Bundesliga

Michael Reschke verlässt den FC Schalke 04

Stefan Loyda
24. November 2020, 16:43 Uhr
Michael Reschke verlässt den FC Schalke 04. Foto: firo

Michael Reschke verlässt den FC Schalke 04. Foto: firo

Der Technische Direktor Michael Reschke verlässt den FC Schalke 04. Das gab der Verein am Dienstagnachmittag bekannt. Eine Trennung hatte sich bereits abgezeichnet.

Michael Reschke ist nicht mehr Technischer Direktor beim FC Schalke 04. Das hat der Verein am Dienstagnachmittag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Der Entschluss sei einvernehmlich gefallen. „Wir danken Michael Reschke für seine geleistete Arbeit in alles anderen als einfachen Zeiten. Letztlich hatten wir eine unterschiedliche Auffassung über die sportliche Zukunft des Vereins“, erklärt Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider.

In den vergangenen Tagen hatte es hinter den Kulissen offenbar bereits heftig rumort. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) am Montag berichtet hatte, sollen Schneider und Reschke nur noch ein „professionelles Verhältnis“ gepflegt haben. Zunächst hatte der Kicker geschrieben, dass sowohl Reschke als auch Schneider vom Aufsichtsrat kritisch betrachtet werden - sogar die Jobs auf der Kippe stehen sollen. Im Laufe des Tages legte Sport1 nach: Demnach sollte Reschke bereits vor dem Aus auf Schalke stehen.

So soll Reschke versucht haben Omar Mascarell an Schalkes Liga-Konkurrenten Hertha BSC zu verkaufen, um Geld zu sparen. Schneider und der Kapitän selbst sollen davon gar nicht informiert worden sein. Auch in Bezug auf die Personalie David Wagner soll es einen Disput gegeben haben: Schneider wollte nach der miserablen Rückrunde an ihm festhalten, Reschke sei bereits im Sommer für eine Trennung gewesen.

Damit endet die Verbindung zwischen Reschke und dem FC Schalke 04 nach etwa anderthalb Jahren. Der Technische Direktor war im Mai 2019 zum Klub gestoßen. Reschke selbst bedankt sich in der Pressemitteilung der Knappen für die Zusammenarbeit: „Ich wünsche dem FC Schalke 04, dass Fans, Mitarbeiter, Team, Trainerstab und allen Verantwortlichen partnerschaftlich vereint diese herausfordernde Zeit meistern. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft die Qualität besitzt, die Klasse zu halten und werde weiterhin bei jedem Spiel mitfiebern.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

26.11.2020 - 15:28 - Alles für Schalke

Bevor sich hier jemand (zu Recht!) an Begrifflichkeiten aufhängt: Extremistisch = verfassungsfeindlich. Die Begriffe kann man i.d.Z. synonym gebrauchen, drücken dasselbe aus.

Radikal, bzw. Radikalismus hat im Übrigen laut VS seinen berechtigten Platz in einer Demokratie und wird nicht beobachtet.

Ein weiterer wichtiger Begriff wäre dann noch der der Verfassungswidrigkeit. Den definiert nicht der VS, sondern das Bundesverfassungsgericht. Das kann dann in ein Verbotsverfahren münden. Erfolgreich war das bei der SRP und der KPD. Bei der NPD wurde zweimal der Versuch gestartet, einmal 2001 und einmal 2013. In beiden Fällen ist der Antragssteller (Bundestag, Bundesregierung, Bundesrat, beim erneuten Versuch nur Bundesrat) gescheitert und die NPD konnte nicht verboten werden. Eine Verfassungswidrigkeit wurde zudem nicht festgestellt. In der Folge hat der Bundestag beschlossen, die NPD stattdessen von der Parteienfinanzierung auszuschließen.

Ich hoffe, das reicht erstmal. Gerne führe ich noch weiter aus, aber ich möchte die nicht an dem Thema Interessierten nicht langweilen.

26.11.2020 - 14:59 - Alles für Schalke

@vomFlankengott: Dann wird Deine Lernkurve nun etwas steilerl. Auch wenn ich meinen Satz leider wieder voranstellen muss, dass mich wieder ein Mensch ohne politisches Hintergrundwissen herausfordert......

