26.11.2018

Erst 6:1, dann 1:4

Moskitos-Trainer Gentges ist ratlos

Foto: Michael Gohl

Mit 1:4 verloren die Wohnbau Moskitos in der Eishockey-Oberliga am Sonntagabend gegen die Hannover Indians - und verpassten es so, das feuchtfröhliche 6:1 im vorangegangenen Derby gegen Duisburg zu veredeln. 

Die Derby-Hürde gegen die Füchse haben die Wohnbau Moskitos am Freitag mit Bravour genommen, lange genießen konnten die Essener die 6:1-Gala über den Duisburger Erzrivalen aber nicht - dafür war das zweite Hindernis am Wochenende zu groß. Bei den Hannover Indians unterlagen die Moskitos am Sonntagabend mit 1:4.

So verpasste es der ESC bis auf einen Zähler an die drittplatzierten Hannoveraner heranzurücken. „Wir haben heute gesehen, warum die Indians da oben stehen“, sagte der Essener Teamchef Frank Gentges nach der Partie.

Überzahlspiel, Chancenverwertung, der altbekannte letzte Wille: Vieles, was die Moskitos am Freitagabend so stark gemacht hatte, ließen sie im Hannoveraner Pferdeturm vermissen. Erklären konnte sich Coach Gentges den plötzlichen Leistungsabfall nicht. Schließlich habe die Mannschaft ja nicht mal 48 Stunden zuvor eine „hervorragende“ Mentalität an den Tag gelegt, meinte der 53-jährige. „Wo die in den zwei Tagen geblieben ist, weiß ich nicht, da müssen wir schon einen Psychologen fragen.“ 


Nächstes Derby steht vor der Tür 

Klar: Die Indians, im Oktober zwischenzeitlicher Spitzenreiter und Tilburg-Bezwinger, bewegen sich sicherlich noch mal auf einem höheren Niveau als die Füchse. Etwas Zählbares wäre aber mit einer ähnlichen Leistung wie im Derby dennoch möglich gewesen. „Die Chancen waren ja da, aber wir haben zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, sagte Gentges. „Wenn du die nicht nutzt, darfst du dich auch nicht beschweren.“

Phänomenale 33 Tore waren der Essener Offensive um Aaron McLeod in den zurückliegenden sechs Partien gelungen. In Hannover war es nur ein einziges: Julian Airich, mittlerweile der zweitbeste Schütze im Team, traf am Ende des ersten Abschnitts zum zwischenzeitlichen 1:1 (20.). Sonst schaffte es keine Mücke auf den Spielberichtsbogen - und die Gastgeber schraubten das Ergebnis auf 4:1 zu ihren Gunsten.

Frank Gentges blickte schon kurz nach Spielende auf die kommende Aufgabe. „In der engen Liga kann es schnell gehen. Wir müssen sehen, dass wir Freitag die passende Antwort geben.“ Dann kommt der Herner EV zum Klassiker an den Westbahnhof (20 Uhr). Und die Moskitos haben ja zuletzt gezeigt, dass ihnen Derbys besonders gut liegen. 

Autor: Erik Asmussen

Kommentieren