3. Liga

MSV Duisburg: Kehrt ein alter Bekannter zurück?

02. Oktober 2020, 17:15 Uhr
Fabian Schnellhardt spielte vier Jahre beim MSV Duisburg. Foto: firo

Fabian Schnellhardt spielte vier Jahre beim MSV Duisburg. Foto: firo

Der MSV Duisburg schaut sich vor der Schließung des Sommer-Transferfensters noch nach Verstärkungen um. Das betonte zuletzt Trainer Torsten Lieberknecht. Nach RS-Informationen ist ein alter Bekannter ins MSV-Visier geraten.

Der MSV Duisburg ist mit nur einem Zähler aus zwei Spielen (1:3 in Rostock, 1:1 gegen Zwickau) in die Drittliga-Saison 2020/2021 gestartet. Zu wenig für die Ambitionen der Zebras. Gegen die Aufsteiger Lübeck und Saarbrücken sollte in den nächsten Spielen schon dreifach gepunktet werden, um nicht frühzeitig den Anschluss nach oben zu verlieren.

Einfacher gesagt, als getan: Denn der MSV hat aktuell mit Personalproblemen zu kämpfen. Kapitän und Ausnahmespieler Moritz Stoppelkamp (Epstein-Barr-Virus) wird länger ausfallen. Hinzu kommt, dass mit Ahmet Engin (Muskelfaserriss) ein weiterer Offensivakteur die nächsten Wochen nicht zur Verfügung steht.

Lieberknecht wünscht sich Verstärkungen, stellt aber keine Forderungen

Einer, der eine ähnliche Position wie Stoppelkamp und Engin bekleidet, ist Fabian Schnellhardt. Der zentrale Mittelfeldspieler steht seit dem 1. Juli 2019 beim SV Darmstadt 98 unter Vertrag. In der vergangenen Saison bestritt der 26-Jährige bei den Hessen noch 23 Zweitliga-Begegnungen (drei Tore, drei Vorlagen). In dieser Serie war er bislang außen vor. 

Nach RevierSport-Informationen haben die MSV-Verantwortlichen um Sportchef Ivica Grlic Kontakt zu Schnellhardt und dessen Berater aufgenommen. Ohnehin pflegt Schnellhardt immer noch einen engen Kontakt zur Duisburger Mannschaft und den Funktionären. In vier Jahren absolvierte er für die Meidericher 126 Spiele (acht Tore, zehn Vorlagen) und trägt das Zebra-Emblem im Herzen.

Da das Transferfernster erst am kommenden Montag schließt, könnte der MSV personell noch einmal nachlegen - vielleicht mit Schnellhardt. "Wir machen uns Gedanken darüber und haben auch schon mal Namen ausgetauscht. Da gibt es aber ein paar Komponenten zu berücksichtigen, ob es klappt oder nicht. Es könnte Sinn machen, auf dieser Position nachzulegen. Es liegt aber in meinem Naturell, wenig zu fordern. Ich weiß auch, dass es nicht immer einfach für den Verein ist", sagte Trainer Torsten Lieberknecht am Donnerstag. 

Und im finanziellen Bereich dürfte das Problem bei den nicht auf Rosen gebetteten Zebras liegen: Schnellhardt besitzt in Darmstadt noch einen bis Sommer 2022 gültigen Vertrag. Eine Rückkehr nach Duisburg dürfte nur per Leihe zu realisieren sein.

Weitere Meldungen rund um den MSV Duisburg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

03.10.2020 - 09:45 - lapofgods

"Naja dann werden wir ja bald wieder tolle Kommentare lesen die mit Fussball nichts zu tun haben weil die Kenntnisse fehlen."

Das hat Sie noch nie davon abgehalten.

03.10.2020 - 08:59 - Alt Zebra

Ja so kennt man Lapofgods Beleidigend und Hirnlos danke endlich zurück ,konnte mir nicht Vorstellen das sich so ein Mensch wie sie ändert .Naja dann werden wir ja bald wieder tolle Kommentare lesen die mit Fussball nichts zu tun haben weil die Kenntnisse fehlen.

02.10.2020 - 22:56 - lapofgods

Nein, das bescheuerte Zeugs, was Sie hier regelmäßig in die Runde reihern, hatte sicher keinen Einfluss. Auf niemanden. Von dem peinlichen Gestammel finden Sie ja auch entsprechend nix in meinem Kommentar. Wundert mich aber, dass Sie Sätze mit Satzzeichen und einem Minimum an Grammatik überhaupt verstehen. Obwohl ... das tun Sie ja offensichtlich nicht wirklich.

02.10.2020 - 19:32 - Alt Zebra

Man glaubt es kaum lapofgods hat es geschafft mal keinen Unsinn zu Schreiben das ich das noch Erleben darf.Haben meine Kommentare endlich Früchte getragen weiter so dann bist du auch nicht mehr der Trottel hier.

02.10.2020 - 18:47 - lapofgods

"Einer, der eine ähnliche Position wie Stoppelkamp und Engin bekleidet, ist Fabian Schnellhardt."

Bloß, dass Schnellhardt kein Stück torgefährlich ist und auch relativ wenig Tore direkt vorbereitet. Auf den Flügeln habe ich ihn auch eher nie gesehen. Eigentlich spielte er immer zentral (und schoss von da weit über das Tor). Er ist sicher etwas kreativer als Krempicki, aber das ist es dann auch schon. Und Pepic haben wir ja auch noch. Würde ich eher nicht machen.

Was uns fehlen wird sind die Scorerpunkte Stoppelkamps und Engins (und auch Daschners). Das Problem wird Schnellhardt nicht lösen können (und wahrscheinlich auch sonst keiner, wenn Grlic nicht noch eine Riesenüberraschung kurz vor Transferschluss gelingt).