Eine ernst gemeinte Frage. Wo hast Du Deine Informationen her? Im aktuellen Verfassungsschutzbericht auf Seite 167Iff kannst Du die extremistischen Strukturen der Partei DIE LINKE nachlesen. Die Kommunistische Plattform mit über 1.000 Mitgliedern, die Sozialistische Linke mit knapp 1.000 Mitgliedern, die Antikapitalistische Linke mit etwas über 1.000 Mitgliedern, Marx21 mit 300 Mitgliedern. Überschrift der Aufzählungen ist: Extremistische Strukturen der Partei DIE LINKE! Also sogar genau meine Wortwahl!

Übrigens sind damit soviele Mitglieder von DIE LINKE in extremistischen Strukturen, wie die Partei NPD insgesamt Mitglieder hat!

Es gibt weitere Verbindungen von Mitgliedern der Partei DIE LINKE zu anderen extremistischen Organisationsformen, da müsste ich aber weitere - natürlich auch seriöse - Quellen wie kleine Anfragen in Bundes- und Länderparlamenten anführen oder weitere zitierfähige Fachliteratur, aber ich möchte mich auf dieser Fußballseite auf eine Quelle beschränken. Für meine von Dir angegriffene Hauptthese reicht das vollkommen.

Daher stelle ich folgendes fest:

1. Meine Quelle ist vertrauenswürdig, weil von der Behörde, die den Auftrag hat sich nachrichtendienstlich darum zu kümmern. (auf Deine Quelle bin ich sehr gespannt)
2. Meine Behauptung, dass die Partei offen verfassungsfeindliche Strukturen hat, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, bestätigt nachweislich der Verfassungsschutz auf den genannten Seiten selbst!
3. Aufgrund Deiner Äußerungen würde ich mich über etwas, was auf diesen Seiten selten ist, sehr freuen: Zuzugeben, dass Du Dich geirrt hast und eine Entschuldigung an mich.

Ich bin gespannt :-)

25.11.2020 - 23:51 - vomFlankengott

@ Alles für Schalke

Dein Kommentar um 21:55 Uhr war für mich Anlass mich eigenständig mal über diesen Sachverhalt zu informieren.

Diec zentrale Aussage von Dir ist nachweislich falsch: "Die Partei....hat offen verfassungsfeindliche Strukturen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden."

Das trifft nicht zu! Weder sagt heute im Jahr 2020 der Verfasssungsschutz, dass die Partei... offen verfassungsfeindliche Strukturen hat noch wird die Partei ... beobachtet. Beides falsch! Richtig ist nur, dass einzelne Mitglieder noch beobachtet werden. Und auch nicht in allen Bundesländern. Also solche pauschalen Aussagen sind falsch!

Trotzdem war das sehr interessant für mich. Ich habe mich ausfûhrlich informiert und auch Bildungslücken geschlossen. Aber das zeigt, dass man mit Deinen Äußerungen mehr als vorsichtig umgehen muss. Deine Aussagen sind, weil absolut unzutreffend, sehr wohl politisch motiviert. Quasi Fake News.

Aber Politik ist ohnehn nicht das Thema beim Reviersport....

Erspare es Dir mich aufklären zu wollen: Das mache ich schon selbst durch für mich vertrauenswürdige Quellen.

GLÜCKAUF

25.11.2020 - 21:55 - Alles für Schalke

@Schalker1965: Ohje, da fordert mich wieder ein Mensch ohne politisches Hintergundwissen heraus.....

Ich richte mich nur nach Fakten, meine persönliche Meinung spielt hier keine Rolle. Ob eine Partei extremistisch, d.h. verfassungsfeindlich ist, entscheidet nicht die Presse oder Sympathisanten oder Gegner einer Partei, sondern der Verfassungsschutz. Die Partei DIE LINKE hat offen verfassungsfeindliche Organisationsstrukturen die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Das sind mehrer tausend Mitglieder der Linken! So eine Partei muss man politisch bekämpfen. Dazu gehört es auch, dass ein Mensch, der solche Strukturen udn eine solche Partei unterstützt, kein Vorbild in einem Verein wie Schalke sein kann. Daher war es richtig, dass man sich von Ruhnert getrennt hat. Ich denke mal, das siehst Du ähnlich, oder? Und lenk jetzt nicht mit vorgetragenen Sympathien mit extremistischen Strukturen in der AfD oder den Grünen ab, das hat mit dem Fall Ruhnert nichts zu tun.

