir uns gefallen lassen. Wir müssen reifer werden, Duisburg war einfach abgezockter“, monierte Capretti, der mit dem SCV am kommenden Samstag beim TSV 1860 München zu Gast ist, während der MSV zeitgleich den SV Waldhof Mannheim empfängt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

04.04.2021 - 23:14 - lapofgods

Ach Gottchen, der Sonderschüler wieder.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

04.04.2021 - 18:59 - Alt Zebra

Wenn es nach unserem Fussball Gott Lapofgods gehen würde wären wir mit Lettieri immer noch Letzter .Er hätte aber auch an Lieberknecht festgehalten der weder den Abstieg verhindert noch den Aufstieg geschaft hat.Toller Fan

Beitrag wurde gemeldet

04.04.2021 - 15:36 - lapofgods

Mit 17-jährigen Stürmern statt Bouhaddouz, dauernden Ausfällen auf allen Defensivpositionen ohne Ersatz und einem Stoppelkamp ohne Form wie im Januar wären wir auch unter Dotchev noch unangefochten Letzter. Das Personal in dem Zustand, was wir jetzt trotz aller aktuellen Ausfalle haben, hatte Lettieri nie näherungsweise zur Verfügung.

"Von den vier Neuen spielen ja nur zwei, "
Stoppelkamp ist auch ein Neuzugang. 2020 spielte ein Doppelgänger auf seiner Position.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

04.04.2021 - 07:00 - bossprada

Dotchev ist Trainer und Motivator zugleich , kann Spieler führen und strahlt viel Selbstbewußtsein aus und das überträgt sich auch auf die Spieler , die beiden vorherigen Pfeifen waren weder Trainer noch konnten sie Spieler motivieren , die Personalkosten hätte man sich zum Teil schenken können.
Bouhadouz ist auch für mich die beste Verpflichtung seit langem , was der läuft , kämpft und sich für die Mannschaft zerreißt , ist kaum zu überbieten , damit hat Grilic einen Supertreffer gelandet, ansonsten hat er bei der Neuverpflichtungen vor der Saison komplett versagt .

04.04.2021 - 04:18 - Gmeurb

Ich frage mich immer noch was TL da für Probleme hatte?
Ein unglaubliches Fitnessproblem einhergehend mit unerklärlichen Formschwächen bei nahezu allen Spielern war zu attestieren.
Dotchev hat offensichtlich endlich die richtigen Hebel umgesetzt. Von den vier Neuen spielen ja nur zwei, die alleine können es ja nicht ausmachen, auch wenn Bouhadouz tatsächlich ein Glücksgriff war.
An dem wird Vermej nicht mehr so leicht vorbeikommen!

03.04.2021 - 21:18 - Hightower77

Ach und das der Verler ( Ich komme auf den Namen nicht, Foul gegen Stoppelkamp) keine Rote Karte gesehen hatte, hatte wohl keiner verstanden!

03.04.2021 - 21:14 - Hightower77

Die Verler tolle Schauspiel Truppe. Fallen wie die Könige, wollten zwei Elfmeter schinden. Denen gönne ich die Niederlage

03.04.2021 - 20:24 - Alt Zebra

Wichtige 3 Punkte da es gegen Waldhof in den letzten Spielen nichts zu holen gab.Wenn wir aber genauso auftreten wie in Verl früh stören Kämpfen bis zum Umfallen.Wir dürfen nicht die gleichen Fehler wie die letzten Spiele gegen Mannheim machen. Unter Dotchev sind wir Stabiler geworden und jetzt wo er eine Taktische Umstellung in der Abwehr vorgenommen hat fühlt die Mannschaft sich auch sicherer.Ich hoffe das wir schnellstens die nötigen Punkte gegen den Abstieg Sammeln damit das Zittern Woche für Woche aufhört.

03.04.2021 - 17:42 - PepAncelotti

Sieht ganz gut aus für den MSV. Den Schwung mitnehmen für Mannheim und auf 3 weitere Punkte.