2. Bundesliga

Merkwürdige Szenen: Aue-Fans verstoßen gegen Corona-Regeln

Björn Goldmann
16. Januar 2021, 20:56 Uhr
Von Corona-konformem Verhalten kann hier keine Rede sein: Rund 30 Fans des FC Erzgebirge Aue feuern ohne Maske und Abstand ihr Team an. Foto: dpa

Von Corona-konformem Verhalten kann hier keine Rede sein: Rund 30 Fans des FC Erzgebirge Aue feuern ohne Maske und Abstand ihr Team an. Foto: dpa

Was ist mit dem DFL-Hygienekonzept? Den 3:0-Sieg von Fortuna Düsseldorf bei Erzgebirge Aue verfolgen rund 30 Zuschauer eng beieinanderstehend.

Der FC Erzgebirge Aue verliert weiter den Anschluss zur Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster verlor am Samstag ihr Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:3 (0:1). Dawid Kownacki (24. Minute), Kenan Karaman (82.) und Thomas Pledl (89.) erzielten die Tore für den Aufstiegskandidaten. Nach der zweiten Niederlage hintereinander rangieren die Sachsen in der Tabelle mit 22 Punkten auf dem achten Platz.


So weit, so normal. Was allerdings viel mehr verwunderte als der sportliche Ausgang, waren die Menschen im Stadion. Immer wieder war für Fernsehzuschauer der Partie eine jubelnde Menschenmenge vernehmbar, und tatsächlich: Im Erzgebirgsstadion befanden sich mehrere Menschen. Es gibt Fotos in den Sozialen Netzwerken, auf denen mindestens 30 auf engstem Raum zusammenstehend zu sehen sind. Viele komplett ohne Mund-Nase-Schutz, oder sie trugen die Maske viel zu tief. Mit dem strengen Hygienekonzept der DFL ist dies nicht zu vereinbaren. Durchaus möglich jedoch, dass sich Erzgebirge Aue wegen Missachtung der Hygieneregeln eine Geldstrafe zahlen muss.

Erzgebirge Aue: Schneeschüpper ohne Schnee

Auf eine Anfrage der „Rheinischen Post“ ließ die Presseabteilung des FC Erzgebirge Aue vermelden: „Die auf manchen Bilder zu sehenden Personen haben den Platz in stundenlanger Arbeit vom Schnee befreit und standen für den Fall weiterer Schneefälle bereit. Mit allen weiteren Themen wird sich die Veranstaltungsleitung in ihrer Auswertung befassen. Wir werden alles genau anschauen und prüfen, uns zu Wochenbeginn dazu besprechen und Ihnen antworten.“ Da es nicht mehr schneite, sah sich die Gruppe offensichtlich das Spiel an. Dabei ist die Region um Aue mit einem Inzidenz-Wert von 240 keine, in der leichtfertig mit Corona umgegangen werden sollte…


Jubeln konnten am Ende ohnehin nur die Düsseldorfer Spieler. „Riesenkompliment an meine Mannschaft, wie sie die Wetterbedingungen angenommen haben. Wir haben trotzdem versucht, mutig rauszuspielen“, sagte Fortuna-Trainer Uwe Rösler und betonte: „Das zweite Tor hätte aber eher kommen müssen. Über die Art und Weise war ich sehr zufrieden.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

24.01.2021 - 14:48 - das ailton

@mazeppa
toller Artikel der nur beweisst: doof bleibt doof da helfen auch keine Pillen.
wünsche dir von Herzen eine covid19 Infektion.

17.01.2021 - 18:08 - lappes

Die Gedanken sind frei.

17.01.2021 - 18:01 - rwekopo

Auf jeden Fall macht sich mazeppa Gedanken,im Gegensatz zu manchem Lemming.

17.01.2021 - 17:31 - lappes

Die ganze Welt dreht am Rad und sucht nach Lösungen, dabei muß man nur @mazepa fragen, er hat den Durchblick.

17.01.2021 - 09:47 - mazeppa

Dieser Kommentar wurde entfernt.

17.01.2021 - 09:09 - Jünther, Jötz und Jürgen

Ich empfehle dir einen kurzen Besuch auf der Intensivstation des Krankenhauses deiner Stadt. Lohnt sich wirklich. Sprech mal mit dem Pflegepersonal die auf dem Zahnfleisch gehen oder besser noch , Ehrenamtliche werden dort händeringend gesucht. Viel Spaß beim Erwerb neuer Erkenntnisse.

17.01.2021 - 08:21 - mazeppa

Aber ja doch blasen (fast) alle in das gleiche Horn, weil das von der Obrigkeit verkündete Marschrichtung ist.

Es gab Zeiten in Deutschland, da wurde man bestraft, wenn man den nicht vogeschriebenen (nationalen) Gruß in Geste, Wort und Schrift ausführte. Als Normaldenkender fragt man sich heute, wie ein angebliches Kulturvolk mindestens 12 Jahre sich der Massenhysterie hingeben konnte. Wenn heute geistig Verwirrte diesen "Gruß" zeigen oder aussprechen, werden sie bestraft. Einmal bestraft wegen Nichtausführung, jetzt wegen Ausführung. Die Mitläufer der Obrigkeit waren schon immer fanatischer als die Obrigkeit selbst.
Ich habe dieses Beispiel genannt, um zu zeigen, wie schnell sich in diesem Land alles ändert, je nachdem, was gerade die Obrigkeit als Losung vorgibt, die der Deutsche gnadenlos brav folgt. Man fällt von einem Extrem ins andere, was typisch deutsch ist.

Und auf die ausgerufene Pandemie bezogen: Auch hier wird sich noch erweisen, wer recht hatte. Die Mehrheit einschl. Mitläufertum und Presse haben nicht immer Recht, wie die Geschichte lehrt.

17.01.2021 - 05:56 - Hans Kirchner

Aber wenn sie 8 Stunden am Tag miteinander arbeiten macht es nichts

17.01.2021 - 02:54 - Alles für Schalke

Warum wird hier gegen Aue gehetzt? Merkwürdig. Auf dem Bild haben fast alle eine Maske auf. Ich verstehe das Problem nicht. Oder hat hier jemand was gegen Menschen aus Mitteldeutschland?

17.01.2021 - 00:34 - rwekopo

OK,der Abstand ist nicht so,wie er sein sollte.

17.01.2021 - 00:25 - rwekopo

Öh,ich sehe auf dem Foto doch etliche mit Maske.

16.01.2021 - 21:09 - Jünther, Jötz und Jürgen

Wusstest ihr noch nicht. Es gibt in Aue kein Corona.