25.11.2020 - 20:26 - vomFlankengott

@ easybyter

"wenn auf Schalke ein Grashalm krumm wâchst steht es am nächsten Tag in der Presse."

Das ist auch so ein uralter Mythos, sorry, Blödsinn. Wenn man natürlich nur den Boulevardquatsch über Schalke betrachtet kriegt man genau diesen Eindruck.

Wenn man aber die GESAMTE Presse betrachtet, dann ist das überhaupt nicht so. Boulevard ist halt Boulevard. So wie Fast Food halt Fast Food ist. Ja logisch. Schalke ist halt ein riesiger Verein in Deutschland und DESWEGEN überaus interessant für diese Boulevardblätter. Deshalb steht auch Blödsinn über den krummen Grashalm auf Schalke da drin. Wenn's halt nix zu schreiben gibt, wird halt was erfunden. So what?? Ist halt Boulevard. Was soll man da auch anderes erwarten? Wenn ich RTL2 glotze kriege ich halt RTL2. Muss ich aber nicht!

Hier mal ein aktueller konkreter Tipp über die aktuelle Situation auf Schalke, der wirklich gut gemacht ist. Einfach sachliche zutreffende Berichterstattung. Klar ist das nicht positiv über Schalke. Aber wenn's nix Gutes zu berichten gibt über Schalke, dann kann seriöse Presse schlecht Gutes berichten. Das muss man als Schalker dann halt aushalten. Ich bin dann nicht sauer über den Journalisten sondern über unsere Heinis, die den ganzen Mist verzapft haben.

Also frei verfügbar: Bei Süddeutsche.de "Sechs Krisen auf einmal" vom 24.11.2020

Einfach mal lesen, statt nur im eigenen Schalker Saft kochen, lieber @easybyter
Es lohnt sich sehr. Wirklich. So werden wir nämlich von aussen wahrgenommen.

Und so wie dort beschrieben verhalten sich "Schalker" Verantwortliche??? Danke schön. Brauch ich nich! Meine ganz private Meinung...

Dieses o.g. Beispiel zeigt auch wie "wohlwollend" hier der RS über Schalke schreibt. Das geht zwar in Ordnung, aber belässt die Schalker im eigenen Saft.

GLÜCKAUF

25.11.2020 - 13:47 - vomFlankengott

@ AloaGoa

Die Gefühlslage ist bei mir ähnlich.

Aber die Mannschaft ist nicht untrainierbar. Da sind jede Menge gute Fußballer drin. Aber DAS Hauptproblem ist die Kaderzusammenstellung. Das liegt nun mal inzwischen auch maßgeblich an Schneider. Am offensichtlichsten wird das an den beiden Außenverteidigerpositionen. Wäre nur Ozipka längere Zeit verletzt, wäre das der totale K.O.

Das hat rein gar nix mit vernünftigem Kader zu tun. Selbst wenn der ganze Rest gut für die CL-Teilnahme wäre, käme man dann kaum noch ins Buli Mittelfeld. Mit Mendyl kannste nur absteigen, genauso mit Ludewig. Nix Buli-tauglich. Punkt. Da kann Trainer kommen wer will. Da is auch nix untrainierbar. Wir haben einfach praktisch keine Außenverteidiger!!!
Weil es is wie es is, stellen sich die 2 AV, Ozipka und Ludewig Woche für Woche selbst auf. Und weil der Trainer die gar nicht aufstellt, hammse 'ne Stammplatzgarantie. Toll! Scheißegal wie ich spiele, ich spiele immer. Weil ich mich selbst aufstelle!!! Wenn der Ozipka ausfallen würde, kann er sich nicht mehr selbst aufstellen. Dann sacht der Mendyl. Gut, dann stell ich mich jetzt auf! Der Trainer sacht dann: O.K. is gut.

So schaut's aus, bei JEDEM Trainer.

Wir haben den Caligiuri einfach ziehen lassen. Scheissegal was man von dem hält, aber was bringt uns jetzt ein Stambouli. Uns fehlen ordentliche AV. Und Caligiuri hat's jedenfalls zumindest ordentlich gemacht gehabt.

GLÜCKAUF

25.11.2020 - 13:46 - AloaGoa

@Flankengott

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Das kann man leider so unterschreiben.

Als Schalker staunt man leider neidisch auf andere Vereine in NRW, die es geschafft haben, geballte Fussballkompetenz in Form von verdienten, ehemaligen Spielern in Führungspositionen zu installieren. Bei uns werden solche Leute unrühmlich vom Hof gejagt, siehe Höwedes. Dafür werden dann Autoverkäufer oder andere unfähige Zeitgenossen mit Wahnsinnsverträgen ausgestattet und lässt sie Millionen verbrennen. So funktioniert momentan unser Schalke.

25.11.2020 - 13:25 - vomFlankengott

@easybyter

Trainerwechsel bringt nix! Ihren unerschütterlichen Glauben bewundere ich. Erst liegt Schneider mit Wagner falsch, vor allem mit der überlangen festhalten an Wagner. Jetzt liegt er anscheinend auch noch mit Baum wieder falsch.

Und jetzt TATATARA liegt er beim nächsten Trainer richtig??? Ich schlage vor wir losen den nächsten Trainer unter allen verfügbaren Trainern aus. So steigt wenigstens die Wahrscheinlichkeit, dass wir den passenden Trainer kriegen.

Wenn jetzt auch noch Baum gefeuert werden würde, hätte Schneider allein durch die damit verbundenen weiteren Gehaltszahlungen insgesamt knapo 7 Mio versenkt. Davon hätten wir uns locker ein Rangnick leisten können.

So wird halt der Schneider noch'n bischen weiterstümpern. Aber das Verfallsdatum läuft schon an bei Schneider.

Es gab ja viele die glaubten in der letzten Rückrunde seien die vielen verletzten Spieler Schuld an der Misere. Hat Schneider warum behauptet? Damit er seinen Kopf rettet. Jetzt glauben ja viele Schneider seien die Hände gebunden und er würde unter den Altlasten leiden. Drei Transferperioden gehen jetzt schon auf seine Kappe. Bei jeder weiteren wird die Luft dünner mit den Ausreden. Bis auch Schneider geht. Und nein, ICH hab' nix damit zu tun wenn's so kommt. Auch wenn der Tönnies die Fliege macht, liegt's nicht an mir. Ganz allgemein nicht an irgendwelchen Kritikern von Tönnies oder wem auch immer. Sondern nur an dem Scheißhaufen, den diese Leute verursacht haben UND weil ihnen dann die Ausreden ausgegangen sind.

GLÜCKAUF

25.11.2020 - 13:15 - AloaGoa

25.11.2020 - 12:18 - easybyter

@AloaGoa
Ich denke, dass die Unruhe zu einem großen Teil auch von außen kommt, denn wenn auf Schalke ein Grashalm krumm wächst, steht es am nächsten Tag in der Presse.



Die Presse ist doch verständlicherweise daran interessiert, Schlagzeilen zu generieren. Und davon liefert Schalke leider zugegebenermaßen sehr viele. Schalke tappt doch in letzter Zeit von einem Fettnapf in den nächsten. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber meine Leidensfähigkeit ist momentan ziemlich überstrapaziert.

Ein Abstieg wäre der absolute Supergau, aber bei mir schwindet der Glaube daran, dass Besserung einkehrt. Warten wir mal ab. Ich bin einfach zu treu und werde immer hinter diesem Verein stehen, muss aber nicht wirklich alles gut finden was bei uns so alles passiert. Ich habe den Eindruck, dass die momentane Mannschaft untrainierbar ist.

25.11.2020 - 12:51 - vomFlankengott

Was ich nicht verstehe, wieso Oliver Ruhnert jetzt bei Schalke alles besser gemacht hätte, wenn es doch gar nicht an dem Schalker Management gelegen haben soll, sondern an der "verpennten" Ausgliederung? Und die "verpennte" Ausgliederung, da sind die paar Ultras schuld? Der Verein hat ja ca 160.000 Mitglieder. In den Fanclubs kommen die Ultras praktisch gar nicht vor. Ich war selbst in einem Fanclub, der hat sich dann aber aufgelöst. Da war kein einziger Ultra und kein einziger CT-Hasser. Ich hab' auch schon mit Leuten aus anderen Fanclubs gesprochen, auch dort kein einziger Ultra. Es gab sie, die CT Kritiker. Das waren verschwindend wenige. Garantiert! Mir wär es ja lieber gewesen es wären mehr gewesen!!!

