OL NR

Meerbusch plant den nächsten Schritt in der Oberliga

Julian Tilders
12. Juni 2019, 17:34 Uhr

Foto: FUNKE Foto Services

Nach der „schönsten Saison seit 14 Jahren“ will sich der TSV Meerbusch in der Oberliga Niederrhein weiterentwickeln. In der Vorbereitung testet der TSV gegen einen Regionalligisten.

Beim TSV Meerbusch ist die Freude am Fußball aktuell groß. Schließlich erreichte die Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit der Oberliga Niederrhein als Aufsteiger einen hervorragenden siebten Tabellenplatz (51 Punkte), fernab von jeglichen Abstiegsängsten. Der Abstand zu Rang drei (1. FC Bocholt) betrug gerade einmal sechs Zähler.

„Wir sind sehr zufrieden“, zog Christoph Peters, Sportlicher Leiter des TSV Meerbusch, gegenüber RevierSport Bilanz. Ausgegebenes Ziel war der Klassenerhalt. Es sei „die schönste Saison seit 14 Jahren“ gewesen. Die Euphorie ist verständlich - schließlich stand an deren Ende die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Noch vor zwei Jahren hatte Meerbusch einen Zwangsaufenthalt in der Landesliga absolvieren müssen, der jedoch einjährig blieb.

Viele junge Talente beim TSV Meerbusch

Schon vor der Saison war abzusehen, dass mit Meerbusch zu rechnen ist. Dennis Dowidat kam vom Wuppertaler SV und Robert Fleßers von Rot-Weiß Oberhausen - zwei Transfer-Coups, die die Spitze einer klugen Kaderplanung bildeten. Auch die neuen Offensivleute wie zum Beispiel Ryo Terada (zehn Tore) und Said Harouz (14 Tore), der im Januar übrigens ein Jahr verlängerte, schlugen ein.

„Seit dem Landesliga-Aufstieg setzen wir mit unserem Trainer Antonio Molina fast nur auf junge Spieler“, betonte Peters. Kaum ein Spieler sei älter als Anfang 20. So beispielsweise auch Terada (23 Jahre) und Harouz (21). Die Führung von erfahrenen Spielern wie eben Dowidat (28) oder Ex-Kleeblatt Fleßers (31) dürfte dabei jedoch auch ein wichtiger Faktor sein.

Vorbereitung gegen Neu-Regionalligist VfB Homberg

Ob es für Meerbusch in der neuen Saison noch höher hinaus geht? Das Ziel sei zunächst wieder, „gesichert drin zu bleiben“, stellte Meerbuschs Sportlicher Leiter die Prioritäten klar. Und dann, eventuell die Punktemarke der letzten Saison zu toppen. Man habe bereits Verpflichtungen einiger Neuzugänge in trockenen Tüchern, sagte Peters, wollte dabei aber noch nicht mehr verraten. Vom Oberliga-Konkurrenten VfB Hilden kommt jedenfalls noch ein vielversprechender Stürmer, so viel steht fest: Zissis Alexandris, der es vergangene Saison auf neun Tore brachte.

Ein Härtetest für die Belastbarkeit des TSV steht am 17. Juli an. Dann empfängt Meerbusch den frisch gebackenen West-Regionalligisten VfB Homberg zu einem Vorbereitungsspiel und kann sich mit dem überragenden Oberliga-Team der vergangenen Saison (83 Punkte) messen.

Mehr zum Thema

Kommentieren