Für Rot-Weiss Essen II steht am kommenden Sonntag ein echtes Spitzenspiel an: Gegen Juspo Essen-West II geht es um die Tabellenführung in der Kreisliga C. 

Kreisliga C

Mit Czyszczon und Denysiuk?: RWE II will zurück an die Spitze

Justus Heinisch
17. Oktober 2019, 13:34 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Für Rot-Weiss Essen II steht am kommenden Sonntag ein echtes Spitzenspiel an: Gegen Juspo Essen-West II geht es um die Tabellenführung in der Kreisliga C. 

Obwohl die Zweite von RWE bislang jedes Spiel mit drei Punkten im Gepäck verließ, steht sie nicht auf dem ersten Tabellenplatz. Der Grund: Juspo Essen-West II hat ein Spiel - und auch ein Punkt - mehr. Die Tabellenführung kann sich Rot-Weiss am Sonntag zurückholen, denn beide treffen im direkten Duell aufeinander. "Zuversichtlich macht mich, dass wir bislang alle Spiele positiv bestreiten konnten", hofft RWE-Trainer David Zundler auf drei Punkte. 


Allerdings greift derzeit eine Verletzten- und Krankheitsmisere bei den Essenern um sich. Teilweise standen zuletzt weniger als 14 Leute im Kader. Mirco Konarkowsi fällt beispielsweise länger aus. Im vergangenen Spiel musste Zundler auch noch Torjäger Björn Matzel (7 Spiele, 14 Tore) auswechseln. Gegen Teutonia Überruhr III langte es trotzdem zu einem 7:1-Erfolg. 

Geballte Erfahrung bei RWE II

"Das soll alles keine Entschuldigung sein. Wir werden am Sonntag elf Mann auf dem Platz haben, die auch die nötige Qualität mitbringen", merkte Zundler an. Aufgrund der Personalsorgen freut sich der Trainer über den guten Zusammenhalt im Verein und im Team. Gegen Überruhr III half sogar Igor Denysiuk aus. Der 46-Jährige spielte um die Jahrtausendwende für RWE. David Czyszczon, noch ein Ex-Regionalligaspieler der Bergeborbecker, wird voraussichtlich ebenfalls gegen Juspo auflaufen. 

Tabellenführer Essen-West hat sich Zundler dabei noch nicht angeschaut. Vielmehr konzentriert er sich auf die eigene Mannschaft: "In der Gruppe sieht uns jeder als Favorit an. Gegen uns geben alle etwas mehr. Damit müssen wir aber umgehen und bislang haben wir das gut gemacht", befand der Trainer. 

Etwas ungewöhnlich ist die Anstoßzeit des C-Liga-Spitzenspiels. Los geht es bereits um 9:15 Uhr. "Das macht die Heimmannschaft, damit haben wir wenig zu tun. Der Umstand ist für viele von uns neu", erklärte Zundler. 

Mehr zum Thema

Kommentieren