GLÜCKAUF

(Was ich jetzt gelernt habe: Thüringen wird von einem extremistischen Ministerpräsidenten regiert. Und Thüringen hat im Finanzhaushalt auch noch 'ne schwarze Null. Irre, das Bundesland!!!)

25.11.2020 - 12:18 - easybyter

@AloaGoa
Ich denke, dass die Unruhe zu einem großen Teil auch von außen kommt, denn wenn auf Schalke ein Grashalm krumm wächst, steht es am nächsten Tag in der Presse. Da wird bewußt viel Öl ins kleine Feuer gegossen, um es lodern zu lassen. Dass es schwer wird, im Winter Geld zu generieren habe ich durch die Einschränkung "wenn möglich" schon eingeräumt. Es gibt schon noch einige Spieler, die man verkaufen könnte, nur geht das natürlich wieder mit einer Schwächung der Mannschaft einher. So etwas nennt man einen Teufelskreis. In Liga 2 sehen wir uns nur dann wieder, wenn Schalke nach einem durchaus möglichen Abstieg die Lizenz dafür bekommt, denn sollten die Verträge der Spieler, die noch Geld bringen könnten, nicht für die 2. Liga gelten, wird es ganz finster, denn dann gibts keine Lizenz. Es bleibt nur der Weg bis dahin die Ausgliederung über die Bühne zu bekommen und Schalke wieder finanziell auf die Beine zu stellen. Alles Andere ist Augenwischerei. Und noch besteht die kleine Hoffnung, dass der Abstieg vermieden werden kann. Dazu müsste aber meiner Meinung nach ein anderer Trainer her, denn Baum hat sein Anfangskapital verspielt. Ich bin immer noch der Meinung, dass man aus dem vorhandenen Kader mehr rausholen kann als das bisher der Fall war. Dazu müssten aber auch die Querelen hinter den Kulissen und die Pflege der persönlichen Eitelkeiten aufhören.

25.11.2020 - 11:37 - Schalker1965

25.11.2020 - 11:21 - Alles für Schalke

"Oliver Ruhnert passte im Übrigen nicht zum Leitbild des FC Schalke. Er unterstützt eine Partei mit einem extremistischen Umfeld, auch eines der Gründe, warum er gehen musste. Das ist allgemein bekannt."

Das sagt ein bekennender AfD-Sympathisant.

Im Übrigen kann bei der Partei "die Linke" inzwischen nicht mehr von einer "Partei mit einem extremistischen Umfeld" gesprochen werden. Das sieht bei deiner "AfD" allerdings ganz anders aus.

25.11.2020 - 11:21 - Alles für Schalke

@ali_hb: Union ist ein Verein, der in Ruhe arbeiten kann. Der von der Presse mit Wohlwollen bedacht wird. Das ist ein anderes Arbeiten als auf Schalke.

Oliver Ruhnert passte im Übrigen nicht zum Leitbild des FC Schalke. Er unterstützt eine Partei mit einem extremistischen Umfeld, auch eines der Gründe, warum er gehen musste. Das ist allgemein bekannt.

25.11.2020 - 11:04 - ali_hb

Das Personalkarussell dreht sich munter weiter. Entscheidungsschwach ist Schneider jedenfalls nicht und das ist gut so. Das tragikkomische an der Schalker Krise ist, dass einer der derzeit erfolgreichsten Manager der Liga Oliver Ruhnert von Union bei Schalke war und keine Chance bekam und stattdessen ein Heidel installiert wurde. Man stelle sich vor, Schalke hätte in den letzten Jahren mit der Effizienz von Union gewirtschaftet, man wäre heute schuldenfrei.
Ich habe mir gestern noch mal das letzte Spiel angeschaut. In Halbzeit 2 hat die Mannschaft funktioniert. Irgendwann platzt der Knoten.

25.11.2020 - 10:54 - Alles für Schalke

@AloaGoa: Völlig richtig. Die Ausgliederung hätte schon lange vollzogen werden müssen. Nun spielen wir gegen die Zeit, jeder Tag den wir warten, schmälert den Erfolg einer Ausgliederung.

Ich gehe leider von einem Abstieg aus diese Saison. Dann die Lizenz für die 2. Liga zu bekommen ist sehr schwer. Vermutlich geht es dann direkt weiter runter. In dieser Situation dann als AG Aktien auf den Markt zu werfen, halte ich für denkbar ungünstig. Das muss JETZT passieren.

