Oberliga Niederrhein

Monheims Nowicki mit Punktgewinn nicht zufrieden

Oliver Stolz
11. August 2019, 18:21 Uhr

Foto: Carsten Klein

Zum Auftakt der Oberliga Niederrhein trennten sich der VfB Hilden und der 1. FC Monheim vor 270 Zuschauern in der AnterArena 1:1 (1:1). In einem intensiv geführten Spiel gab es zahlreiche Chancen auf beiden Seiten, die insbesondere die beiden Torhüter zum Teil eindrucksvoll entschärften. 

Sichtlich unzufrieden zeigte sich Monheims Keeper Björn Nowicki nach dem Spiel. "Wir hatten uns vorgenommen, hier drei Punkte mitzunehmen. Dann geht Hilden schnell mit einem Sonntagsschuss in Führung", ärgerte sich der von TuRU Düsseldorf ins Rheinstadion gewechselte Torwart. Gemeint war das 1:0 von Erwin Mambasa, der aus 18 Metern stramm in den Winkel traf. Dass Nowickis Leistung stark war, wollte der 27-Jährige nicht überbewerten. "Beide Torhüter haben mit ihren Paraden das Spiel entschieden", lobte der Keeper auch seinen Gegenüber Marvin Oberhoff.

Den Wechsel nach sechs Jahren TuRU hat Nowicki in keinster Weise bereut. "Ich wurde in Monheim super aufgenommen. Mit dem Team und den Trainern macht es richtig Laune", freut sich der Routinier auf eine spannende Saison.

Auch Stefan Schaumburg wusste nicht so recht, ob er sich über den Punktgewinn freuen soll. "Das war ziemlich offen und zerfahren. Wir wussten sofort, dass wir bei Monheim immer aufpassen müssen", kennt sich Hildens Kapitän in der Oberliga inzwischen gut aus. "Wir haben bei unserem schweren Auftaktprogramm überall etwas gut zu machen", weiß Schaumburg, dass mit Ratingen am Mittwoch direkt die nächste Hürde auf sein Team wartet (19:30 Uhr, Stadion Ratingen). Nach deren 0:4-Packung in Baumberg werden die Blau-Gelben einen Fehlstart auf jeden Fall vermeiden wollen. 

Hildens Trainer freut sich

Auch für den 1. FC Monheim geht es in der Englischen Woche direkt weiter. Ebenfalls am Mittwoch wartet mit dem 1. FC Kleve ein Aufsteiger im ersten Heimspiel (19:30 Uhr, Rheinstadion).

Dennis Ruess arbeitet bereits jetzt auf dieses Duell hin. "Mit dem Punkt zum Auftakt bin ich einverstanden. Gegen Kleve müssen wir hellwach sein", will der Trainer der Monheimer möglichst einen guten Start hinlegen. Auch er lobte die beiden Torhüter: "Bei einer Vielzahl von Chancen haben die Keeper dafür gesorgt, dass es hier eine Punkteteilung gab."

Sein Gegenüber Marc Bach, mit dem Ruess gut befreundet ist, konnte sich über den Zähler schon eher freuen. "Das war ein hochverdienter Punkt. Wir sind gut reingekommen und wussten über die hohe Qualität des Gegners", analysierte Bach die 90 Minuten. "Ratingen wird schwer. Wir müssen unsere gute Leistung vom Start jetzt konservieren und es besser machen, als im letzten Jahr", zählte auch für den Trainer des VfB schon die nächste Partie in der Englischen Woche. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren