Auch wenn der MSV Duisburg die letzten beiden Spiele gegen Meppen (1:3) und Chemnitz (1:3) verloren hat, bleibt festzuhalten, dass die Zebras bislang eine gute Saison spielen. So sieht es auch der Abwehrchef-

3. Liga

MSV-Abwehrchef: Es ist uns gelungen, die Fans zu begeistern

11. Oktober 2019, 10:45 Uhr

Foto: firo

Auch wenn der MSV Duisburg die letzten beiden Spiele gegen Meppen (1:3) und Chemnitz (1:3) verloren hat, bleibt festzuhalten, dass die Zebras bislang eine gute Saison spielen. So sieht es auch der Abwehrchef-

19 Punkte nach elf Spielen, das ist in Ordnung - wie auch Marvin Compper im Interview mit dem "Kicker" findet: "Ich glaube, vor der Saison hätte das jeder angesichts des großen Umbruchs sofort unterschrieben. Der Abstand zu den Aufstiegsplätzen beträgt nur zwei beziehungsweise drei Punkte. Wir liegen gut im Rennen."

Für Compper, der in dieser Saison keine einzige Sekunde verpasste und sowohl im DFB-Pokal als auch in der Liga immer über 90 Minuten auf dem Platz stand, sind vor allem zwei Dinge für den aktuellen Duisburger Erfolg ausschlaggebend. "Wir haben mit dem Trainer die Spielidee des Vereins und damit das System gut umgesetzt", sagt er und nennt einen weiteren Grund: "Uns ist es auch gelungen, die Fans zu begeistern. Man darf nicht vergessen, dass die Enttäuschung der Zuschauer nach dem Abstieg groß war."


Ja, der MSV ist wieder "in". 14.139 Zuschauer pilgern pro Heimspiel in die Duisburger Arena. Mehr Zuschauer begrüßen bei ihren Drittliga-Heimauftritten nur der 1. FC Kaiserslautern (21.669), Eintracht Braunschweig (20.171), 1. FC Magdeburg (16.101) und TSV 1860 München (14.900).

Compper hat eine aufregende Karriere hinter sich

Der 34-jährige gebürtige Tübinger hat in seiner Karriere schon so manches miterlebt. Er war auch schon ganz oben und im Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Immerhin absolvierte er ein Länderspiel im DFB-Team. Das war am 19. November 2008 beim 1:2 gegen England.

In der Bundesliga stand Compper 195-, in der 2. Bundesliga 70-mal auf dem Platz. Nach Stationen bei TSG Hoffenheim, AC Florenz, RB Leipzig und Celtic Glasgow läuft er seit dem 1. Juli 2019 für den MSV Duisburg auf und peilt mit den Zebras den Wiederaufstieg ins deutsche Fußball-Unterhaus an.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

11.10.2019 - 13:50 - Alt Zebra

Compper sollte lieber auf dem Trainingsplatz stehen und sein Abwehrverhalten Üben.Wie ein Spieler wie Compper in der Bundesliga bestehen konnte ist mir ein Rätsel.Wer nicht gesehen hat das er an vielen Toren Schuld war hat Tomaten auf den Augen.Bis jetzt lässt er sehr viel von seiner Angeblichen Klasse vermissen .Er war oft unbeholfen zu langsam deswegn oft zu Spät ,sein Kopfballspiel war fürchterlich.Für mich ist Gembalis bis jetzt die bessere Alternative .Leider bekommt er von Lieberknecht unsrrem Super Trainer keine Chance..Ich hoffe das Lieberknecht nicht den gleichen Fehler wie letzate Saison macht nämlich zulange an einer Wackeligen Abwehr festzuhalten .Gegen Velbert muß Gembalis Spielen um sich einzuspieln für Kaiserslautern.