Die kleine Gruppe der Gegner, die @vomFlankengott anspricht, ist mitnichten die reale Schalker Welt. Vielmehr gibt es eine laute Gruppe von Ultras und anderen, die sich durch Aktionen im Stadion medial Gehör verschaffen und auch nicht davor zurück schrecken, eigene Spieler zu attackieren und denen die Kapitänsbinde abzunehmen. In der Regel sind das tatsächlich HartzIV Empfänger aus dem Gelsenkirchener Umfeld. Die stehen wirtschaftlichen Zusammenhängen so nahe wie der Papst einem gepflegten Gang Bang. Soll heißen: Die scheuen eine Ausgliederung wie der Teufel das Weihwasser. Denen kann man zig mal den Mehrwert einer Ausgliederung erläutern, sie wollen und können das nicht verstehen. Da ist eine Mischung aus Dummheit und Ideologie.

Wenn coronabedingt eh keine außerordentliche HV in Präsenz möglich ist, geht es vielleicht digital. Wenn dann eben nicht im Schwerpunkt Menschen aus Hartz IV Gegenden zugegen sind, halte ich auch eine 75% Mehrheit für realistisch.

Alle Meister nach 2007 sind Vereine, die ausgegliedert haben. Und selbst der letzte Verein, der 2007 Meister wurde, hat mittlerweile ausgegliedert. Liegen die Vereine alle so falsch mit der Entscheidung? Oder liegt der FC Schalke vielleicht falsch?

Wir sind 18., völlig überschuldet, was kann man noch mehr falsch machen? Warten wir zu lange mit der Ausgliederung, werden die Aktien verramscht. Alternativlos wird es aber sein, die Ausgliederung muss und wird kommen. Die Frage ist dann nur, wie hoch der Mehrwert dann noch sein wird.....

24.11.2020 - 22:41 - vomFlankengott

@ AloaGoa

Die Ausgliederung WIDERSPRICHT gleich dem Punkt 1 (!) des Schalker Leitbilds. Das wird definitiv von sehr vielen Schalkern als eine Art Ur-DNA von dem FC Schalke 04 e.V. angesehen. Im Marketingdeutsch ist das ein USP, unique selling point, also Alleinstellungsmerkmal. So wurde es in unserem Marketing auch immer verwendet. Der Wechsel zur Kapitalgesellschaft ist also ob ein Veganerverein ab sofort eine Schweinezucht zur eigenen Ernährung aufmachen will. Man macht dann exakt genau das was man vorher immer vehement abgelehnt hat! Es zieht dann RedBull (!) auf Schalke ein, so würde das von vielen Schalkern empfunden. Ein rotes Tuch!

Man kann zwar nicht genau voraussagen was passiert wenn eine Ausgliederung zur Abstimmung käme, nach meiner Einschätzung wird es aber schwer möglich sein die notwendige 75% Zustimmung zu kriegen.

Deine Logik, dass eine Ausgliederung schon früher hätte kommen müssen, ist reine Utopie. Zum einen kann man das Rad ohnehin nicht zurückdrehen und zum anderen hätte es damals garantiert keine 75% Zustimmung zur Ausgliederung gegeben. Zumindest da bin ich mir 104% sicher.

Eine 75% Zustimmung ist, wenn überhaupt (!), nur dann möglich, wenn es auf eine Alternative Totalbankrott oder Ausgliederung hinausläuft. Das war aber vor 3 bis 4 Jahren noch nicht der Fall. Jetzt ist es so, dass sich viele sagen, bevor ich gar nix mehr zu fressen kriege, fresse ich als überzeugter Veganer noch lieber Schweinefleisch.

Mann soll sich nicht von den Kommentaren auf diesen Reviersportseiten nicht täuschen lassen. Sie geben einen völlig falschen Eindruck in Bezug auf die Ausgliederung. Tatsache ist definitiv Folgendes: Um so näher man an die Schalker Hardcore Szene kommt um so entschiedener ist der Widerstand gegen die Ausgliederung. Bereits in der Rassismusaffäre bei Tönnies wehte in der AKTIVEN realen Schalker Welt ein ganz anderer Wind als auf diesen Kommentarseiten.

GLÜCKAUF

24.11.2020 - 22:07 - AloaGoa

Die Ausgliederung käme definitiv ein paar Jahre zu spät. Die wäre sicherlich sinnvoller gewesen als der Verein noch im ruhigeren Fahrwasser unterwegs war. Man wollte halt schon immer im Konzert der Großen mitspielen, stellt nun aber fest, dass das mit mittelalterlichen Strukturen nicht möglich ist. Nun greift man zum rettenden Strohhalm Ausgliederung. Leider ein paar Jahre zu spät, weil der Effekt verpufft. Ein weiteres Indiz für die geballte Inkompetenz der vereinsführenden Gremien der letzten Jahre.

24.11.2020 - 21:41 - vomFlankengott

@ AloaGoa

Dein Kommentar um 21:16
Uhr

Ja, das was Du schreibst ist nach meiner Kenntnis ziemlich repräsentativ für die Schalker Seele. So empfindet der größte Teil der Schalker Anhänger. Und die Minderheit denkt sie sei in der Mehrheit.

Zur Info für alle: Man muss nur die Ausgliederung vorantreiben und völlig EGAL wie es ausgeht es wird den Verein völlig spalten! Das ist 104% sicher. Also noch sicherer als das Amen in der Kirche.

GLÜCKAUF

24.11.2020 - 21:32 - vomFlankengott

War 'ne clevere Nummer vom Schneider den Reschke mal wegzumobben. Ich selbst kann zu Reschke auf Schalke nix sagen. Beim VfB Stuttgart war er aber 'ne Vollkatastrophe. Was für Reschke sprach ist sein gigantisches Netzwerk, welches er mitgebracht hat. Das Ergebnis seiner vielen Stationen. Aus Schalker Sicht macht dieser Rausschmiss null Sinn. Jetzt zahlt man Reschke weiter ohne auf sein Netzwerk zurückgreifen können. Is halt Schalke! Goldene Löffel hat er ja nich geklaut. Man hätte seinen Vertrag doch auch einfach auslaufen lassen können. Es WAR UND IST weiterhin immer noch Schneider als Sportvorstand für alle Transfers/Leihen verantwortlich.

Jetzt zahlt Schalke nicht nur für Wagner weiter Gehalt, sondern auch noch für Reschke weiter das Gehalt.

Wenn jetzt der Aufsichtsrat den Schneider rausschmeißen wollte, müsste Schalke auch noch für Schneider weiter das Gehalt zahlen, zusätzlich zu dessen Nachfolger. Weil dafür aber kein Geld mehr da ist, sitzt deshalb Schneider um so fester im Sattel. Isch halt ä schwäbisch Cleverle.

Das Schneider in eigener Causa seinen Posten mal festigt ist auch bitter nötig bei gleich zwei Trainerfehlgriffen durch ihn. Baum wird auch noch vorzeitig entlassen werden. Wenn dann der nächste Trainer kommt, zahlen wir 3 Trainer gleichzeitig: Wagner bis 2022, Baum bis 2022 und dann auch noch den Nachfolger.

GLÜCKAUF

24.11.2020 - 21:16 - AloaGoa

@easybyter

Ruhe und Schalke? Das passt doch irgendwie nicht zusammen.

Als Schalkefan muss man verdammt leidensfähg sein, aber was sich in den letzten 3 Jahren in unserem Club abspielt, ist wirklich nicht mehr zu ertragen. Letzten Endes können die Spieler und handelnden Personen froh sein, dass das Stadion leer bleibt. Ich weiß momentan selbst nicht was ich von dem ganzen Mist halten soll. Ich bin eigentlich ein Optimist, aber langsam macht sich bei mir schon Resignation breit.

Wen sollen sie denn verkaufen, um Geld zu generieren? Für die Gurken kriegst du doch nix mehr. Der sportliche Niedergang ist unausweichlich. Wir sehen uns nächstes Jahr in Liga 2 wieder. Ich könnte im Strahl kotzen, wenn man bedenkt wieviel Potential eigentlich in diesem Verein steckt.

24.11.2020 - 21:12 - zweiteliga2022

Vielleicht mal den Möllmann fragen, so ein Schreihals mit Bezirksliganiveau kostet wenig, weckt die Eingeschlafenen wieder auf, die Presse stürzt sich drauf und wenn es nicht klappt, dann den Peter nachschieben, der kommt umsonst und barfuß nach sein Schalke. Ansonsten halt nächste Saison 4te Liga, für 2te oder 3te Liga gibt es sowieso keine Lizenz, die Aasgeier kreisen schon über der Turnhalle.

24.11.2020 - 19:15 - soso

MR is fro das er da weg is. er is nur ein bauernopfer ..... und wie rangnik zu schlau für BWGe

mal sen wer als nächster get und im jan gibts zur abwechlung endlich schichtwechsel ...
dann kommt eine neuer traino der langhaarige aus mainz is frei und der tintz

kaderplanung - meine herren, da wirken noch ganz andere mit.
da hat nich etwa der reschke das sagen. im kader ist die hälfte 20 + -

da kan keiner abstiegskampf in der rückrunde get das treten stechen u beißen erst richtig los
dan gibts noch mer 11er für die gegner

24.11.2020 - 19:06 - Schalker1965

24.11.2020 - 18:42 - easybyter

"Tönnies, Peters, Reschke ... wer ist der Nächste?"

Da kann es keine zwei Meinungen geben, dass ein solcher Dilettant wie Schneider auf Schalke keine Zukunft haben kann.

24.11.2020 - 18:42 - easybyter

Tönnies, Peters, Reschke ... wer ist der Nächste? Es wird immer klarer, dass die Misere der Mannschaft offensichtlich Ursachen hinter den Kulissen hat, was ja zu vermuten war, denn so schlecht, wie er von einigen geredet ist, ist der Kader nicht. Ich kann nicht beurteilen, was da abgelaufen ist, hoffe aber, dass jetzt die Ruhe einkehrt, die vernünftiges Handeln ermöglicht. War Reschke das Bauernopfer von Schneider, damit er nicht selbst in Gefahr gerät? Ich weiß es nicht. Wie geht es weiter mit Baum? Kann man einen neuen Trainer berufen, wenn die nächsten 3 Spiele verloren gehen sollten oder nur einen Punkt bringen? Wer soll das dann sein und wie soll er bezahlt werden? Wahrscheinlich wird man erst durch Verkäufe in der Winterpause das nötige Geld - wenn überhaupt - generieren können, um das zu stemmen. Ist es dann nicht schon viel zu spät, das Ruder noch herumzureißen, denn Verstärkungen wird Schalke sich kaum leisten können und die sind im Winter ja auch kaum auf dem Markt. Man muss sich parallel dazu ernsthafte Gedanken machen, wie man im Falle eines Abstiegs an eine Lizenz für die 2. Liga kommen kann. Schwere Zeiten für Verein und echte Fans.

24.11.2020 - 18:33 - reviersportfuzzi

Danke für nichts, Herr Reschke. Für gar nichts !! Kaderplaner?? Ein Witz in Tüten...Lass einfach die Jungs vom Norbert spielen.
Ein schlechterer "Kader" wird da sicher nicht auf dem Platz stehen !!

24.11.2020 - 17:36 - Alles für Schalke

Von außen ist es schwierig zu beurteilen, wie die Leistung von Reschke zu bewerten ist. Fakt ist, dass Verantwortung an der derzeitigen Situation bei allen Verantwortlichen liegt. Schneider UND Reschke wird man schwerlich gemeinsam rausschmeißen, so gesehen kann das auch ein taktischer Zug von Schneider gewesen sein. Aber wie auch immer, ich hoffe, wir sparen Geld mit dieser Entscheidung.

24.11.2020 - 17:21 - It's man

"Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) am Montag berichtet hatte, sollen Schneider und Reschke nur noch ein „professionelles Verhältnis“ gepflegt haben."

Immer schlimm, wenn eine große Liebe endet.

24.11.2020 - 17:12 - jetzt erstrecht

Technischer Direktor? Braucht man sowas?
Den Titel hat sich an meiner Penne in den 70ern Hausmeister selbst verliehen und mit einem Prägestreifen-Aufkleber an dem Glaskasten, in dem er zwischen Foyer und Klassentrakten saß, der Pennälerwelt rzur Kenntnis gegeben.

24.11.2020 - 16:54 - Lackschuh

Ich habe ja hier vor 2 oder 3 Tagen bereits getextet, dass ich die Baustelle-S04 auf viel zu vielen Ebenen sehe und das Team nur ein kleines Segment ist! Ich darf gar nicht an so Dinge wie mit dem Geld für die Eintrittskarten denken... Herr Heidel war doch auch eher eine teure S04-Niete und so weiter!